HumHub - Die Intranet-Lösung für deine Kunden

Du möchtest Informationen festhalten, verwalten und diese Abteilungen oder Arbeitsgruppen zur Verfügung stellen? Im Gegensatz zu flüchtigen Instant Messaging Tools wie Slack oder Dateiverwaltungen wie Nextcloud, erhältst du mit HumHub eine Lösung, die eine zentrale Anlaufstelle für Mitarbeiter einer Agentur oder eines Unternehmens darstellt.

Mit einigen wenigen Klicks könnt ihr das System in Themenbereiche unterteilen,
ausgewählte Teilnehmer durch einfache Mittel mit Informationen versorgen,Termine im Auge behalten und euer eigenes Intranet schaffen.

Installation

 

Über den Softwaremanager lässt sich HumHub vollautomatisch installieren. Im Kundencenter kannst du die Anwendung 

im jeweiligen Projekt hierfür unter „Tools > Softwaremanager > Neu > Kommunikation > HumHub“ installieren.

Nach wenigen Minuten ist das System bereits über eine Arbeitsdomain erreichbar.
Diese lautet beispielsweise „humhub.p123456.webspaceconfig.de“ (Projektnummer natürlich mit deiner aktuellen Projektnummer austauschen.)

Beim Aufrufen der Domain wirst du von einem Login-Fenster begrüßt:

Die Zugangsdaten hierzu entsprechen den bei der Installation aktiven Zugangsdaten der Projektnummer. Sind dir die Zugangsdaten nicht bekannt, besteht die Möglichkeit, die Zugangsdaten des Projekts anzupassen und die Installation zu wiederholen. Alternativ hilft dir unser Support dabei die Zugangsdaten zurückzusetzen.

Netzwerk starten

 

Auf den ersten Blick ist hier noch nicht viel los, du beginnst ja gerade erst damit das System mit Leben zu füllen. HumHub selbst bietet hier direkt eine kleine Einführung in vier kurzen Touren, die wir dir nur empfehlen können. Bitte beachte dabei: Für die Tour zu den „Spaces“ muss auf jeden Fall schon ein Space angelegt worden sein.

 

Anschließend kannst du dem System einen Namen und eine eigene Domain geben.
Falls du noch keine hast, kein Problem. Das Arbeiten mit der Arbeitsdomain ist nur soweit eingeschränkt, dass noch nicht mit einem Zertifikat, 

also https gearbeitet werden kann. Ansonsten kann mit HumHub schon alles gemacht werden, als wäre deine eigene Domain mit dem System verknüpft.


Falls du eine Domain für das System hast: super! Ein kostenloses SSL-Zertifikat kann über das Kundencenter direkt geordert werden. 

Dann arbeitest du von Anfang an mit einem verschlüsselten und damit sicheren System.

 

Links im Administrationsmenü kannst du dann unter „Einstellungen“ im Reiter „Allgemein“ den Namen und die Domain des Systems ändern.

 

 

Ebenfalls wichtig ist es im Reiter „Erweitert > E-Mail“ eine existierende E-Mail-Adresse als E-Mail-Absenderadresse und E-Mail-Absendername zu setzen, damit das System erfolgreich E-Mails verschicken kann; zum Beispiel um über neue Einträge zu informieren, die E-Mail-Zusammenfassung zuzustellen oder zur Passwort-Wiederherstellung.

 

 

Nachdem die E-Mail-Adresse eingetragen wurde und andere Änderungen am System gemacht wurden, ist es hin und wieder wichtig die Caches zu leeren, damit die Konfiguration auch vollständig übernommen wird.
Dies kannst du ebenfalls im Reiter „Erweitert > Caching“ mit einem Klick auf den Button „Speichern & Cache leeren“ anstoßen. 
 

Noch ein kleiner Tipp: Falls du in diesem Account „Performance Plus“ aktiviert hast, kann du in den Caching-Einstellungen als Backend „APC(u)“ auswählen, um das volle Potential des Servercachings zu nutzen. Dies ist jedoch nur mit aktiver PHP-fpm Version aktiv. Sind dir diese Begriffe nicht bekannt und du bist dir unsicher was du tun sollst, hilft dir unser Support gerne weiter.

Mehr Funktionsumfang durch Module

 

Im Administrationsmenü unter „Module“ kannst du den Funktionsumfang deiner HumHub-Installation erweitern. Hierfür gibt es auch eine Tour, in der die Grundsätze der Module erklärt werden.

 

Um die Spaces optimal nutzen zu können, empfehlen wir die Module

 

- Calendar

- Files

- Tasks

 

Außerdem gibt es noch weitere Module z. B. für Umfragen und Diagramme und viele mehr, mit denen du deine HumHub-Installation perfekt auf deine Bedürfnisse abstimmen kannst.

 

Bitte beachte: Die jeweiligen Module können über den Reiter „Online durchsuchen“ installiert werden, müssen jedoch anschließend im Reiter „Installiert“ nochmal aktiviert werden. Um diese Module in den Spaces nutzen zu können, müssen diese im jeweiligen Space nochmal aktiviert werden.

Mehr Nutzer

 

HumHub selbst bietet eine Anbindung und ein LDAP, um Benutzer automatisch zu importieren und Passwörter lokal zu halten. Falls du nicht weißt, 

was das ist oder LDAP nicht im Einsatz ist – nicht weiter schlimm. Benutzer können sich in der Standardkonfiguration selbst registrieren.

Hierfür kannst du im Administrations-Menü unter „Benutzer > Einstellungen“ nicht nur optional die LDAP-Konfiguration eintragen, 

sondern auch das Registrierungsverhalten festlegen.

Soll sich jeder der den Link zu deiner HumHub-Installation hat registrieren können?
Müssen Registrierungen erst durch einen Administrator (in diesem Fall: dich) freigegeben werden?
Oder soll sich niemand registrieren können? Benutzer müssen in diesem Fall manuell von einem Administrator angelegt werden. 

All das kannst du frei entscheiden.

 

Denk bitte daran: Die E-Mail-Adresse, mit der HumHub arbeiten soll, muss wie weiter oben beschrieben angepasst werden, 

damit das System auch wirklich E-Mails versenden kann.

HumHub Benachrichtigungen


In einem sozialen Netzwerk passiert so einiges. Über manche Aktivitäten möchtest du informiert werden, über andere nicht. Glücklicherweise kannst du die Art und Anzahl der Benachrichtigungen sehr individuell und einfach einstellen. HumHub unterscheidet hier zwischen zwei verschiedenen Arten der Benachrichtigungen:

 

- Tägliche / wöchentliche Zusammenfassungen von Aktionen

- Sofort-Benachrichtigungen zu durchgeführten Aktionen

 

Zusammenfassungen
 

In deinen Kontoeinstellungen findest du im linken Menü den Punkt „E-Mail Summaries“ bzw. „E-Mail-Zusammenfassungen“.

Unter „Intervall“ kannst du angeben, wie häufig du eine E-Mail-Zusammenfassung erhalten möchtest. Hier trägt HumHub alles für dich zusammen, 

was in diesem Zeitraum so passiert ist.

 

Du hast die Wahl zwischen einer stündlichen, täglichen und wöchentlichen Zusammenfassung. 
Unter dem Punkt „Spaces“ kannst du einstellen, zu welchen Spaces du Zusammenfassungen erhalten möchtest. Alternativ kannst du auch einzelne Spaces angeben, zu denen du keine Zusammenfassungen erhalten möchtet. Lässt du in diesem Bereich alles frei, erhältst du Zusammenfassungen zu allen deinen Spaces. 
Unter „Aktivitäten“ kannst du abschließend auswählen, welche Aktionen in deinen Zusammenfassungen aufgeführt sein sollen. Unsere Empfehlung lautet hier, nur Kommentare und Inhalte auszuwählen. Das reduziert die Anzahl der Infos auf ein, aus unserer Sicht, sinnvolles Niveau.

 

Sofortbenachrichtigungen

 

In deinen Kontoeinstellungen findest du zusätzlich zu den Zusammenfassungen den Menüpunkt „Benachrichtigungen“.

Unter diesem Punkt kannst du festlegen, über welche Aktionen du sofort informiert werden möchtest. Im Feld „Benachrichtigungen über ‚neue Beiträge‘ aus folgenden Spaces erhalten“ kannst du die Spaces angeben, zu denen du sofortige Infos erhalten möchtest. Wir empfehlen, dieses wirklich auf die wichtigsten Spaces zu beschränken. In der darauffolgenden Übersicht reicht es aus, die E-Mail-Benachrichtigung zu Kalendereinträgen, Nachrichten und Unterhaltungen zu aktivieren. Alle anderen Aktionen und Infokanäle kannst du optional deaktivieren, da aus unserer Sicht eine tägliche oder wöchentliche Benachrichtigung über die E-Mail-Zusammenfassung ausreicht.

 

Wenn du persönlich mehr oder häufigere Informationen erhalten möchtest, kannst du natürlich alle beschriebenen Einstellungen nach deinem 

Wunsch gestalten.

Weitere Anpassungen

 

Bis hierhin wurde das System grundsätzlich konfiguriert. Du hast nun Spaces, die dein HumHub in Themenbereiche unterteilen. Das System hat einen eigenen Namen und eine eigene Domain. Durch Module wurde der Funktionsumfang erweitert und Benutzer können angelegt werden, um mehr Leute auf deinem HumHub zuzulassen. Grundsätzlich lassen sich auch Teile des Aussehens von HumHub anpassen. Mehr zu diesem Thema findest du in der offiziellen Dokumentation: https://docs.humhub.org/docs/theme/overview

Konsole

 

Wer gerne mit SSH arbeitet und die Konsole gerne nutzt, der hat auch bei HumHub seinen Spaß. 

Das System ist mit dem Yii Framework (https://www.yiiframework.com/) gebaut und verfügt damit über eine eigene Konsole

mit der Aktionen, wie das Verwalten von Modulen, das Leeren des Caches oder das Anstoßen der Cronjobs getätigt werden können.

 

Mehr Informationen zu der Konsole an sich, sind in der offiziellen Dokumentation zusammengefasst: https://docs.humhub.org/docs/admin/console

 

Übrigens: Um die Cronjobs musst du dir keine Gedanken machen. Sie werden automatisch mit erstellt, wenn du das System über unseren Softwaremanager installierst.
 

Falls du noch mehr Input zu HumHub brauchst, schau doch mal in die offizielle Dokumentation: https://docs.humhub.org

 

Ansonsten steht dir natürlich bei Fragen auch immer unser Kundenservice zur Verfügung.

 

 

War diese Antwort hilfreich?
Notwendige Cookies akzeptieren
Notwendige Cookies
Diese Cookies sind für die korrekte Anzeige und Funktion unserer Website ein Muss, ob sie dir schmecken oder nicht. Sorry.
Analyse
Diese Cookies ermöglichen uns die Analyse deiner Website-Nutzung. Nur so können wir deine Suche nach einem geeigneten Tarif zur besten machen.
Marketing
Diese Cookies teilen wir. Unsere Partner (Drittanbieter) und wir verwenden sie, um dir auf deine Bedürfnisse zugeschnittene Werbung zu unterbreiten.