Wie Ihr eine Schreibblockade austricksen könnt

Wie Ihr eine Schreibblockade einfach austricksen könnt

Die weiße Seite (oder das weiße Eingabefeld des Editors) strahlen Euch entgegen und Ihr scheint völlig vergessen zu haben, wie Ihr dieser gähnenden Leere ein Ende bereiten könnt? Stopp! Jetzt lasst Euch bloß nicht einwickeln von der vermeintlichen Schreibblockade, denn nur wer an sie glaubt, lässt sich auch wirklich von ihr lähmen. Im Blog geben wir Euch heute Tipps, wie Ihr dieses Schreckgespenst aller Blogger, Autoren und Journalisten austricksen könnt.

  1. 1. Glaubt nicht an die Blockade!
  2. 2. Macht Euch nicht zu viel Druck!
  3. 3. Schreibt oder lest etwas anderes!
  4. 4. Arbeitet Step by Step

1. Glaubt nicht an die Blockade!

Wie schon gesagt: Wer an die Schreibblockade glaubt, gibt dem Problem natürlich Kraft, dadurch erscheint es gewaltig, vielleicht unüberwindbar. Nehmt dem Ungeheuer den Wind aus den Segeln und fragt Euch, warum andere Menschen in anderen Berufen keine plötzlichen Krisen dieser Art erleiden müssen. Ein Zahnarzt kann ja z. B. auch nicht von jetzt auf gleich keine Patienten mehr behandeln, also könnt Ihr auch nicht mit einem Mal das Schreiben verlernt haben, also kurz gesagt: Keine Panik!

2. Macht Euch nicht zu viel Druck!

Es geht im ersten Schritt erst mal nur darum, einen groben Umriss um ein Thema zu schaffen. Seid also am Anfang nicht zu perfektionistisch, denn optimieren und alles mit hübschen Wortspielen dekorieren könnt Ihr auch später noch. Wichtig ist, erst einmal anzufangen. Der Rest kommt von alleine.

3. Schreibt oder lest etwas anderes!

Wenn Ihr merkt, dass Ihr zu dem Thema, über das Ihr schreiben möchtet, einfach keinen Bezug bekommt und Ihr nur stockend voran kommt, schreibt einfach erst mal etwas anderes. Hört sich komisch an, hilft aber. Das verzweifelte Starren auf den Bildschirm bringt nämlich niemandem etwas. Indem Ihr aber erst mal ein anderes Thema behandelt oder ganz locker eine E-Mail schreibt, aktiviert Ihr Euren natürlichen Schreibfluss. Das kann Euch bei dem ungeliebten Thema wirklich helfen, denn oft geht das Schreiben dann sehr viel leichter von der Hand. Probiert es einfach aus!

Ich checke zur Ablenkung auch gerne den Kurs meiner Kyptowährungen oder Aktien.

Wenn es gar nicht klappen will, lest ein paar Artikel von anderen Leuten. Dabei stellt Ihr sicher fest, das Eure Artikel gar nicht so schlecht und Eure Befürchtungen vollkommen unangebracht sind.

4. Arbeitet Step by Step

Ein riesiger Haufen an Arbeit kann natürlich auch ein Grund für eine Schreibblockade sein. Es scheint unmöglich zu sein jemals mit allem fertig zu werden und dann, plötzlich, geht gar nichts mehr. So blöd, wie es klingt: Macht Euch einen Plan, eine To-Do-Liste oder wie auch immer Ihr es nennen wollt. Teilt Euch Eure Arbeit in kleine Etappen ein und freut Euch, wenn Ihr einen kleinen Meilenstein wieder erreicht habt. Dadurch erscheint der große Berg bei weitem nicht so bedrohlich wie zuvor und die lähmende Wirkung verschwindet von alleine.

Wir wünschen Euch viel Spaß beim Schreiben!

Kommentare

  1. Dieter Giersch am

    Viel einfacher :-)
    Einfach anfangen, und der Hunger steigt mit dem Erfolg.
    Am Ende kann man gar nicht mehr aufhören.
    Empfiehlt euch der 77-jährige immer noch in der Branche tätige
    -digizar-

    Antworten

Kommentar hinzufügen