Office 365 mit der eigenen Domain verbinden

Es ist oft ein Abenteuer, eine Domain mit den DNS-Einträgen von Office 365 auszustatten, die Microsoft vorgibt. Wir helfen dir gerne dabei, am Ziel anzukommen und zwar so, dass am Ende deine Exchange-Lösung mit deiner Domain funktioniert.

Die generelle Bedienung unseres DNS-Editors findest du in dieser Anleitung.

Wähle im Prozess bei Microsoft die Option Ihre eigenen DNS-Einträge hinzufügen aus, denn ansonsten fordert Microsoft, dass die Nameserver deiner Domain geändert werden müssen.
(Eine Änderung der Nameserver hat zur Folge, dass alle anderen DNS-Einträge der Domain danach ausschließlich dort bearbeitet werden können, wo sie hinzeigen.)

1. Deine Domain verifizieren

Der erste Schritt ist, Microsoft deine Domain vorzustellen.
Melde dich dazu unter admin.microsoft.com an und navigiere über Einstellungen > Domänen zu Domäne hinzufügen.

 

Nun ist es an der Zeit, im DNS-Editor den ersten DNS-Eintrag für deine Domain zu setzen, damit du dich als Besitzer derselben erweist.

Du fügst also den von Microsoft vorgegebenen „TXT-Eintrag“ zur Hauptdomain (ohne www oder andere Subdomain-Namen) hinzu.

Der sieht für gewöhnlich so aus:
 

MS=ms########

 

Wenn du bereits einen TXT-Eintrag gesetzt hattest, wie im Beispiel einen SPF-Record, füge einfach einen neuen mit dem grünen Button hinzu.

365-DNS-1

Nachdem du den ersten TXT-Eintrag zu deiner Domain hinzugefügt und gespeichert hast, zeigt Microsoft dir bald an, dass die Überprüfung erfolgreich ist.

Weiter geht es nun mit dem Schritt „Domäne einrichten“.

Deine Vorgaben von Microsoft sehen dann in etwa wie folgt aus:

365-DNS-11

Die TTL ist bei uns nicht anpassbar, so dass spätestens nach 24 Stunden die neuen DNS-Einträge weltweit von allen Servern abgerufen werden.
Zur Abfrage der gesetzten DNS-Einträge empfehlen wir die Webseite dnschecker.org.

 

Bis auf die gewissen CNAME-Einträge sind alle DNS-Einträge an der Hauptdomain (ohne www.) vorzunehmen. Die Hauptdomain wird von Microsoft mit „@“ beschrieben.
In den folgenden Schritten führen wir dich durch den Prozess:

2. MX-Eintrag anpassen

Wenn du bei Microsoft die Option „Ihre eigenen DNS-Einträge hinzufügen“ gewählt hast, erhältst du nun Informationen zu dem zu nutzenden MX-Eintrag.

 

Dieser kann so aussehen:

carl-heintz-de.mail.protection.outlook.com

 

BEVOR du diesen änderst, musst du wissen, wofür er da ist:

Er gibt an, zu welchem Mailserver E-Mails mit dem Empfänger @carl-heintz.de geschickt werden.

Es ist wichtig, dass bei dem angegebenen Ziel auch E-Mails entgegengenommen werden können.

Lege also zuallererst deine Postfächer bei Microsoft an, bevor du den MX-Eintrag abänderst!

(einen vorherigen E-Mail-Umzug kannst du natürlich auch organisieren)

 

Wenn alles bereit ist, um die E-Mails fortan an Microsoft schicken zu lassen, ändere den bestehenden MX-Eintrag der Hauptdomain (ohne www. oder anderes) im DNS-Editor ab:

365-DNS-2

Weiter geht es mit den sogenannten CNAME-Einträgen.

3. CNAME-Einträge setzen

Hierfür ist ein wenig Vorarbeit notwendig, bevor du im DNS-Editor die eigentlichen CNAME-Einträge setzen kannst.

Es müssen nämlich in der Domain-Verwaltung die gewünschten Subdomains (in der Microsoft-Tabelle „Hostname“ genannt) erstellt werden.
Nachdem du also in der Übersicht der Domains auf die Schaltfläche Subdomains geklickt hast, kannst du nun die vorgegebenen Einträge setzen.
Das könnte so aussehen, wie in folgendem Screenshot:

365-DNS-3

Klicke dann auf Speichern, um die Subdomains anzulegen.

Es dauert nun einen kurzen Moment, bis du die neu angelegten Subdomains im DNS-Editor bearbeiten kannst.
Hier die Einstellung im DNS-Editor am Beispiel der sip.-Subdomain:

365-DNS-4

Wenn du nun alle CNAME-Einträge gemäß der Vorgabe auf die zugehörigen Subdomains gesetzt hast, machen wir mit dem nächsten Eintrag weiter.

4. SPF-Eintrag setzen

Mehr über den SPF-Eintrag und seine Eigenschaften erfährst du in unserem gesonderten FAQ-Artikel.

Wenn du E-Mails mit deiner Domain ausschließlich über Microsoft versenden möchtest, sieht dein Eintrag exakt so aus, wie in der Vorgabe:

v=spf1 include:spf.protection.outlook.com -all

 

Solltest du aber auch über das Mailsystem von Mittwald E-Mails versenden, wie zum Beispiel per PHP über ein Kontaktformular deiner Website, sieht dein Eintrag wie folgt aus:

v=spf1 include:spf.protection.outlook.com include:agenturserver.de -all

 

Diesen Eintrag setzt du nun anstelle des bestehenden SPF TXT-Eintrages.
Es darf am Ende nur einen SPF-Eintrag geben!

365-DNS-5

Nach dem Klick auf Speichern geht es weiter zum letzten Punkt.

5. SRV-Einträge

Um gewisse Dienste mit deiner Domain zu nutzen, erstellst du nun anhand der Vorlage SRV-Einträge an der Hauptdomain.

 

Die Vorgabe von Microsoft, wie im Beispiel oben, lässt sich in unserem DNS-Editor wie folgt übertragen:

365-DNS-6

Nachdem du auch diese Einstellung gespeichert hast, lässt du Microsoft die Einstellungen prüfen.

 

Wenn du alle Einträge korrekt eingegeben hast und diese für Microsoft im DNS nachvollziehbar sind, kannst die nun fertig konfigurierte Domain mit Office 365 nutzen.

War diese Antwort hilfreich?