Neos 2.0 – Neue Features und mehr Stabilität

Neos 2.0 – Neue Features und mehr Stabilität

Nach ca. acht Monaten inklusive 3-monatiger Beta-Phase und 1.500 Changes erscheint Neos 2.0. Bei diesem Release lag der Fokus darauf, fehlende grundlegende Features für den Produktivbetrieb nachzulegen und die Stabilität des Systems zu erhöhen. Hierzu haben mehr als 50 Community-Mitglieder ihren Beitrag geleistet. In diesem Artikel möchte ich euch kurz vorstellen, welche neuen Features euch erwarten.

  1. Fein-granulares Rechtemanagement
  2. Übersetztes Neos Backend
  3. Übersetzungen für das Frontend
  4. Cloud-fähiges Ressourcen- und Mediamanagement
  5. Mediabrowser
  6. Verbesserte SEO-Unterstützung
  7. Nahtlose Integration von Google Analytics
  8. Weitere Verbesserungen

Fein-granulares Rechtemanagement

Durch das neue Rechtemanagement ist es möglich, den Zugriff auf bestimmte Seiten, Content-Typen oder Workspaces zu limitieren. Die Rechtezuweisung erfolgt über Rollen, wobei einem Redakteur eine oder mehrere Rollen zugeteilt werden können. Die Konfiguration der Zugriffsrechte erfolgt derzeit noch Code-seitig, soll aber in einem späteren Release in die Benutzerverwaltung integriert werden.

Übersetztes Neos Backend

Das Backend lässt sich nun in verschiedenen Sprachen aufrufen. Auf dieser Seite könnt ihr euch einen Überblick darüber verschaffen, für welche Sprachen eine Übersetzung vorhanden ist.

Übersetzungen für das Frontend

In Neos werden Übersetzungen generell als Varianten verwaltet. In Neos 2.0 wurde das Handling der unterschiedlichen Varianten überarbeitet. Soll eine neue Variante einer einzelnen Seite erzeugt werden, fragt Neos nun, ob die bestehende Seite kopiert oder neu angelegt werden soll. Wird eine Seite im Seitenbaum verschoben, so werden auch all ihre Varianten mit verschoben. Anders hingegen verhält es sich beim Verschieben von Inhalten auf einer Seite. Wird ein Text z. B. von der linken in die rechte Spalte verschoben, betrifft diese Änderung nur die gewählte Variante.

Übersetzungs-Overlay
Eine weitere Änderung sorgt dafür, dass sich kopierte Elemente ihre Quelle „merken“ können. So kann erkannt werden, ob Änderungen in der Original-Sprache gemacht wurden und die Übersetzungen entsprechend angepasst werden müssen. Diese „Liste von Änderungen am Original“ soll ebenfalls in einem späteren Release hinzukommen.

Cloud-fähiges Ressourcen- und Mediamanagement

Das Ressourcen-Management wurde in der zweiten Version komplett überarbeitet. So ist es nun möglich, ein alternatives Ziel für die Veröffentlichung von statischen Assets – wie Bilder, CSS und JavaScript-Dateien – auszuwählen. Für unsere Kunden haben wir ein spezielles „Resource Publishing Target“ entwickelt, welches Ressourcen via Symlinks in den Web-Ordner veröffentlicht und standardmäßig mit installiert wird. Ihr könnt dieses auch auf GitHub unter folgendem Link finden: https://github.com/mittwald/flow-symlink-publishing

Mediabrowser

mediabrowser
Der Mediabrowser wurde um viele Features erweitert. Hierzu zählt die Einführung von „Asset Collections“. Eine Collection kann zur Strukturierung größerer Mediatheken als weitere Ebene Seiten-übergreifend verwendet werden. Asset Collections können separate Tags haben, aber auch Tags miteinander teilen. Außerdem ist es nun möglich, Assets zu suchen, zu filtern und zu sortieren, wobei in der Übersicht die Dateigröße, der Dateityp und eine Vorschau angezeigt werden.

Verbesserte SEO-Unterstützung

In Neos 2.0 wurden folgende kleinere Features zur Suchmaschinenoptimierung integriert:

  • Trennung von Seiten- und Navigationstitel
  • Sprachabhängige Meta-Informationen (Description, Keywords und Robots Informations)
  • Maschinenlesbare Links und alternative Versionen für unterschiedliche Sprachen
  • Generierung einer XML-Sitemap
  • Spezielle Seiteninformationen wie Vorschaubilder oder Zusammenfassungen für die Darstellung in Social Media Kanälen

Nahtlose Integration von Google Analytics

analytics
Ebenfalls erwähnenswert ist die nahtlose Integration von Google Analytics. Im Backend können relevante Daten direkt im Inspector Tab für die aktuelle Seite aufgerufen werden. Basierend auf der Implementierung von Google Analytics werden weitere Implementierungen von der Community z. B. für Piwik erwartet.

Weitere Verbesserungen

Der Editiervorgang an sich wurde durch diverse Kleinigkeiten verbessert und stabilisiert. Nun unterscheidet die Backend-Suche nicht mehr nach Groß- und Kleinschreibung. Beim Einfügen von Inhalten kann zwischen „Über“ und „Unter dem aktuellen Element einfügen“ gewählt werden. Außerdem wurde das Handling bei Bildern optimiert. Sie lassen sich jetzt direkt per Drag & Drop in den Inspector hochladen, wobei nun auch die Verwendung von SVG-Dateien möglich ist.

Die Möglichkeiten der Bildbearbeitung (Größenveränderung, Beschneiden) lassen sich pro Node-Type konfigurieren. Dabei ist das Ändern der Größe per Default abgeschaltet worden, um den Fokus auf Responsive Design zu lenken. Weiterhin wurden Verbesserungen an TypoScript und Eel vorgenommen. TypoScript unterstützt jetzt dynamische Cache-Tags und es gibt neben neuen FlowQuery-Operationen auch einen neuen Caching Eel Helper.

Wer sich selbst von den neuen Features ein Bild machen möchte, kann Neos 2.0 bequem über unseren Softwaremanager installieren.

Einen detaillierten Überblick aller Änderungen findet ihr unter den Release Notes.

UPDATE: Einen Beitrag zur aktuellen Neos Version 3.0 findet ihr hier.

Kommentare

  1. Gravatar
    Ekkehard Finkeissen am

    Welche Version von Neos wird denn hier angeboten? Aktuell ist 2.3 LTS und 3.0.

    Antworten
    1. Kristina Dahl am

      Hallo Ekkehard,

      im Kundencenter ist die aktuellste Version Neos 3.0.1. Zusätzlich bieten wir auch die LTS-Version 2.3.8 an. In diesem Artikel haben wir uns übrigens mit der Version 3.0 beschäftigt: https://www.mittwald.de/blog/cms/neos-3-0-alles-neu

      Ich hoffe, ich konnte dir weiterhelfen?

      Viele Grüße

      Kristina

      Antworten
  2. Gravatar
    Susanne am

    danke für den Artikel, ich hätte hierzu eine Frage: Wie komplex ist die Migration einer Webseite von NEOS 1.2.9 auf NEOS 2.0?

    Antworten
    1. Annika Schwanitz am

      Hallo Susanne,

      hierzu wird es in den nächsten Tagen noch einen separaten Artikel geben, worin wir die notwendigen Schritte für ein manuelles Update genau erklären.

      Viele Grüße
      Annika vom Mittwald Social Media Team

      Antworten
  3. Gravatar
    David am

    Gibt’s :-)
    Es gibt eine Preview Central (heißts glaube ich), mit der genau das geht.

    Antworten
  4. Gravatar
    D. Zwarg am

    „Spezielle Seiteninformationen wie Vorschaubilder oder Zusammenfassungen für die Darstellung in Social Media Kanälen“ – das gleiche sollte es noch für die mobile Ansichten geben. Vor kurzem gab es das Mobile Update von Google und daher sollte man künftig besser darauf achten (können).

    Antworten

Kommentar hinzufügen