Und Action! Projekt: Azubi-Film

Und Action! Projekt: Azubi-Film

Hier bei Mittwald bekommen Azubis schnell Verantwortung übertragen – ich bin jetzt im zweiten Lehrjahr im Bereich Mediengestaltung und war in den letzten Wochen für die Organisation und Durchführung unseres neuen Azubi-Films zuständig! Eine spannende Aufgabe, über die ich mich sehr gefreut habe! :)

  1. Step 1: Vorbereitung
  2. Tag 1
  3. Tag 2
  4. Tag 3
  5. Mein Fazit:

Zusammen mit unserem Ausbildungsleiter Rudi Mantler und einigen anderen Azubis haben wir zuerst „gebrainstormt“ und ein Konzept erstellt. Dabei mussten wir natürlich einiges beachten: Die Zielgruppe will ebenso bedacht werden wie die Möglichkeiten vor Ort, die „Schauspieler“ (wir haben natürlich nur mit echten Mittwald Mitarbeitern gedreht :)) müssen sich richtig präsentieren und auch die Kosten müssen im Auge behalten werden. Dieses ganze Paket hat mich als Mediengestalterin mit der Fachrichtung Beratung und Planung sehr gereizt, und so habe ich gerne die Leitung des Projekts „Azubi-Film“ übernommen. :)

Step 1: Vorbereitung

Mit dem Konzept haben wir uns dann an das Team von camcore gewandt, die alles noch weiter ausgebaut und verfeinert haben. Nach mehreren Treffen standen dann das Konzept sowie die Drehtage fest und ich habe mich an die Organisation gesetzt: Dabei musste an alles gedacht werden, damit am Drehtag nicht auf einmal etwas fehlt (Stichwort Requisiten-Liste), der Platz, an dem gedreht wird, frei und aufgeräumt ist, alles in unseren Großraumbüros ordentlich ist und jeder Bescheid weiß, dass gedreht wird, usw.

Die Tage kurz vorher waren etwas stressig, da noch einige Probleme auftauchten. Dank der Hilfe meiner Kollegen ließen sich diese aber schnell lösen und der erste Drehtag konnte kommen: :)

Tag 1

18 Uhr – Drehbeginn Fußballszene. Alle sind da, es werden noch die Trikots verteilt und sich aufgewärmt, und dann geht es auch schon los. Wir filmen das Fußballspiel aus verschiedenen Perspektiven und bekommen einige gute Szenen. Manches müssen wir wiederholen, damit alles passt und unser Hauptdarsteller Tobi gut zu sehen ist. Nach zwei Stunden sind wir fertig und es geht ab unter die Dusche und heim, denn morgen geht es schon früh weiter.

 

Tag 2

Heute drehen wir im Rechenzentrum und in unserer Werkstatt. Ein paar Handgriffe und alles ist vorbereitet. Das camcore-Team steht bereit und es kann losgehen. Wir drehen viele Szenen mit Tobi aus verschiedenen Perspektiven. Dann geht es in die Küche, wo einige Azubis schon am Tisch sitzen und ihre Pause verbringen. Sie erklären sich dazu bereit, als Statisten dabei zu sein und wir drehen weiter. Dann geht es in den Kundenservice zu Thadeo. Dort müssen wir leise sein, um die Kollegen am Telefon möglichst wenig zu stören. Auch hier drehen wir viele Szenen und es gibt wieder Einiges zu regeln – von fehlenden Haarspangen bis hin zu neuem Kaffee. :)

Am Ende drehen wir noch die Longboard-Szene mit Jula, da es am nächsten Tag regnen soll. Leider macht das Wetter nicht mehr ganz so gut mit – aber mit dem Ergebnis sind wir trotzdem zufrieden.

 

Tag 3

Weiter geht es mit Jula und Björn an Tag 3. Das Ausleuchten ist etwas schwierig, aber auch das bekommen wir in den Griff. Mittags gehen wir dann in unseren Kreativraum, um die Teambesprechung zu filmen. Wir stellen uns in einen Halbkreis und suchen uns ein Thema, wo jeder etwas zu sagen kann. Schnell ist etwas gefunden und wir können so die Besprechung authentisch rüberbringen. Mit viel Spaß und Lachen filmen wir auch diese Szenen.

Jula Küche

 

Anschließend haben wir noch die Voice-Overs aufgenommen, was sich erst etwas schwierig gestaltet hat. Dann war es endlich geschafft: die erste Fassung des Films war fertig. :) Alles hat gut funktioniert und wir haben die Kollegen nicht gestört oder den Arbeitsalltag beeinträchtigt.

Organisiert werden musste dann nur noch die Kommunikation mit camcore, z. B. welche Musik wir im Hintergrund bei den einzelnen Personen platzieren oder ob uns an dem Film noch etwas nicht gefällt.

Nach ein paar kleinen Änderungen war dann auch die Endfassung geschafft, und wir haben uns zu einer kleinen Filmvorführung eingefunden und das Ergebnis zusammen gefeiert. :)

Mein Fazit:

Ich würde jederzeit wieder die Organisation von so einem Projekt übernehmen. Es hat einfach super viel Spaß gemacht, ich habe eine Menge gelernt und es war spannend, alles von so Nahem mitzuerleben. Also, falls ihr eine ähnliche Chance habt: Traut euch! :)

Und hier könnt ihr euch unser Video anschauen. Wir wünschen viel Spaß dabei!

Kommentare

  1. Gravatar
    Alexandra am
    die Hauptsache, dass es Dir Spaß gemacht hat.
    Antworten

Kommentar hinzufügen