Contao 4.0 Neuerungen

Die Neuerungen von Contao 4.0

Bei Contao 4 handelt es sich um ein Major Release, darin enthalten sind interessante Features und viele Bugfixes. Wir möchten euch einen Überblick über die wichtigsten Neuerungen geben.

  1. Neue Features
  2. Änderungen
  3. Bindung an .htaccess-Dateien
  4. Wegfall der XHTML-Unterstützung
  5. Anpassung des HTML-Markups
  6. Veraltete Konstanten
  7. RTE-Templates

Die größte Änderung ist der Umstieg auf eine neue technische Basis, deren Grundlage das PHP-Framework Symfony ist.
Symfony ist sicherer, zuverlässiger und robuster. Die bessere automatische Testbarkeit ist ein Grund hierfür. Alle Komponenten sind über einen zugehörigen automatischen Test abgesichert. Dadurch können neue Funktionen ergänzt werden und es wird gleichzeitig sichergestellt, dass vorhandene Funktionen korrekt erhalten bleiben.
Außerdem sind durch den Umstieg 2.500 Erweiterungen verfügbar, sogenannte Symfony Bundels.
Durch den Umstieg auf Symfony fällt der Safe-Hack-Modus weg, da dieser mit Symfony nicht kompatibel ist.

Zudem hat Symfony erfolgreich ein IT-Sicherheitsaudit abgelegt. Dies dient zur Risiko- und Schwachstellenanalyse und der Reduzierung von Sicherheitslücken.

Neue Features

Ab jetzt könnt ihr mehrere Dateien mit zwei Klicks schnell auswählen, indem ihr den ersten Eintrag auswählt und den zweiten mit gedrückter Umschalt-Taste anklickt.
Diese Element-Schnellauswahl soll beim Bearbeiten mehrerer Seiten, Artikel oder Inhaltselemente unterstützen.

Ihr könnt Newsletter-Abonnenten im Backend von einem Verteiler in einen anderen verschieben. Der Status wird automatisch von Double-Opt-in auf manuell hinzugefügt angepasst.

Für die Frontend-Entwickler unter euch steht ein Template-Vergleicher zur Verfügung, mit dem ihr schnell und einfach das Original mit dem individuell angepassten Template vergleichen könnt. Außerdem werden die CSS-Klassen von verschachtelten Inhaltselementen (includes) übernommen, sodass ab jetzt die Darstellung so aussieht wie ihr es erwartet.

Zur Verbesserung der Suchmaschinenfreundlichkeit ergänzt Contao den generierten Quellcode mit semantischen Informationen. Zum Beispiel werden Nachrichten oder Kalendereinträge mit entsprechenden Tags ergänzt.

TinyMCE Editor wird über ein eigenes Template eingebunden und ihr könnt es leichter und updatesicher auf eure Bedürfnisse anpassen.

Änderungen

Contao stellt seine Versionsnummerierung auf die sogenannte Semantische Versionierung um.
Die erste Stelle steht für die Hauptversion (Major), die zweite Stelle ist die Nebenversion (Minor) und die dritte Stelle kennzeichnet die Patchnummer.
Habt ihr eine Versionsnummer in der Form Contao 3.5.1, dann erhöht sich
1. die Hauptversion 3.5.1, wenn tiefgreifende Änderungen vorgenommen werden, die zu Inkompatibilitäten führen
2. die Nebenversion 3.5.1, wenn ihr Änderungen oder Erweiterungen vornehmt und dabei abwärtskompatibel bleibt
3. die Patchnummer 3.5.1 bei Fehlerkorrekturen, welche die Kompatibilität gar nicht beeinträchtigen.

Bindung an .htaccess-Dateien

Die Bindung an den Apache-Webserver wurde aufgehoben, da Contao 4 keine .htaccess-Dateien mehr nutzt. Stattdessen wird das Unterverzeichnis web/ als Document-Root verwendet. Dort liegen entweder alle öffentlichen Ressourcen oder sie werden mittels Symlink dort verlinkt.
Dadurch ergibt sich eine neue Systemvoraussetzung: Symlinks müssen auf PHP-Ebene gesetzt werden können und der Webserver muss diesen folgen.
Wenn ihr einen Apache-Webserver nutzt, lauten die direktiven FollowSymlinks bzw. SymLinks IfOwnerMatch.

Wegfall der XHTML-Unterstützung

Ihr könnt nur noch HTML5-Webseiten erstellen, die XHTML-Unterstützung entfällt. Ihr müsst also auch bestehende XHTML-Webseiten auf HTML5 umstellen.

Anpassung des HTML-Markups

Änderungen des HTML-Markups (z. B. die Verwendung von strong anstelle von span) oder einer CSS-Klasse (z. B. die Verwendung von previos anstelle von prev) sind ab jetzt möglich.
Ihr findet ein Dokument mit allen möglichen Änderungen in der Datei UPGRADE.md.
Achtet darauf, dass eventuell bestehende CSS-Formatierungen angepasst werden müssen.

Veraltete Konstanten

Ihr solltet die Konstanten TL_ROOT, TL_MODE, TL_START, TL_SCRIPT und TL_REFERER_ID durch Symfony-Container ersetzen (siehe DEPRECATED.md). Die Konstanten sind nur noch aus Gründern der Rückwärtskompatibilität enthalten.

RTE-Templates

Die Konfigurationsdateien des Rich-Text-Editors (TinyMCE) und des Code-Editors (ACE) sind nun echte Template-Dateien, die mit dem Template-Editor im Backend updatesicher überschrieben werden können. Die Templates heißen be_tinyMCE.html5 und be_ace.html5.

tinyMCE
ACE

Übrigens: Die Version ist 4.0 ist für Neuinstallationen auch über unseren Softwaremanager oder im Testaccount verfügbar.

Kommentar hinzufügen