Für eine offene & vielfältige Kommunikation – das Orbanismfest 

Stimme haben. Stimme heben. Stimme geben. Da sind wir als Hosting-Anbieter gerne dabei. Am vergangenen Mittwoch, 16.10.19, fand das Orbanism Kommunikationsfest auf der Frankfurter Buchmesse statt. Ein Fest für die Community. Ein Fest, bei dem wir Kommunikator*innen eine Stimme im digitalen Raum – auf ihrer eigenen Website – gegeben haben.

Orbanism – für Communities

Communityarbeit ist sowohl in der Kommunikationsbranche als auch in unserer Webbranche unabdingbar. Eine Community leistet unheimlich viel für ein Unternehmen und/oder die Branche. Ein Grund, weshalb wir als Webhoster natürlich beim Orbanismfest dabei sein wollten.

 

Orbanism ist voll und ganz für Communityarbeit – als Publisher und Veranstalter. Das Team unter der Leitung von Leander Wattig veranstaltet Events, bei denen sich die Community austauschen und weiter vernetzen kann. Diese Veranstaltungen dienen als Best-Practice-Beispiele für Community-Profis.

Das Kommunikationsfest 

Das Kommunikationsfest auf der Frankfurter Buchmesse war solch ein Beispiel. Eines, das den Community-Profis gezeigt hat, wie Communityarbeit geht. Ein Abend, der gezeigt hat, wie vielseitig Kommunikation sein kann – ob Face-to-Face oder digital.

Die Speakerinnen des Orbanism Kommunikationsfestes und die Gewinnerin des CMS-Hosting-Pakets von Mittwald.

Der Integrations- und Kommunikationsalbtraum 

Grandiose Speakerinnen haben das Fest zu einem lustigen und zugleich nachdenklichen Abend gemacht. 
Idil Nuna Baydar hat mit ihrer Kunstfigur Jilet Ayse das ganze Publikum zum Dauerlachen gebracht. Sie selbst ernannte sich zu Deutschlands „Integrations- und Kommunikationsalbtraum“. Jilet sprach aus ihrer Sicht und auf ihrer eigenen Art und Weise (und Sprache) über die Kommunikation in Deutschland. Wie und mit welcher Sprache kommunizieren wir heutzutage eigentlich? Befindet sich (unsere) Sprache nicht auch in einem gewissen Wandel? Fragen, die sie auf ihre eigene, witzige Art beantwortet hat. 

Anna Dushime über ihre ganz eigene (Kommunikations-)Geschichte

Nach dem belustigenden Teil der Comedienne kam eine Speakerin auf die Bühne, die mich persönlich zum Nachdenken und Erstaunen brachte. Anna Dushime hat ihre ganz eigene Geschichte erzählt. Wie sie als Kind aus Ruanda nach Deutschland kam und plötzlich nicht nur eine neue Sprache lernen musste, sondern auch eine ganz neue Kultur annehmen wollte. Sie sprach davon, wie sie auf einmal über Bernd das Brot lachte, die Wendy las und Helge Schneider hörte – all das, weil sie dazugehören wollte. Bis der MSN-Messenger in ihr und das Leben ihrer Cousinen und Cousins aus ihrer Heimat trat. Im digitalen Austausch mit ihrer Familie hat sie sich wieder wohl- und dazugehörig gefühlt. Anna hat mich und viele andere in ihre Welt geholt. Sie hat zugleich den Bogen zur Kommunikation, zu Codes und Communities in unserer Gesellschaft geschlagen. Eine ehrliche und begeisternde Rede!

Simone Orgel über Memes und die digitale Kommunikation 

Und zum Schluss verschaffte uns Digital-Strategin Simone Orgel einen Überblick über die digitale Kommunikationswelt. Sie sprach über Kommunikation und Communities und zeigte uns mit vielen Memes, wie wir damit die digitale Welt verbessern und auch mit anderen Augen sehen können.

Hosting als digitales Buch

Es ist ein Geben und Nehmen zwischen der Community und der Branche/des Unternehmens. Daher gab es im Anschluss an die drei wunderbaren Reden eine Verlosung. Alle Teilnehmer*innen konnten Preise gewinnen, die sie in ihrem Tun weiterbringen. So auch unser Preis: Wir haben CMS-Hosting-Pakete verlost, um einigen Community-Mitgliedern einen Start in die digitale Welt zu geben. Eine Stimme in der digitalen Welt. 

Nach dem offiziellen Teil wurde natürlich noch viiiiiel kommuniziert und genetzwerkt. Uns bleibt jetzt noch ein großes Lob an das Orbanism-Team und allen Teilnehmern für diesen kommunikativen, witzigen und gelungenen Abend auszusprechen.

Kommentar hinzufügen