Recap Barcamp 2021: Schule digital gedacht

Auf in die Aula

Rund 80 Teilnehmer konnte unser Moderator Bastian Koch begrüßen. Er ist schon seit einigen Jahren für Mittwald im Social Media Consulting unterwegs und ist ein erfahrener Barcamper und damit prädestiniert, um durch unsere Unkonferenz zu führen.

 

Nachdem wir uns also mit unseren Avataren in der „Aula“ zusammengefunden hatten, begrüßte er alle Besucher und erläuterte noch einmal kurz das weitere Vorgehen. Schnell wurden Themen vorgestellt und das Interesse danach abgefragt. Auf diese Weise wurde den Sessions jeweils ein Raum zugeteilt und mit diesen Infos erstellte unsere Kollegin Gesa einen Sessionplan, der für alle einsichtig war.

gather.town

Gute Laune bei den Camp-Teilnehmern: 

In der Aula starteten alle zusammen und planten die Sessions.

Die Sessions

Natürlich können wir und wollen wir euch hier nicht ein Gesamtprotokoll des Events vorlegen. Aber mit ein paar kurzen Infos und Zitaten möchten wir euch wenigstens ein klein wenig Camp-Atmosphäre schnuppern lassen. ;-) Ich habe einige Mittwälder*innen daher darum gebeten, ihre Eindrücke einiger Sessions einmal kurz zu schildern.

Digitale Öffentlichkeitsarbeit

Camp-Besucher Dirk beschäftigte sich in seiner Session mit der digitalen Öffentlichkeitsarbeit für Schulen. Neben seinen Erfahrungen mit der Schulwebsite und der dazugehörigen AG kam dabei auch das Thema Social Media, bzw. Instagram auf. Zusammen wurde überlegt, wie der Kanal besser und lebendiger gefüllt werden kann.

Instagram kennen Lehrer*innen und Schüler*innen aus ihrem Privatumfeld, was liegt da näher, als es auch für die Öffentlichkeitsarbeit der Schule einzusetzen. Und wie kriegt man das besonders gut hin? Diese Fragestellung, die in der Session aufkam, war für mich als Community Managerin besonders interessant."

Michelle | Mittwald

Projektorganisiertes Lernen

Während es zu Beginn dieser Session noch darum ging, wie man für das projektorganisierte Lernen z. B. Social Media einsetzen kann, entwickelte sich das Ganze etwas später fast zu einer Grundsatzdiskussion.

Einer der Teilnehmer hat die ganze Digitalisierung etwas hinterfragt. Den Gedanken fand ich interessant. Für mich war eigentlich immer klar, dass es beim Thema Digitalisieren nur eine Richtung gibt. Doch nur zu digitalisieren um des Digitalisierens Willen ist sicherlich auch nicht die Lösung. Man hat gemerkt, dass gerade die Lehrer das ganze Thema sehr beschäftigt und dass sie froh waren eine Plattform zu haben, um sich auszutauschen."

Tom | Mittwald

HumHub als digitale Kommunikationsplattform

Mittwald Geschäftsführer Florian berichtete über seine Erfahrungen mit der Plattform HumHub und regte damit die Diskussion zum möglichen Einsatz des Tools an der Schule an.

In dieser Session wurde eifrig diskutiert und das bot so viel Stoff, dass wir es in der Kürze der Zeit gar nicht mehr geschafft haben, in größerem Stil über Lösungen zu reden. Sicherlich könnte man hier im Nachgang mit einer Arbeitsgruppe zu dem Thema Einiges mit Leuten bewegen, die Ideen einfach mal ausprobieren und danach langfristig betreuen."

Florian | Mittwald
Florian Jürgens

Tabletnutzung in der Schule

Super cool fanden wir alle, dass auch eine der Schülerinnen des Stadtteilschule eine Session übernommen hat. Aleyna nahm sich dem Thema Tabletnutzung an und diskutierte mit Lehrern und Mitschülern über den Sinn des Einsatzes von Apps wie z. B. Goodnote oder Discord.

Die Schüler haben durch das Barcamp die Möglichkeit bekommen, Themen anzusprechen, die für sie wichtig sind und konnten neue Anreize geben. Allerdings mussten dazu Viele erst etwas warm werden. Ich denke, wenn solche Events und Erfahrungsaustausche regelmäßiger stattfinden würden, könnte man hier viel bewegen.“

Alena | Mittwald

Nach dem Event gab es noch ein gemütliches Ausklingen im Beachclub.

Ein gelungenes Event

Insgesamt lässt sich sagen, dass wir bei Mittwald alle sehr zufrieden mit der Veranstaltung waren. Es hat alles so geklappt, wie wir uns das vorgestellt haben und kleine technische Pannen gibt es schließlich auf jedem Event. ;-) Wir sind super stolz, das erste selbstveranstaltete Barcamp in dieser Form so gut gemeistert zu haben und freuen uns, dass wir dieses wichtige Thema auf diese Art voranbringen konnten. Am meisten haben wir uns über das Feedback der Stadtteilschule gefreut, für die ich hier einmal stellvertretend Lehrerin Alex Marxsen sprechen lassen möchte:

„Ich bin begeistert! Es haben sich so viele Lehrer, Schüler, Digitale und andere Interessierte beteiligt. Von vielen Seiten höre ich nun Stimmen, dass die Impulse nun gerne in die Tat umgesetzt werden können. Vor allem unsere AG Digitale Didaktik erhofft sich, schulisch aus den Ergebnissen Erkenntnisse zu gewinnen, die uns bei den nächsten Schritten helfen können.“
 

Natürlich bleiben wir weiter mit der Schule in Kontakt und werden hier von Neuigkeiten zu diesem Thema berichten. Wir freuen uns, wenn wir etwas zur Optimierung der Digitalisierung an der Schule beitragen können und bedanken uns bei allen tatkräftigen Helfern der Stadtteilschule und des FC St. Pauli und allen Teilnehmern, die das Camp so lebendig gemacht haben! :-)  

 

Kommentar hinzufügen