Tool-ABC für Webdesigner, Entwickler und Freelancer (Teil 2)

Tool-ABC für Webdesigner, Entwickler und Freelancer (Teil 2)

Heute gibt es den zweiten Teil unseres Tool-ABCs für Webentwickler, -designer und Freelancer. Auch die Buchstaben N bis Z bieten einige tolle Anwendungen und Plugins auf die viele Nutzer nicht mehr verzichten möchten.

grüner frosch
Mit Notepad++ stellen wir euch einen kostenfreien Text-Editor vor. Das Tool unterstützt Euch bei der Arbeit durch Syntax-Highlighting, Drag & Drop, Auto-Vervollständigen u. v. m. Für die Open-Source-Anwendung existieren mittlerweile einige Plug-ins, welche die Arbeit weiter erleichtern. Diese können gleich bei der Installation ausgewählt werden. Viele schwören allerdings auch auf das kostenpflichtige UltraEdit, das wir weiter unten vorstellen.
Wir freuen uns natürlich wieder sehr auf Eure Tool-Tipps! :-)

>> Tool-ABC für Webdesigner, Entwickler und Freelancer (Teil 1)

Kommentare

  1. Mike Streibl am

    Ich hab hier noch gar nicht firebug gelesen. Ohne das geht ja wohl gar nichts mehr.
    Außerdem colorzilla (Pipette im Firefox) oder measureit (Abmessungen)

    Antworten
    1. Kristina Dahl am

      @Mike
      Firebug war im ersten Teil des ABCs natürlich mit dabei: Tool-ABC für Webdesigner, Entwickler und Freelancer (Teil 1) Darauf möchten, glaube ich, die wenigsten verzichten! :-)

      Antworten
  2. Kahlil Lechelt am

    Textmate
    Transmit
    Less App oder Compass
    HTML5 Boilerplate
    MAMP
    GIT Tower
    Uberspace

    Antworten
  3. J Hopp am

    Ditto Clipboard Manager:
    Erweitert die Zwischenablage von Windows – man kann nun (fast) beliebig viele Objekte in die Zwischenablage legen und wieder herausholen. Praktisch, wenn man z.B. Adressen in einzelnen Abschnitten (Feldern) von einer Stelle an die andere kopieren will: man muss nicht mehr ständig zwischen den Fenstern hin und her springen, sondern kann die einzelnen Teile gemütlich mit Strg-C einsammeln und dann mit Strg-Ö (statt Strg-V) nacheinander ablegen.

    Antworten
  4. Michael D. am

    Mein Tipp! XRefresh – spart das lästige F5 drücken nach dem bearbeiten der CSS. Einfach CSS speichern und der Browser wird automatisch aktualisiert. MAcht sich besonders gut bei Multiscreen. Dann kann man direkt im CSS-Editor bleiben und sieht das Ergebnis trotzdem im Browser.

    Antworten

Kommentar hinzufügen