Subdomain anlegen

Eine Subdomain ist eine Art Untermieter direkt unter deiner Domain. Bei uns zum Beispiel login.mittwald.de und webmail.mittwald.de. Du als Besucher siehst an diesen Subdomains sofort, dass du dich im Login- oder Webmail-Bereich befindest − eine gute und schnelle Orientierung. 

Wann ergibt eine Subdomain für dich Sinn? Wenn du bestimmte Bereiche betonst oder nur für spezielle Kunden zugänglich machen möchtest. Oder auch, wenn du Geschäftszweige, Sprachen oder Standorte klar abgrenzen möchtest. Sie bietet dir und deinen Kunden immer ein Stück mehr Klarheit.

Du kannst eine Subdomain auch unabhängig von der Hauptdomain direkt in einem anderen Projekt anlegen. So könnte deine shop.-Subdomain in einer eigenen Projektumgebung für die Shop-Installation liegen.
Wir unterstützen dich auch gerne dabei, Subdomains umzuziehen oder in einer fremden Kundennummer zu hinterlegen.

subdomain anlegen

Schritt 1

Subdomain Übersicht

In deiner Domain-Übersicht findest du die Schaltfläche Subdomains, wie im Bild zu sehen.
Die Subdomain „www“ ist meistens schon vorhanden, da sie die bekannteste und meistgenutzte Subdomain ist.

Schritt 2

Subdomain Anlegen

Was genau möchtest du hinzufügen: Eine Subdomain für eine Domain innerhalb des Projekts oder die eines anderen Projekts? Entscheide dich für einen der beiden Punkte und gib den Namen der gewünschten Subdomain ein. Auch Multi-Level-Subdomains sind möglich.

Wenn du eine Wildcard-Subdomain anlegen möchtest, die also alle noch nicht angelegten Subdomain-Aufrufe entgegennimmt, trägst du einfach ein * ein.
Beachte, dass die Wildcard-Subdomain in dem Projekt mit der höchsten Zahl angelegt werden muss. Andernfalls kann es zu Routing-Problemen kommen.

Mit weitere Subdomain(s) hinzufügen legst du gleich mehrere an. Nun noch speichern – fertig!
 

Lies in unseren FAQ auch gerne nach, wie du deine angelegte Subdomain auf das richtige Ziel zeigen lässt.