Nachlese zur TYPO3 User eXperience Week im Harz

Nachlese zur TYPO3 User eXperience Week im Harz

Gemeinsam an der Weiterentwicklung eines CMS arbeiten, sich austauschen und so von und miteinander lernen: Das war vom 15. bis zum 22. April 2018 bei der TYPO3 User eXperience Week in Festenburg im Oberharz möglich.
Mittwald war Sponsor dieses Events und hat meine Patenschaft übernommen – vielen Dank dafür! In diesem Beitrag möchte ich euch gerne von diesen sechs effektiven und interessanten Tagen berichten.

Kurz zu meiner Person: Mein Name ist Gernot Ploiner, ich bin Geschäftsführer der Agentur WEBprofil in Österreich. Diese wurde in der TYPO3 Szene vor allem durch die Erweiterung „Mask“ bekannt. Ich selbst arbeite seit 2004 mit TYPO3 und bin Mitglied im TYPO3 Education Team.

Gernot Ploiner

Die TYPO3 UX Week: ideenreich, kreativ und erfolgreich

In den sieben Tagen, in denen die TYPO3 User eXperience Week stattfand ist einiges entstanden: Wir haben nicht nur Ideen und Konzepte entwickelt, sondern konnten schon vor Ort viele unserer Ideen umsetzen. Selbst Prototypen haben wir in dieser einen Woche erstellen können. Das zeigt, dass solch eine Woche, in der Experten aufeinander treffen vieles erreichen können – vor allem ist das durch ein äußerst gut funktionierendes Miteinander möglich! Auch durch das gegenseitige Unterstützen wurden verschiedene Blickwinkel betrachtet, wobei am Ende ein durchdachtes Gesamtkonzept rauskam. Doch kommen wir zu den Themen, die bei der TYPO3 UX Week im Fokus standen.

Die Themen

Täglich präsentiert jedes Team die geleistete Arbeit und arbeitet Feedback von anderen ein. Es wurden viele interessante Themen behandelt – jede Ausarbeitung wurde täglich präsentiert, sodass das Feedback der anderen Teilnehmer direkt miteinfließen und im besten Falle umgesetzt werden konnte.

Mein Highlight war das neue Dashboard für TYPO3: Dieses kann nach dem Login ins TYPO3-Backend angezeigt werden. Je nach Tätigkeitsbereich – beispielsweise Editoren, Administratoren oder Systembetreuer – werden hier passende Widgets vorgeschlagen. Die Widgets kann sich jeder Benutzer selbst einstellen.
Außerdem sind geniale und hilfreiche Werkzeuge in Planung: unter anderem soll es einen Auszug vom Systemlog geben, fehlende Übersetzungen sollen ergänzt werden und auch verschiedene Statistiken werden in Zukunft angezeigt. Des Weiteren werden Entwickler eigene Widgets zum Beispiel passend zu einer Extension bereitstellen können.

Gernot Ploiner am Laptop

Aber auch alle weiteren Themen wie neue Designs, neue Konzepte und die ganzen Ideen an sich waren sehr spannend. Wie bereits erwähnt, haben wir nicht nur konzeptioniert, sondern konnten auch schon einiges umsetzen, wovon so manches auch schon in TYPO3 9 einfließen wird.

Hierzu ein kleiner Einblick:

- überarbeitete Navigationsleiste im TYPO3 Backend

- Die TYPO3 Form Extension wurde weiterentwickelt

- Die in TYPO3 7 eingeführten aufklappbaren Speichern-Buttons wurden überarbeitet

- neue API für die Generierung von Metatags

- Das Installtool zeigt Inhalte nun in Modals an

- Englische Texte wurden professionell von einem britischen Muttersprachler (Tom Warwick aus Wales) überarbeitet

- Mit “structured content” wird es möglich sein, Inhaltsbereiche in weitere Spalten zu unterteilen

- eine API, mit der man in einem einfachen Format spezifische Inhaltselemente definieren kann

- Das TCA wurde um einige neue Rendertypes erweitert

- Checkboxen im Backend wurden vereinheitlicht

- Standard für Bestätigungsmeldungen

- responsive Reiter im Backend

- Das Vorschau-Modul zeigt passende Geräte an

- Neu designtes Adminpanel

- generelle Validierung für TYPO3

TYPO3 Initiatives

Außerdem präsentierte Oliver Hader uns die neuen TYPO3 Initiatives: Bei Ideen, die mehr in TYPO3 verändern oder ergänzen sollen bzw. es dabei mehr Aufwand bedarf, wird eine Initiative gegründet. In dieser ist eine Person der Leader, der für das gesamte Projekt zuständig ist und dieses organisiert – das zugehörige Team ist dementsprechend für die Ausbreitung der Idee sowie das Erreichen des gesetzten Zieles zuständig.

Insgesamt gingen auf der diesjährigen UX-Week drei neue Initiativen hervor: die Form-Initiative inkl. UX, die SEO-Initiative und die Accessibility-Initiative.

Fazit

Mit meiner Teilnahme an der TYPO3 User eXperience Week konnte ich nicht nur mein Know-how bzgl. Mask einbringen, sondern auch etwas „Handfestes“ damit erreichen. Denn mit mit der Grundidee von Mask entsteht zurzeit eine API, die als Basis für eigene spezielle Inhaltselemente dienen wird.

Typo3 User Experience Week Gruppenbild

Natürlich sind derzeitig aber noch viele organisatorische und technische Fragen zu beantworten. Beispielsweise sind wir gerade dabei, eine Roadmap zu erstellen, die Finanzierbarkeit und auch die Migration ist zu klären.
Alles in allem ist für mich eine erfolgreiche, innovative Woche gewesen, die jeden TYPO3 Experten und auch TYPO3 selbst durchaus weiterbringt!

Wart ihr auch schon mal auf solch einer UX Week? Dann erzählt gerne in den Kommentaren von euren Erlebnissen und Erfahrungen.

Kommentar hinzufügen