Mehr als remote work: So digitalisieren wir unsere Unternehmenskultur

  1. Blick in den Rückspiegel
  2. Unentdeckte Möglichkeiten
  3. Rückmeldungen durchweg positiv!
    1. Mittwald macht mobil bei Sport, Spaß und Spiel!
    2. Laufen mit Rückenwind
    3. Hilft gegen Netflix-Blues: Unser Buchclub
    4. Adlerarme gegen Nackenschmerzen
  4. Unser Fazit

Blick in den Rückspiegel

Doch wenn die Arbeit auch läuft, was passiert mit einer eigentlich richtig tollen Unternehmenskultur, wenn sich die Kolleg:innen nicht mehr persönlich begegnen? Kultur hält Unternehmen zusammen und schafft Identität. Sie gibt Orientierung und ermöglicht auch in flexiblen, volatilen Umgebungen Entscheidungssicherheit. Zuvor hat sich unsere Kultur besonders stark durch gemeinsame Events manifestiert. Wir haben stets Anlässe zum gemeinsamen Feiern gefunden. Auf das Zusammenkommen mussten wir in 2020 jedoch verzichten. So haben wir bestehende Formate pausiert und eben nicht proaktiv an die aktuelle Situation angepasst. Immer im Blick, die nächste Lockerung. Events wurden vertagt auf „wenn wir uns wieder treffen können“. Doch die ersehnten Lockerungen blieben aus.

Dazu kommen die Auswirkungen der sozialen Isolation auf den individuellen Gemütszustand. Manche Kolleg:innen kommen mit den diversen Einschränkungen gut klar, andere weniger. Die Folge: Einige Mittwälder:innen fühlen sich disconnected. Ihnen fehlt das Mit(t)einander und die Wir-Kultur, die uns doch so stark auszeichnen.

Doch so muss es gar nicht sein. Erst mit bewusster Reflektion und Annahme der Situation waren wir in der Lage, Veränderung proaktiv zu gestalten.

Unentdeckte Möglichkeiten

Gemeinsam haben wir kreative Formate entwickelt, die uns wieder näher zusammenbringen. So vielseitig wie wir es sind, sind auch die Gruppenangebote:

  • Yoga-Session
  • Kochabend
  • Spieleabend
  • Sportgruppe
  • Gruppen für den Austausch zu Büchern, Serien, Filmen und Spielen
Mittspielen

Rückmeldungen durchweg positiv!

Mittwald macht mobil bei Sport, Spaß und Spiel!

Mittwald bietet mir das volle Wohlfühl- / Familienprogramm an Aktivitäten an, von Laufen über Kochen bis zum Lesen ist einfach für jeden was dabei. Wir laufen gemeinsam einsam und unterstützen uns optimal per App. Wir Kochen remote die leckersten Gerichte, die schnell und easy zubereitet der ganzen Familie schmecken. Außerdem freue ich mich auf das gemeinsame Lesen oder auch Spielen an einsamen Abenden. 

Ich bin einfach froh, dass ich Mittwald gefunden habe, denn diese Firmen-Familie integriert sich optimal in mein Zuhause.

Sira, Kundenservice
Mittwald Runners

Die Mittwald Runners unterstützen sich jetzt aus der Ferne!

Laufen mit Rückenwind

Ich habe bisher am Kochen und Spieleabend teilgenommen. Beides hat ganz wunderbar geklappt, weil sich die Mittwälder, die besondere Leidenschaft für das jeweilige Thema mitbringen, super um die Orga gekümmert haben.

Wenn es mal an die frische Luft zum Laufen geht, starte ich mit unserer Online-Laufgruppe durch – oft kommen die digitalen Anfeuerungsrufe der Kollegen genau zum richtigen Zeitpunkt, um nochmal richtig Vollgas zu geben! Motivation pur.

Gesa, Management

Hilft gegen Netflix-Blues: Unser Buchclub

Ich habe schon im ersten Lockdown an den Yoga- und Büro-Gymnastikrunden teilgenommen. Ich bekomme leicht Nacken- oder Schulterschmerzen, da hilft es immer, sich mehr zu bewegen.  Außerdem haben wir nun einen Online-Buchclub gegründet, um uns über neuen Lesestoff auszutauschen und dafür zu sorgen, dass der im Lock-Down nicht ausgeht. Ich habe den Anfang gemacht mit einigen Büchern von Teenage-Weltumseglern. Solange man niemanden persönlich treffen kann, nehme ich Möglichkeiten zu Remote-Treffen immer gern war.

Manuel, Produktentwicklung

Remote Buchclub

Adlerarme gegen Nackenschmerzen

Anfang 2020 bereits gerne angenommen, haben wir es auch in diesem Lockdown wiederaufleben lassen: Unser Yoga- und Dehnungsangebot.

An zwei Tagen in der Woche biete ich eine kurze und eine etwas längere Dehnungseinheit an. Dienstagmorgen dehnen wir in 15 Minuten den Rücken-, Nacken- und Schulterbereich sowie Knie und Hüfte – direkt am Arbeitsplatz.

Am Donnerstagnachmittag kann an einer etwas längeren Session teilgenommen werden.

Als Agile Coach liegt mir besonders der Kontakt zu den Mitarbeitern am Herzen. Genau hinzuhören, was meine Teams und darüber hinaus die Mittwälder:innen bewegt. Was verändert sich im Home-Office für dich? Wo stößt du an deine Grenzen? Was ist ungewohnt oder eine Herausforderung für dich? Bei welchen neuen Routinen benötigst du Impulse? Ich freue mich, sowohl direkt in meinen Teams unterstützen zu können und ebenso auch in der Flux-Gruppe Selbstorganisation, aus der beispielsweise die Yoga- und Dehnungsangebote stammen. Gemeinsam evaluieren wir verschiedenste Angebote für alle Mittwälder:innen, die helfen, gemeinsam gut durch die Pandemie zu kommen und auch darüber hinaus unsere Zusammenarbeit und Selbstorganisation zu optimieren. Aktuell arbeite ich zum Beispiel an einem anschaulichen Video über Affirmationen, die den Mittwälder:innen helfen können, eine positive Sichtweise beizubehaltenund somit einen Teil zur mentalen Gesundheit beizutragen.

Laura, Produktentwicklung

Unser Fazit

Auch wenn wir uns lieber persönlich treffen würden, wir haben Alternativen gefunden. Sie stärken das Wir-Gefühl und schaffen Raum für Austausch und Gemeinschaft in Zeiten von sozialer Isolation. Und auch größere Events konnten wir digital übersetzen. Unser 1. Digitales MittCamp hat uns näher zusammen gebracht.

Kommentare

  1. Gravatar
    Simon am
    Danke für den coolen Beitrag. Ich muss einen Aufsatz zu diesem Thema schreiben. Der Beitrag ist wirklich informativ ich habe es aber dennoch nicht bewältigt den Aufsatz alleine zu schreiben. Habe eine Aufsatz schreiben Hilfe https://der-aufsatz.com/ beantragt. Bin super zufrieden mit den Ergebnis!
    Antworten

Kommentar hinzufügen