Neu für euch im Mittwald Softwaremanager: WordPress 5.4

WordPress 5.4 – oder „Adderley“ – hat vor gut zwei Tagen, am 31. März 2020, den Weg in die Live-Welt gefunden. Hier im Blog zeige ich euch die wichtigsten Neuerungen des Updates. Und natürlich erfahrt ihr auch, wie ihr es ganz einfach installieren könnt.
 

Bei WordPress 5.4 handelt es sich um ein wichtiges Update. Die Version folgt mit ihren Inhalten dem Ziel der WordPress Entwickler: Im Jahr 2020 soll eine Website komplett mit dem Block-Editor bearbeitet werden können. Mit „Adderley“ kommt man diesem Ziel ein Stückchen näher.

Mehr Extras für den Block-Editor

Der Block-Editor steht in WordPress 5.4 komplett im Mittelpunkt. Er wurde an mehreren Stellen erweitert und verbessert. Vermutlich gibt es jetzt noch mehr Gründe, sich von dem klassischen Editor zu verabschieden.

Mit eingezogen ist ein Thema, das auch wir bei Mittwald spürbar verbessert haben: Performance. Durch Optimierungen schafft es der Block-Editor 14 % schneller als bislang zu laden. Die Zeit, bis der erste Buchstabe gesetzt werden kann, wurde sogar um 51 % verkürzt. Vor allem diejenigen unter euch, die den Editor häufig zum Verfassen oder Überarbeiten von Inhalten nutzen, werden es schätzen. 

Neue Block-Elemente: Social Icons & Buttons

Die Social Icons stellen eine Sammlung von über 35 verschiedenen Icons sozialer Netzwerke bereit. So ist es euch zum Beispiel möglich, am Ende eines Blog-Artikels auf sämtliche soziale Accounts zu verlinken, die ihr betreibt. 

 

Außerdem findet ihr ab sofort die Möglichkeit, unkompliziert Buttons in Artikel oder Seiten zu integrieren. Diese lassen sich optisch anhand vordefinierter Layouts bestimmen. Die Buttons könnt ihr mit einem Link versehen. So eignen sie sich beispielsweise gut für die Gestaltung von Startseiten oder Hinweisen zur Kontaktaufnahme.

Daneben finden Nutzer nun die Möglichkeit, unkompliziert Buttons in Artikel oder Seiten zu integrieren. Diese lassen sich dann optisch anhand vordefinierter Layouts bestimmen. Diese Buttons können mit einem Link versehen werden und eignen sich damit gut für die Gestaltung von z.B. Startseiten oder Hinweise zur Kontaktaufnahme.

Neue Funktionen rund um den Datenschutz

Mit Neuerungen für den Datenschutz widmet man sich mit WordPress 5.4 einem weiteren wichtigen Thema. Hier habt ihr die Möglichkeit, im Backend unter „Werkzeuge“ auf die beiden Unterpunkte „Personenbezogene Daten exportieren“ sowie „Personenbezogene Daten löschen“ zuzugreifen. Mit diesen Funktionen dürfte WordPress 5.4 einigen Websitebetreibern den Alltag vereinfachen. Sie erfüllen folgende Funktionen:

  • Personenbezogene Daten exportieren: Will ein Nutzer die über ihn gesammelten Daten ansehen, kann der Prozess hier gestartet werden.
  • Personenbezogene Daten löschen: Ein Nutzer kann auch anfordern, die über ihn gesammelten Daten entfernen zu lassen. Das könnt ihr hier machen.

So bringt ihr euer WordPress auf die neuste Version 5.4

Wir bei Mittwald bieten unseren Kunden die unkomplizierte Möglichkeit, ihr Content Management System über den Versionsmanager zu updaten. Das ist bequem und spart euch einiges an Zeit – vor allem bei der Aktualisierung mehrerer Websites. Mein Tipp: Erstellt vorher einen Backup Point des bisherigen Zustands eurer Website. Geht etwas schief, seid ihr hiermit sicher. Denn so könnt ihr ganz einfach zum letzten Zustand eurer Website zurückkehren.

Euch ist es natürlich auch möglich, euer WordPress manuell zu aktualisieren. Hierfür geht ihr ins Backend eurer Website und folgt den Hinweisen zum Update. 

Ich wünsche euch viel Spaß mit der neuen Version. Apropos: Bis zum nächsten größeren Update ist es auch nicht mehr so lange hin. Schon im August 2020 soll WordPress 5.5 veröffentlicht werden. Wir sind gespannt! Selbstverständlich werden wir euch auch zu dieser Version auf dem Laufenden halten. Bis dahin, bleibt gesund!

Kommentare

  1. Nana am
    Vielen Dank für den Beitrag ????????. Ich nutze noch den klassischen Editor, soll ich meine Webseite trotzdem auf 5.4 Version aktualisieren? Viele Grüße, Nana
    Antworten
    1. Viktor Peters am
      Hallo Nana,

      meiner Erfahrung nach dürfte das problemlos möglich sein. Du kannst den klassischen Editor ja bewusst über das Plugin "Classic Editor" (https://de.wordpress.org/plugins/classic-editor/) aktivieren. Dadurch ist er auch dann aktiv, wenn das Update durchgeführt wird.

      Generell gilt, dass ältere Versionen früher oder später keine Sicherheitsupdates erhalten. Deshalb ist es immer ratsam WordPress-Installationen auf den neuesten Versionen zu halten.

      Gruß aus dem Mittwald Blog Team,
      Viktor
      Antworten

Kommentar hinzufügen

    Notwendige Cookies akzeptieren
    Notwendige Cookies
    Diese Cookies sind für die korrekte Anzeige und Funktion unserer Website ein Muss, ob sie dir schmecken oder nicht. Sorry.
    Analyse
    Diese Cookies ermöglichen uns die Analyse deiner Website-Nutzung. Nur so können wir deine Suche nach einem geeigneten Tarif zur besten machen.
    Marketing
    Diese Cookies teilen wir. Unsere Partner (Drittanbieter) und wir verwenden sie, um dir auf deine Bedürfnisse zugeschnittene Werbung zu unterbreiten.