Willkommen zur Hybrid-Veranstaltung – re:publica Campus

Wir wollen mehr!

Als Webhoster sind wir uns darüber bewusst, dass wir enorm viel Strom verbrauchen und Ressourcen nutzen, die täglich knapper werden. Daher wollen wir mehr als nur zertifizierten Ökostrom einkaufen! Und wir wollten uns austauschen – mit einem der Pioniere ökologischen, sozialen und klimafreundlichen Handelns: der 1974 in Dortmund gegründeten GLS Bank. Auf dem rp:campus sprachen wir über nachhaltiges Denken, Handeln und Hosten. Darüber, wie wir in unseren Jobs täglich Verantwortung übernehmen können. Daher entschieden wir uns für eine Teilnahme remote. Für einen 45-minütigen Speakerslot mit vier Personen von Espelkamp nach Berlin fahren? Das erschien uns nicht besonders klimafreundlich.

Wie war es hinter den Kulissen?

Los ging's mit einem Technik-Check, bei dem alles auf den Prüfstand gestellt wurde: Einstellung der Lichtverhältnisse im Raum, Vorhänge auf oder runter? Mikrotest: Hallt es im Raum, ist die Tonqualität ausreichend? Sitzen Robert und ich in einem Raum? Nein, lieber nicht. Es könnte zu Rückkopplungen kommen. Außerdem schauen wir uns beim Sprechen an – das verwirrt die Zuschauer im Livestream. Ausrichtung der Kamera, Drehstuhl oder lieber eine statische Sitzgelegenheit? Alles Punkte, die es bei der Vorbereitung auf eine Session im Remote-Modus zu beachten gilt. Dank unserer internen IT und der Technik-Crew der re:publica klappte alles reibungslos und wir waren somit bestens für das Panel vorbereitet. 

Carina beim Technik-Check für die Republica.

Was blieb, war die Frage in meinem Kopf: Wie würde es sein, nicht live auf der Bühne zu sitzen und alle Beteiligten zu erleben, sondern in einen Bildschirm zu sprechen? Für mich persönlich eine super spannende und neue Erfahrung.

Mehr "behind the scene" seht ihr übrigens auf unserem Instagram-Kanal@mittwald_hosting. Klickt einfach in die Story-Highlights. ;-)

Vorbereitungen auf den Talk

Ganz wesentlich bei der Vorbereitung auf unseren Panel-Auftritt war das Kennenlernen unserer Gesprächspartnerin Laura und unserer Moderatorin Sheherazade. Gemeinsam bereiteten wir uns auf das Panel vor, indem wir über Schnittstellen und mögliche Gesprächsthemen sprachen. Intern stimmten Robert und ich uns natürlich auch ab. Zudem habe ich mit vielen Kollegen gesprochen, um Fachwissen aufzunehmen. Ich bin ja keine Programmiererin oder Produktentwicklerin – und Nachhaltigkeit zieht sich bei Mittwald durch alle Abteilungen. Da wollte ich gern so viele Impulse wie möglich im Gepäck haben.

Mittwald und die GLS Bank remote beim re:publica Campus.

Session remote

Dann war's endlich so weit: Es war 17:10 Uhr und wir per Livestream auf der Bühne! Die Technik lief und wir sahen und hörten uns – perfekt. Gemeinsam mit der GLS Bank konnten wir vermitteln, an welchem Punkt und vor welchen Herausforderungen wir jeweils stehen. Es wurde schnell klar, dass wir beide – Mittwald und auch die GLS Bank – uns intensiv mit der Frage beschäftigen, wie wir unsere Kunden und Partner auf diesem Weg mitnehmen können. Unser aller Ziel: ein nachhaltiges und verantwortungsvolles wirtschaftliches Handeln. Nicht nur vor der eignen Haustür zu kehren, sondern über den Hosting-Tellerrand zu gucken! Alles in allem fand ich, es war ein sehr harmonisches Gespräch.

Talk auf YouTube

Ihr möchtet den Talk noch mal sehen? Ab Minute 56 seht ihr unser Panel.

Kommentar hinzufügen