„Die letzten zehn Wochen waren einmalig in der Firmengeschichte“ – was die DSGVO bei unseren Kunden bewirkt hat

„Die letzten zehn Wochen waren einmalig in der Firmengeschichte“ – was die DSGVO bei unseren Kunden bewirkt hat

Wohl jeder würde mir zustimmen, wenn ich behaupten würde, dass wir alle wortwörtlich mit der DSGVO zu kämpfen hatten. Und für die meisten von uns ist das vermutlich auch insgeheim das Unwort des Jahres. Jedoch ist das Thema Datenschutzgrundverordnung immer noch aktuell – einige von euch haben vermutlich immer noch nicht alle Vorkehrungen getroffen und wenn doch, dann gilt es, auch diese nachhaltig zu pflegen. Beispielsweise müssen die ganzen abgeschlossenen AV-Verträge laufend auf dem neusten Stand gehalten werden – eine mühsame und dennoch wichtige Aufgabe. Wir wollten das Thema DSGVO auch aus Sicht unserer Kunden reflektieren und haben dazu Stefan Wendhausen, geschäftsführender Gesellschafter der Agentur „tec-promotion GmbH“, in einem Interview befragt.

Stefan Wendhausen, geschäftsführender Gesellschafter der tec-promotion GmbH

Hallo Stefan, stell dich und deine Agentur doch bitte einmal vor.

Die tec-promotion GmbH versteht sich als Full-Service-Dienstleister und verlängerte Werkbank für Agenturen. Seit 1997 setzen wir mittelgroße bis große Webprojekte um. Für unsere Partneragenturen agieren wir als Spezialisten im Hintergrund und setzen dabei zu 100 % auf Open Source Systeme wie Joomla! und Shopware. Natürlich ist auch mal ein TYPO3 oder WordPress im Einsatz. Doch muss ich persönlich sagen, dass ich mit Joomla! schon seit Jahren quasi verbunden bin. Beispielweise bin ich seit 2009 als Vorstand im JandBeyond e.V. tätig, welcher Ausrichter des JoomlaDayTM Deutschland, des JoomlaCamps oder der internationalen Konferenz JandBeyond ist. Außerdem habe ich 2017 mit meinen Partnern David Jardin und Axel Hartmann J!Training gegründet – ein Service, der sich auf die Zertifizierung von Joomla! Administratoren und die Schulung von Anwendern konzentriert.

Auch bei euch in der Agentur ist das Thema DSGVO bestimmt heiß diskutiert worden und stand vermutlich bei jedem eurer Kunden im Raum. Wie seid ihr mit der neuen Datenschutzgrundverordnung umgegangen? Was für Fragen kamen euch auf?

Die letzten zehn Wochen waren einmalig in der Firmengeschichte. Wir haben quasi Tag und Nacht für unsere Kunden Webseiten und Onlineshops aktualisiert, upgedatet und teils auch relauncht. Viele haben sich dabei oft darauf verlassen, dass wir das ohne deren Mitwirken tun. Schnell wurde aber allen Beteiligten im Gespräch klar, dass die Onlinepräsenz oft ein kleinerer Teil der Umsetzung war und die Hauptaufgaben im Unternehmen selbst zu vollziehen sind – sei es die Dokumentation als auch die Information nach innen gegenüber den Mitarbeitern und Dienstleistern sowie natürlich nach außen an den Endkunden zu tragen.
Da uns dieses Thema noch lange begleiten wird, quasi täglich haben Kunden Detailfragen, werden wir uns hier intern auch weiterbilden und die Zertifizierung zum Datenschutzbeauftragen noch in 2018 machen.

Wie und wo habt ihr denn eure Antworten gefunden?

Eine gute Anlaufstelle war unser Hoster Mittwald, auf den wir uns seit 2009 verlassen können und der uns auch neben seinen Hosting-Produkten immer wieder einen Mehrwert bietet – so wie jetzt beim Thema DSGVO. Wir waren mit einer der Ersten, wenn nicht sogar der erste Käufer des Wissenspakets. Hier sind alle wichtigen Infos gebündelt in einem gut aufbereiteten Paket enthalten – perfekt als Vorlage für unsere Art von Projekten.

Ein wenig später galt das ebenfalls für den AV-Wizard von Mittwald – er ist eine immense Hilfe bei der Erstellung aller AV-Verträge und erleichtert uns diesen Prozess erheblich. Als Mitglied im Kundenbeirat konnten wir außerdem sehr früh bei dem Entstehungsprozess des Wizards mitwirken. Dies hat uns mal wieder sehr beeindruckt und von der Flexibilität überzeugt.

Du hast ja eben schon das Wissenspaket, aber auch unseren AV-Wizard als Hilfe genannt. Wie würdest du Letzteren so kurz und prägnant wie möglich beschreiben?

Produkt des Jahres 2018!


Wie nachhaltig ist der AV-Wizard für dich?

Mit dem Ausblick auf die Weiterentwicklung wird er für uns ein sehr zentrales Werkzeug sein. Wir wollen den Wizard über die API im nächsten Schritt an unsere Kundenverwaltung anbinden und zum Teil unserer Angebote werden lassen. Nur so können wir sicherstellen, dass unsere Kunden zum Zeitpunkt des Projekts bzw. Vertrages aktuelle Informationen haben.

Zum Schluss noch eine Frage: Was meinst du, wie wird die Zukunft mit der DSGVO für Agenturen aussehen?

Meine persönliche Hoffnung ist es, dass Kunden in Bezug auf das Thema Datenschutz sensibilisiert werden. Dabei geht es keinesfalls um die 100-prozentige Umsetzung – das ist wohl utopisch – vielmehr geht es darum, dass die Kunden wissen, was für Daten gespeichert werden müssen, wie es mit der Weiterverarbeitung ggf. mit Dritten aussieht, solche Punkte eben. Für mich wäre dies ein wichtiger Schritt.

Kommentare

  1. Gravatar
    Michael am
    Wir können Herrn Wendhausen nur zustimmen. Was Dank der DSGVO an bürokratischen Aufwand auf uns zugekommen ist, war schon gewaltig. Hinzu kommt die Sorge, etwas zu vergessen oder einen teuren Fehler zu machen. Ob der Aufwand bei mittleren und kleinen Unternehmen den Zweck rechtfertig, lassen wir mal offen...
    Antworten

Kommentar hinzufügen