Alternativen zu Google Analytics: Piwik und AWStats

Alternativen zu Google Analytics: Piwik und AWStats

Datenschützer haben Google Analytics schon von Anfang an mit misstrauischen Blicken beäugt. Der Hamburger Datenschutzbeauftragte Johannes Caspar droht dem Webanalyse-Dienst nun mit einem Prozess. Daher ist Google Analytics eines der aktuellen Top-Themen in der Online-Welt. Wir zeigen Ihnen mögliche Alternativen zu Analytics auf.

  1. Was ist Google Analytics?
  2. Das Problem
  3. Alternativen: Piwik und AWStats
  4. Piwik
  5. AWStats

Was ist Google Analytics?

Sogenannte Web Analytics wie z. B. Google Analytics können interessant für Onlinepräsenzen sein, wenn beispielsweise die Wirksamkeit einzelner Werbemittel ( z. B. Banner), die Besuche eines Online-Shops oder der durchschnittliche Warenkorbwert ausgewertet werden soll. Diese Zahlen können dann bei der Planung neuer Marketing-Strategien berücksichtigt werden.

Google Analytics ist mit Abstand das meist verbreitete Analyse-Werkzeug, allerdings ist es vielen Anwendern schon immer etwas unangenehme gewesen, ihre Analysen mit der Datenkrake Google zu teilen. Da aber viele Unternehmen auch den Dienst Google AdWords nutzen, macht die Verwendung von Google Analytics Sinn, denn das Analyse-Tool kann in die Benutzerfläche von Googles Werbeplattform mit eingebunden werden. So können AdWords-Kampagnen besser auf Ihren Erfolg kontrolliert werden.

Das Problem

Größter Kritikpunkt an Google Analytics ist die Übertragung von nutzerspezifischen Daten auf amerikanische Serversysteme. Seit langem fordern Datenschützer den Analyse-Riesen daher dazu auf, sich an den deutschen Datenschutz anzupassen. Nachdem Google den Aufforderungen angeblich nicht nachgekommen ist, werden nun rechtliche Schritte gegen das Unternehmen in Betracht gezogen.

Zu diesem Thema haben in den letzten Tagen unzählige Onlinemedien, wie z. B. FAZ.net berichtet. Allen, die sich jetzt mit der Frage beschäftigen, ob sie die Anwendung weiterhin nutzen wollen, möchten wir heute zwei Alternativen zu Google Analytics vorstellen.

Alternativen: Piwik und AWStats

Die Analyse-Werkzeuge Piwik und AWStats haben den Vorteil, dass die Anwendungen auf dem eigenen Hostingpaket installiert werden, d. h. hosten Sie z. B. Ihre Projekte bei Mittwald, liegen Ihre Daten auf Servern in unseren Rechenzentren und somit in Deutschland. Anders als bei Google Analytics findet also keine Übertragung von Daten ins Ausland statt. Die praktischen Anwendungen können bei Mittwald über das Kundencenter automatisch installiert und kostenlos genutzt werden.

Piwik

Piwick-Backend

Piwik wird, wie schon erwähnt, auf dem eigenen Webserver installiert. Mit zahlreichen Plugins (u. a. für TYPO3, Magento, Joomla) lässt sich die Webanwendung an den individuellen Bedarf anpassen.

In einer Gesamtübersicht können Sie sich mehrere Webseiten anzeigen lassen; dies erlaubt denn schnellen Vergleich von Daten. Aktuelle Besucher auf der Seite können in Echtzeit genau beobachtet werden.

In der aktuellen Piwik-Version 1.1 ist u. a. eine opt-out-Funktion enthalten, durch die Besucher die Möglichkeit erhalten, einer Erfassung durch das Analyse-Tool zu widersprechen.

Über eine offene API lassen sich die von Piwik ermittelten Daten in vielen verschiedenen Formaten, wie beispielsweise XML, CSV, JSON oder PHP, abrufen.

AWStats

AWStats-Backend Statistik Datenanalyse

Auch AWStats wird auf dem eigenen Server installiert. Das Programm unterstützt die wichtigsten Webserver-Logformate. Aus den Logdateien wird eine grafische und textbasierte Statistik generiert. Bilddateien werden allerdings nicht direkt erzeugt, sondern durch HTML-Tabellen und CSS-Konstrukte simuliert. Die Berichte werden also als HTML-Seiten ausgegeben und können im Browser aufgerufen werden.

Das Analyse-Tool basiert auf der Skriptsprache Perl und benötigt nur einige CPAN-Module. So kann es auf jedem Betriebssystem, welches Perl unterstützt, eingesetzt werden.

AWStats kann als Hintergrundprogramm oder als CGI-Programm betrieben werden. Im erstgenannten Modus erzeugt die Anwendung statische HTML-Dateien. Bei der zweiten Variante können außerdem noch zusätzliche Funktionen genutzt werden. Also z. B. individuelle Anfragen von Besuchern, wie eine Übersicht der unterschiedlichen verwendeten Browser während eines bestimmten Zeitraums. Bei der Anforderung werden dann diese Daten generiert, was natürlich zu einer höheren Serverlast führt, als die einfache Anzeige von statischen Dateien.

Kommentare

  1. Gravatar
    Freddie M. am

    Da macht sich wohl jemand zum Casper! ;-)

    Antworten
  2. Gravatar
    NetThinks am

    Wir verwenden für viele Kunden schon seit längerem Piwik und haben durchweg gute Erfahrungen gemacht. Zudem verwenden wir das mitgelieferte Anonymisierungs-Plugin, so dass zwar Auswertungen nach Länderherkunft möglich sind, die gespeicherten IP-Adressen aber anonymisiert abgelegt werden.

    Antworten
  3. Gravatar
    PKleine am

    Also, ich finde Piwik alleine schon von der Optik her ansprechender. Habe aber AWStats nie benutzt und kann deswegen auch nicht viel dazu sagen, aber wenn ich mir den Screenshot so ansehe bleib ich auch besser bei Piwik! ;-)

    Antworten
  4. Gravatar
    Daniel Sasse am

    Vielen Dank für den Vergleich,
    ich persönlich habe in Piwik eine sehr gute Alternative gefunden. :-)

    LG – Daniel

    Antworten
  5. Gravatar
    Master B. am

    Diesen Datenschützern, welche keine Ahnung von Internet und Logfiles haben sollte man das Internet abdrehen!

    Antworten

Kommentar hinzufügen