Hat PowerPoint ausgepowert? HTML, CSS und Java im Test

Hat PowerPoint ausgepowert? Präsentationen mit HTML, CSS und JavaScript

Wer etwas präsentieren muss, der stellt sich zwangsläufig die Frage: Wie? In der Schule nutzte ich noch den Overhead-Projektor, bis dann die ersten Beamer erschwinglich wurden. Ab da hieß es: „Nur eine PowerPoint-Präsentation ist eine gute Präsentation.“ ;) Bis heute hält sich diese Annahme hartnäckig, doch mit HTML5, CSS3 und JavaScript könnt Ihr auch andere vielseitige Tools nutzen, um ansprechende Präsentationen abzuliefern.

  1. Der Nachteil von PowerPoint
  2. rvl.io
  3. Flowtime.js
  4. Board.js
  5. Kennt Ihr noch weitere Alternativen zu PowerPoint? Oder seid Ihr Verteidiger des Office-Programms?

Der Nachteil von PowerPoint

Leider sehen PowerPoint-Präsentationen in einem gewissen Sinne alle gleich aus, selbst wenn man tief in die Effektkiste greift. Der größte Nachteil ist meiner Meinung nach jedoch, dass PowerPoint auf dem Zielrechner vorhanden sein muss. OpenOffice oder LibreOffice bieten zwar ebenfalls Programme zum Erstellen von Präsentationen an, aber untereinander sind alle drei wenig kompatibel. Auch der PowerPoint-Viewer ist selten eine Alternative, denn bearbeiten lassen sich die Folien nicht.

Mittlerweile gibt es jedoch einige Präsentations-„Systeme“. Von diesen möchte ich Euch exemplarisch drei vorstellen. Sie basieren auf HTML, CSS und einer JavaScript-Bibliothek im Hintergrund. Dabei variieren die Möglichkeiten der Systeme, ebenso wie die Einsteigerfreundlichkeit. Und das Beste daran ist, dass sie überall laufen, wo ein moderner Browser installiert ist – Programm- und Plattform-unabhängig! :)

rvl.io

Bei rvl.io handelt es sich wohl um das einfachste der drei „Systeme“, die ich euch heute vorstelle – und das in zweierlei Hinsicht. Die Speicherung und Bearbeitung erfolgt online, die Präsentation kann (muss aber nicht) veröffentlicht werden, und ist so von überall erreichbar.

rvl-io's WYSIWYG-Editor

Zwar besitzt rvl.o kaum Möglichkeiten die Präsentation durch Effekte aufzupeppen, wie man es von übereifrigen PowerPoint-Usern gewohnt ist. Dafür bietet es jedoch für absolute Neulinge die Möglichkeit, durch einen Online-WYSIWYG-Editor die Schrift zu bearbeiten und Folien, Bilder oder Links einzufügen.

Die Menge der auswählbaren Themes ist zwar begrenzt, doch lässt sich der Code downloaden und kann von CSS-Kundingen angepasst werden.

Flowtime.js

Ein wenig mehr Features bietet Flowtime.js, das auf github mit einem kleinen How-To erklärt wird. Das Markup ist leicht verständlich, jedoch eher nicht für Nutzer ohne jegliche HTML-Kenntnisse geeignet, da hier kein WYSIWYG-Editor mitgeliefert wird. Um eine Präsentation aufzubauen, müsst Ihr zumindest das Markup verstehen und wissen, wie Ihr ohne Klick auf einen Button eine Folie hinzufügen könnt.

Flowtime.js Beispielpräsentation
Wer zwar mit JavaScript nichts anfangen kann, aber weiß, was div und class bedeutet, der kann mit Flowtime.js eine schöne Präsentation mit nach und nach erscheinenden Unterpunkten und Parallax Scrolling aufbauen. Dabei kann die Präsentation natürlich alles, was HTML kann. Über JavaScript lässt sich dann das Verhalten konfigurieren. Was Flowtime.js alles kann, liefert der Autor auch direkt in einer Beispielpräsentation mit.

Board.js

Die meisten Möglichkeiten bietet Board.js. Allerdings ist es von den drei vorgestellten Systemen auch das, welches das meiste Know-How fordert. Was bei den ersten beiden Systemen noch händisch von Folie zu Folie geschaltet werden muss, kann bei Board.js automatisch abgespielt werden. Die Möglichkeiten sind vielfältig, auf der Seite zeigt der Autor Beispiele von vorbeifliegenden Blasen, die stark an einen Screensaver erinnern, über Hover-Effekte bis hin zu Klick-Events.

Board.js Beispielpräsentation

Wegen der Komplexität eignet es sich nicht für Unerfahrene, aber auf der Webseite gibt es eine ausführliche Dokumentation, mit der sich Kenner schnell in die Syntax einarbeiten können. Wer seinen Rezipienten etwas Besonderes bieten möchte, ist mit dieser JavaScript Library bestens bedient.

Kennt Ihr noch weitere Alternativen zu PowerPoint? Oder seid Ihr Verteidiger des Office-Programms?

 

Kommentare

  1. Gravatar
    Dennis am

    Dieser Aussage von Karl kann ich mich voll und ganz anschließen. Powerpoint ist sicherlich nicht das hipste Tool auf dem Markt, aber im Business-Kontext ist es nach wie vor Mittel der Wahl und erfreut sich breitester Akzeptanz.

    Wir sehen aber in letzter Zeit immer häufiger, dass Unternehmen die Inhalte selbst erstellen, dann aber die Gestaltung der Präsentation in die Hände einer professionellen PowerPoint Agentur geben. Aus unserer Sicht, ist das extrem sinnvoll, so kann sich die interne Business Unit auf die Inhalte konzentrieren, und die zeitintensive Design-Gestaltung wird vom Profi übernommen. Schneller, überzeugender und oft auch günstiger als In-House.

    Disclaimer: Unsere Agentur SlidePress bietet genau diesen PowerPoint Design Service an – sozusagen ein digitaler Face-Lift für PowerPoint Präsentationen.

    Antworten
  2. Gravatar
    Karl am

    Heyho,

    toller Beitrag. Und genau auf dieser Basis wurde die Seite slidox.com ins leben gerufen. Man kann sich vollautomatisch Präsentationen generieren lassen und das in HTML (oder nach bedarf auch Powerpoint).
    Problematisch wäre jedoch die Aussage, dass Powerpoint komplett ausgedient hat! Im Business Bereich ist Powerpoint immer noch nicht wegzudenken aber für Studenten und Schüler könnte meiner Meinung nach HTML das neue „Präsentationsmedium“ werden:).

    lg

    Antworten
  3. Gravatar
    Wusel am

    Moin Moin !
    Warum nicht mit Powerpoint die Präsentation erstellen und dann alles in HTML5 umwandeln.
    Siehe: JohnMaynard

    Wusel

    Antworten
  4. Gravatar
    Timo Bickert am

    impress.js kann man mit mit Flowtime.js vergleichen, auch hier werden Grundlagen in HTML und CSS benötigt. Der Quellcode ist sehr gut kommentiert und für Leute mit Erfahrung in HTML und CSS ist es recht einfach neue Slides zu erstellen.

    Antworten
  5. Gravatar
    Hanka Schmidt am

    SlideCaptain ermöglicht es, eindrucksvolle online Präsentationen zu gestalten, zu präsentieren und mit anderen zu teilen. Ebenso kann man seine Präsentationen offline zeigen oder in seine eigne Webseite oder seinen Blog integrieren.
    Ein HTML5 und CSS3 basiertes Präsentationstool, das es auch nativ in deutscher Sprache gibt.. Es bedarf keiner Programmierkenntnisse und hat eine Menge toller Features.

    Es basiert auf dem Framework flowtime.js. von Marco Lago.

    Antworten
  6. Gravatar
    Bernd Allgeier am

    Ganz ohne Programmierkenntnisse kann man das Präsentationstool Prezi.com verwenden. Die non-lineare Präsentationsform erinnert dabei an Google Maps, lässt sich ein- und auszoomen und hat ansonsten auch die hier genannten Vorteile: Man benötigt nur einen Browser, kann sich die fertige Präsentation aber sogar als selbstlaufende Präsentation herunterladen. Dann wird auf dem Zielrechner nicht einmal ein Internetzugang benötigt.
    Nachteile: die Präsentation ist im Standard- (sprich: Gratis-)Modus auf jeden fall öffentlich. Die Effekte sind begrenzt, werden aber ständig erweitert.
    Auf jeden Fall wird die Präsentation durch die Zoom-Effekte zum Hingucker. Auf den wichtigsten Aspekt einer Präsentation hat dies natürlich keinen Einfluss: die auf den Punkt gebrachte Botschaft.

    Antworten

Kommentar hinzufügen