git: Versionskontrolle leicht gemacht

Versionskontrolle leicht gemacht: git

Gerade wenn viele Entwickler an einem Projekt arbeiten, ist es wichtig den Überblick zu behalten. Mit dem Versionskontrollsystem git ist das überhaupt kein Problem, denn das Programm bietet viele praktische Funktionen. Im heutigen Blog-Beitrag stellen wir Euch das System, auf das seit einiger Zeit auch die TYPO3-Entwickler setzen, vor.

Was ist git?

git ist ein Versionskontrollsystem – wie z. B. auch SVN oder CVS – welches von Linus Torvalds (für alle, die es nicht wissen: der Erfinder von Linux) entwickelt wurde. Warum Herr Torvalds mit der Entwicklung von git begann? Nun angeblich kam er auf die Idee, als im bis dahin verwendeten Versionskontrollsystem BitKeeper eine Lizenzänderung in Kraft trat, die vielen Entwicklern den Zugang verwehrte. Angeblich erschien die erste Version nur wenige Tage nach deren Ankündigung. Not macht eben doch erfinderisch! ;-)

Versionskontrollsysteme überwachen Daten und Dokumente und protokollieren deren Änderungen. Bei der Entwicklung von Software spielt das vor allen Dingen eine große Rolle, wenn viele Menschen an den selben Daten arbeiten.

Hier bieten die Versionskontrollsysteme die Möglichkeit Änderungen zusammenzuführen (merge), zwischen verschiedenen Entwicklungszweigen oder Versionen zu wechseln und Dateien wiederherzustellen. Der Hauptzweig wird hier als trunk bezeichnet, ein Entwicklungszweig wird branch oder auch fork genannt. Abgelegt werden die Daten in einem Repository, ein Verzeichnis, welches überwacht wird.

Für unsere Kunden ist git besonders interessant, da viele TYPO3-Entwicklungen und -Patches in git-Repositories verwaltet und entwickelt werden, darum haben wir uns entschlossen das System für alle Mittwald Kunden zur Verfügung zu stellen.

Wichtige git-Kommandos

Nehmen wir an, im Github oder in einem TYPO3-Repository besteht ein Projekt, welches ein Entwickler bearbeiten möchte. In diesem Fall installiert er sich einen gitclient und editiert seine Configfile mit seinem Namen und seiner E-Mail-Adresse, so dass Änderungen dieses Entwicklers protokolliert werden können. Anschließend wird ein beliebiges Verzeichnis angelegt und dieses git mit dem Kommando git init bekannt gegeben .

Um nun sämtliche Dateien aus einem Repository auf die lokale Umgebung zu laden, ist ein git clone notwendig. Das komplette Verzeichnis wird also mit der Quelle abgeglichen. Ändert sich die Quelle, da die Entwicklung fortgeschritten ist, kann dies mit einem git pull durchgeführt werden. Wird eine Datei lokal geändert und dann übertragen, so wird ein git push verwendet. Fügt der Entwickler dem Gesamtprojekt eine weitere Datei hinzu, so wird hier git add benutzt um die Datei hinzuzufügen, und mit dem Befehl git commit wird dann der Inhalt der Datei übergeben.

Kommentare

  1. Lucas am

    Danke dafür. Die git-Installation über das Kundencenter war echt einfach (5 min inkl lesen dieses Artikels), der Kunde ist zufrieden. Schon klar, warum ich bei mittwald hoste…

    Antworten
  2. Michael Fritz am

    Da wären jetzt konkrete Infos zu den Mittwald Servern von Vorteil.. Support kontaktieren klingt nicht nach einfach zugänglichen Service..

    Fragen:
    – wie kann ich auf Mittwald einen GIT Server laufen lassen?
    – Wie kann ich auf Mittwald ein Repo deployen?

    Antworten
    1. Martin am

      Das wäre in der Tat interessant zu wissen.

      Antworten
  3. SEO freelancer - Matthias Klenk am

    Super. Das werde ich gleich mal ausprobieren. Mit meinem Wechsel von hosteurope zu euch, habe ich mir aolche Erleichterungen erhofft.

    Grüße aus Berlin

    Antworten

Kommentar hinzufügen

    Hilfe & Kontakt

    Support-Hotline
    +49 (0) 800/440-3000

    E-Mail
    support@mittwald.de