TYPO3 CMS

Das beliebteste Open Source Enterprise CMS

Mittwald ist gemeinsam mit TYPO3 groß geworden und seit der ersten Stunde sind wir begeisterte Anhänger des Open Source CMS. Wir möchten diese Begeisterung gerne mit Ihnen teilen und haben die wichtigsten Informationen zu TYPO3 CMS für Sie in dieser Übersicht zusammengefasst.

Das ist TYPO3

TYPO3 ist eines der beliebtesten Content Management Systeme im europäischen Raum und eines der weltweit meistgenutzten Open Source Enterprise CMS. Seit der Einführung von TYPO3 Neos im Jahr 2012 läuft das "klassische" TYPO3 offiziell unter dem Namen TYPO3 CMS. Die beiden Systeme werden von zwei Kernentwickler-Teams um Oliver Hader (CMS) und Robert Lemke (Neos) stetig weiterentwickelt.

TYPO3 CMS wird auf einem Webserver installiert und kann mit jedem handelsüblichen Browser genutzt und über das Backend editiert werden. TYPO3 stellt mittlere Anforderungen an die Leistungs- und Konfigurationsfähigkeit eines verwendeten Servers. Bei Mittwald sind übrigens alle Webhosting, Managed vServer und Managed Server Umgebungen für den Einsatz von TYPO3 CMS optimiert.

TYPO3 lebt vor allem durch seine starke Community. Über 100.000 aktive Mitglieder haben u. a. mehr als 5.000 Erweiterungen erstellt. Ein Großteil davon ist kostenlos nutzbar und steht über das zentrale TER (TYPO3 Extension Repository) zur Verfügung. Über Erweiterungen (Extensions) lässt sich der Funktionsumfang von TYPO3 CMS ausweiten, ohne dass ein eigener Programmcode geschrieben werden muss. Vergleichbar mit Plugins in WordPress lassen sich dadurch auf einfache Art und Weise Funktionen wie News-Module, Foren oder Shop-Systeme einbinden. Auch die Mittwald Website basiert auf TYPO3 CMS und ist mittels Extensions an unsere Anforderungen angepasst (z. B. Einbindung von Schulungsterminen, RSS-Feeds, Video-Slider, etc.).

Das zeichnet TYPO3 CMS aus

Multisites / Multilingual

Mit TYPO3 lässt sich eine unbegrenzte Zahl an Seiten in einer einzigen Installation verwalten. Mit über 50 Backend-Localizations ist auch Mehrsprachigkeit kein Problem.

Typoscript

TypoScript

TypoScript ist die mächtige Konfigurationssprache von TYPO3. Seiten können auch ohne HTML-Templates direkt aus TypoScript heraus generiert werden.

Extensions

Mittels Extensions lässt sich TYPO3 beliebig erweitern. Extensions können im TYPO3 Extension Repository (TER) heruntergeladen oder selbst erstellt werden.

TYPO3 CMS ist Open Source

Open Source

TYPO3 steht unter Open Source Lizenz und darf damit kostenfrei verwendet werden. Auch die Extensions im Extension Repository stehen kostenlos zur Verfügung.

Extbase & Fluid

Extbase & Fluid

Mittels Extbase & Fluid werden Extensions in TYPO3 CMS entwickelt. Extbase ist ein PHP-Framework und Fluid die kooperierende Template-Engine.

Starke Community

TYPO3 zeichnet sich vor allem durch seine große, engagierte und zum Großteil deutschsprachige Community aus. Auch Mittwald ist ein engagiertes Mitglied.

Seit 2012 gibt es mit Neos ein zweites TYPO3-System. Mehr dazu finden Sie auf unseren Neos-Seiten. Die wichtigsten Unterschiede der beiden Systeme haben wir im Folgenden für Sie zusammengefasst.

  • für mehrsprachige Websites
  • für große, dezentrale Redaktionsteams
  • für Seiten, bei denen es auf Performance ankommt
  • bei standardisierten Funktionalitäten
  • für Entwickler, die sich bereits mit TYPO3 CMS auskennen
  • für eine kleine Gruppe an Redakteuren
  • bei einem Wechsel zu einem neuen CMS
  • für individuelle Sonderlösungen
  • bei einem Fokus auf Content-Erstellung
  • für Multichannel-Publishing

Die Geschichte von TYPO3

Im Jahr 1997, als Content-Management-Systeme noch kaum bekannt waren, suchte der dänische Entwickler Kasper Skårhøj nach einer praktikablen Lösung, um immer komplexer werdende Internetseiten besser bewerkstelligen zu können. Nach Monaten intensiver Entwicklung wurde die erste TYPO3 Version im Oktober 1998 auf der IFRA Ausstellung in Lyon (Frankreich) der Öffentlichkeit vorgestellt – TYPO3 war geboren.

Nach einigen Umstrukturierungen wurde TYPO3 in den folgenden Jahren mehrfach erweitert, umgeschrieben und teilweise auf komplett neue technische Grundlagen gestellt. Obwohl bereits viele Unternehmen das System produktiv einsetzten, wurde im Mai 2002 die erste Version veröffentlicht, die nicht den Zusatz "Beta-Test" trug. Der Kern dieser Version 3.0 bildet heute immer noch die Basis des Systems.

Mit der Veröffentlichung des Extension Managers legte Kasper im Herbst 2002 direkt nach und schaffte damit eine weitere Grundlage für die Zukunftsfähigkeit von TYPO3. In den folgenden Jahren trat TYPO3 seinen großen Siegeszug an und eroberte Europa sozusagen im Sturm. In dieser Zeit wurde u. a. auch die TYPO3 Association gegründet.

2007 entstanden die ersten Überlegungen zu einem Nachfolger von TYPO3. Robert Lemke und Karsten Dambekalns machten sich an die Arbeit, um ein neues CMS mit dem Codenamen "Phoenix" zu entwickeln. Schnell wurde klar, dass man sich dabei von der alten Codebasis trennen und ein komplett neues System entwerfen wollte. Das zunächst als TYPO3 5.0 geplante CMS wurde aufgrund der gravierenden Neuerungen unter einem neuen Namen veröffentlicht – TYPO3 Neos.

Die Entwicklungen von TYPO3 CMS und TYPO3 Neos laufen seitdem parallel unter dem gemeinsam Dach TYPO3. Der nächste große LTS Release (Long Time Support) von TYPO3 CMS ist mit TYPO3 7.0 im Herbst 2015 geplant.

Kasper Skårhøj - Der Kopf hinter TYPO3

Kaspar Skårhøj

Kasper Skårhøj, Erfinder und ehemaliger Chefentwickler von TYPO3, wurde 1975 in Dänemark geboren. Heute lebt er in Kopenhagen ist verheiratet und Vater zweier Töchter.

Skårhøj hat sich nach einem abgebrochenen Ingenieursstudium dem Webdesign gewidmet. Als selbständiger Webentwickler setzte er bereits eigene Kundenprojekte um, als er sich 1997 der Entwicklung von TYPO3 zuwandte. Er entwickelte das CMS in den Folgejahren immer weiter und machte es populär. 2007 gab er seine Position als Chefentwickler von TYPO3 auf, um sich mehr seiner Familie und Rolle als Vater widmen zu können.

Versionsentwicklung von TYPO3

TYPO3 hat in seiner nun bald 20-jährigen Geschichte einige große Versionssprünge gemacht. Die wichtigsten Fakten dazu haben wir in einer kleinen Versionsübersicht aufbereitet. Eine interessante Anekdote an dieser Stelle: Seinen Namen verdankt TYPO3 einem Fehler seines Erfinders Kasper Skårhøj. Durch einen Tippfehler (engl. "typing error", kurz "typo") verlor dieser einen Teil seiner Arbeit. Die Zahl "3" kam erst etwas später hinzu, als die dritte Version des Systems populär wurde.

TYPO3 3.x

3.0 (2001): Die erste öffentliche Version von TYPO3

3.5 (2003): Highlight des Releases war die Einführung des Erweiterungsmanagers, mit dem Entwickler ihre eigenen Extensions schreiben konnten.

3.7 (2004): Die Erstellung und Verwaltung mehrsprachiger Websites (einem großen Vorteil von TYPO3) wurde deutlich vereinfacht.

 

TYPO3 4.x

4.0 (2006): Mit Version 4.0 wurden zahlreiche Verbesserungen eingeführt. Das Backend wurde rundum erneuert und auch der erzeugte HTML-Code war strukturierter.

4.4 (2010): Das Backend wurde erneut einem kompletten Redesign unterworfen (auf Basis der Ergebnisse der User Experience Week (T3UXW)). Eine vereinfachte Installation, Modernisierungen und Performance-Optimierungen wurden ebenfalls umgesetzt.

4.5 LTS (2011): Die erste LTS-Version sicherte den Usern einen besonders langen Support-Zeitraum von mehr als drei Jahren. Der Erweiterungsmanager und grundlegende Bearbeitungsformulare wurden von Grund auf überarbeitet.

TYPO3 5.x

TYPO3 Phoenix / Neos (2013): Eine Version 5.x von TYPO3 ist nie erschienen. Unter dem Codenamen "Phoenix" wurde eine von Grund auf neu entwickelte Version von TYPO3 erstellt, die zunächst für die Veröffentlichung als Version 5.0 geplant war. Aufgrund der gravierenden Neuerungen wurde das System aber unter dem Namen TYPO3 Neos veröffentlicht und parallel zu TYPO3 CMS weiterentwickelt.

TYPO3 6.x

6.0 (2012): File Abstraction Layers (FAL), ein aufgeräumter Erweiterungsmanager, Drag & Drop im Seitenmodul und Support für IPv6 sind einige Neuerungen der Version 6.0

6.2 LTS (2014): Nach Version 4.5 ist TYPO3 6.2 der nächste Long Term Support Release.

TYPO3 7.x

7.0 (2014): Ein allgemeines Code-Cleanup, Geschwindigkeitsverbesserungen und ein Refresh vom visuellen Erscheinungsbild des Backends zeichnen diese Version aus.

7.7 LTS (Herbst 2015): Die nächste LTS-Version steht bereits in den Startlöchern und soll zum Herbst 2015 veröffentlicht werden.

TYPO3 CMS: Die Screenshots zu TYPO3

Die Loginmaske von TYPO3 CMS

Das Backend

Anlegen eines neuen Inhaltselements

Die Listenansicht

Der Templatemanager

Der Erweiterungsmanager

TYPO3 CMS kostenlos testen!

Sie möchten unser TYPO3-Hosting kostenlos und unverbindlich ausprobieren? Das geht ganz bequem mit unserem TYPO3-Demo-Account!

TYPO3 CMS kostenlos testen!

Bekannte TYPO3-Seiten, Onlineshop-Anbindung und mehr ...

TYPO3 ist schon seit einigen Jahren auf dem Markt und so gibt es mittlerweile eine Unmenge an guten TYPO3-Seiten im Netz. Obwohl TYPO3 ein Open Source CMS ist, wird es auch von zahlreichen Wirtschaftsunternehmen im kommerziellen Kontext erfolgreich eingesetzt, wie die Beispiele im Slider zeigen. TYPO3 kann seine Stärken also auch als Enterprise-CMS komplett ausspielen. Diese Beispiele sollen aber natürlich nicht darüber hinwegtäuschen, dass sich TYPO3 auch für kleine und mittelgroße Websites hervorragend eignet.

Anbindung von Onlineshops wie Shopware oder Magento

Die Autostadt (VW-Konzern) setzt auf eine TYPO3-Magento-Kombination

Heute gehört es schon fast zur Normalität, dass sich Unternehmen mit Content Marketing beschäftigen. Gerade für Onlineshops ist dies ein spannendes und wichtiges Thema, um Produkte mithilfe von Shoppingwelten und Storytelling besser verkaufen zu können. Eine bessere Sichtbarkeit bei Google ist ein durchaus erwünschter Nebeneffekt. Damit dies funktioniert, müssen Shopsystem und CMS Hand in Hand arbeiten. An dieser Stelle spielt TYPO3 seine Stärken als Content Management System aus und funktioniert hervorragend in der Kombination mit Shopsystemen wie Magento oder Shopware.

Magento und TYPO3 setzen beide auf hohe Funktionalität und Flexibilität, benötigen beide aber auch ein entsprechend leistungsstarkes System im Hintergrund. Neben der technischen Basis, die Ihnen bei Mittwald mit unseren Managed vServern und dedizierten Managed Servern zur Verfügung steht, braucht es auch eine Lösung auf Software-Seite. Hier springen Lösungen wie Typogento, jim! oder Shopfusion ein. 

Die Integration von TYPO3 und Shopware ist noch nicht ganz so weit fortgeschritten. Erste Lösungen, wie die von Shopfusion, zeichnen sind aber schon ab und könnten in naher Zukunft zur Verfügung stehen.

TYPO3 Hosting-Tarife

Sie sind überzeugt von TYPO3? Wir sind es auch! Deswegen finden Sie bei uns Hosting-Tarife, die optimal für den Einsatz von TYPO3 konfiguriert sind.

TYPO3 Hosting-Tarife