SEO–Relevanz richtiger Rechtschreibung

Rechtschreibung und SEO – wie relevant ist eine gute Schreibe?

Eine gute Rechtschreibung ist seit der Grundschule nicht wegzudenken. Was vielen nicht bewusst ist: Nicht nur die damaligen Lehrer, sondern auch Suchmaschinen wie Google könnten einen genauen Blick auf eure Texte werfen. Doch wie relevant ist Rechtschreibung für SEO (Suchmaschinenoptimierung) und was für Konsequenzen hat diese für die Rankings?

Die Meinung zum Thema ist in der Blogosphäre gespalten. So ist Martin Mißfeldt, spezialisiert auf SEO für Bilder, davon überzeugt, dass Rechtschreibung kein Rankingfaktor für Google ist. Gretus, Betreiber von SEO-United, sieht die Situation anders: Rechtschreibfehler sind ein Rankingfaktor! Wer hat Recht?

Ein Blick hinter Googles Denkweise

Die Annahme, dass Rechtschreibung für Google derzeit irrelevant ist, hat ihre Berechtigung. Da sich das Unternehmen aus Mountain View wie gewohnt nicht einfach so in die Karten sehen lässt, bleibt eine gewisse Unsicherheit vorhanden. Diese wirkt jedoch in Anbetracht des Faktors „hochwertiger Content“ überflüssig.

Rechtschreibung unterscheidet Texte seit Jahrzehnten in ihrer Qualität. Einige hingewischte Zeilen wirken weniger wertvoll als ein nach dem Duden korrigierter Text. Denn fehlende Rechtschreibfehler deuten nicht nur auf gute Sprachkenntnisse, sondern auch auf Mühe hin. Den Webseitenbetreibern ist es demnach nicht egal, wie der Text von Besuchern gelesen wird.

Diese Mühe dürfte bereits jetzt oder in Zukunft von Google betrachtet werden – wenn auch vielleicht nur gering. Denn wesentlich wichtiger als eine gute Schreibe ist ein Inhalt mit Mehrwert und, dass Besucher eine übersichtliche Seite erhalten (lest hierzu unsere Tipps für SEO OnPage). Doch beachtet: Auch wenn der Rankingfaktor einen noch so kleinen Wert hat oder haben wird, entscheidet er vielleicht darüber, ob eure Seite auf Platz 10 oder 11 in den SERPs steht – und damit erst auf Seite 2.

User-Content – wenn Rechtschreibung über die Verweildauer entscheidet

Ob Rechtschreibung ein Rankingfaktor ist oder wird, ist in Bezug auf Suchmaschinenoptimierung wichtig. Noch wichtiger ist jedoch die Frage: Was bedeuten Rechtschreib- und Grammatikfehler für meine Webseitenbesucher?

Dass Rechtschreibfehler in umfangreichen Blog-Artikeln mal auftauchen, ist ganz natürlich und wird in der Regel verziehen. Anders sieht es bei dauerhaften Fehlern auf Fachseiten aus. Diese können Besucher vergraulen und damit die Verweildauer senken. Unwahrscheinlich? Stellt euch vor, wie seriös ein auf Spiegelreflexkameras spezialisierter Fach-Online-Shop wirkt, wenn dieser von „Objeltiven“ und „Statuven“ schreibt? Die gekürzte Verweildauer nimmt Einfluss auf die Rankings. Denn gelangt ein Besucher über einen Suchbegriff auf die Seite, verlässt diese und geht zu einem schlechter platzierten Ergebnis, wird dieses Verhalten von Google notiert.

Rechtschreibung kann sich auch auf einer ganz anderen Ebene zum SEO-Problem entwickeln. Werden nämlich Keywords falsch geschrieben, wie im erwähnten Beispiel für den Online-Shop, erhält die Seite allein schon deswegen eine schlechtere Platzierung. Korrekturlesen wird also belohnt.

Etwas mehr Rechtschreibung: Microsoft Word und Duden

Es ist davon auszugehen, dass ein korrekt geschriebener Text bei Suchmaschinen wie Google bessere Platzierungen erhält. Um euch diesen Vorteil mit einem Mindestmaß an Zeitaufwand zu schaffen, könnt ihr geschriebene Texte einfach in ein Textverarbeitungsprogramm wie Microsoft Word kopieren und korrigieren lassen. Eine alternative Weblösung mit mehr Leistung bietet Duden. Dort könnt ihr einen Text einfügen und über „Text korrigieren“ auf Rechtschreibung und Grammatik überprüfen.

Sprechblase3
Wie seht ihr Rechtschreibung und SEO? Gehört für euch beides zusammen oder sind Schreibfehler irrelevant?

Kommentare

  1. Gravatar
    Marina am

    Hallo, wie würde es sich verhalten, wenn ich nur die Kleinschreibung nutze? Hat das auch ein Einfluss auf das Ranking?

    was meint ihr, würde es leser abschrecken, wenn wörter die das auge eigentlich anders kennt nun alle klein geschrieben werden?

    wie ist es mit kategorien? wenn ein „startehier“ statt „Starte hier“ stehen würde?

    Freu mich auf Euer Feedback :)

    Antworten
    1. Viktor Peters am

      @Marina: Interessante Frage :-) Ich denke wir kommen hier zum Thema „User Signals“, also was für Signale die einzelnen Nutzer auf deiner Seite an Google senden. Abgesehen von Ausnahmen würde ich, wie du, vermuten, das eine durchgängige Kleinschreibung eher abschreckt und zum Verlassen der Seite anregt. Daher würden sich in diesem Fall vermutlich nicht direkt die Rechtschreibung, sondern vielmehr die User Signals negativ auf das Ranking auswirken.

      Lieben Gruß,
      Viktor vom Mittwald-Team

      Antworten
  2. Gravatar
    Suchmaschinenplatzierer am

    Wie bei den meisten SEO-Themen gilt auch bei der Rechtschreibung: Der Kunde, in diesem Fall der Besucher, steht im Fokus. Und Kunden werden von mangelhafter Rechtschreibung definitiv abgeschreckt – was dann abschreckend für Suchmaschinen wirkt.
    Für die meisten Browser gibt es übrigens auch integrierte Möglichkeiten, die Rechtschreibung zu überprüfen. Sehr nützlich für Facebook oder das eigene CMS.

    Antworten
  3. Gravatar
    Caroline am

    Rechtschreibfehler wirken unprofessionell und gerade wenn es darum geht, eine Dienstleistung oder ein Produkt zu verkaufen ist das kontraproduktiv.
    Auf privaten Blogs wird es wohl weniger schlimm sein, aber Fehler stören den Lesefluss und gerade im Internet ist ein flüssiger Text noch wichtiger.
    Und ganz ehrlich: Grobe Schnitzer korrigiert jedes Gratisprogramm – es kostet nur ein bisschen Bemühen.

    Antworten
  4. Gravatar
    Florian am

    Sofern man nicht in jedem Satz einen Schreibfehler hat und so den Leser abschreckt, den Artikel weiter zu lesen, sollte sich die CTR weniger verändern und somit auch die Verweildauer auf der Seite und damit die Rankings. Viel wichtiger ist der Inhalt des Artikels inkl. Videos, Bilder, Grafiken, Tools & Co. um die User länger auf der Seite zu binden.

    Antworten
  5. Gravatar
    Sandra77 am

    Als Texterin und Lektorin plädiere ich ganz klar für richtige Orthografie, Grammatik und Interpunktion. Fehler können natürlich passieren, sollten aber eine Ausnahme bleiben. Aufmerksame Leser verzeihen schlecht aufbereitete Texte ganz sicher nicht. Und bekanntlich werden Websitetexte nicht nur für Google und Co., sondern immer auch für Menschen geschrieben …

    Antworten

Kommentar hinzufügen