Leistet Entwicklungshilfe

Jens Tiemeyer | Abteilungsleiter Anwendungsentwicklung

»Sowohl die Produkte und Tools, die wir für unsere Kunden entwickeln, als auch alle unternehmensinternen Anwendungen entstehen bei uns in der Abteilung Anwendungsentwicklung und werden hier auch gepflegt. Im Fokus stehen hier immer die Anforderungen unserer Kunden: Agenturen und Freelancer. Was würde Ihnen die alltägliche Arbeit erleichtern? Welche Tools können wir hierfür zur Verfügung stellen? In enger Zusammenarbeit mit dem Produktmanagement erarbeiten wir so neue Produkte und Services. Eine große Hilfe dabei ist, dass fast alle unsere Entwickler aus dem Agenturumfeld stammen.«

Die Entstehung eines Produkts

Die Anwendungsentwicklung versteht sich als Dienstleister im Unternehmen. Eine wichtige Aufgabe ist hierbei das Planen und Umsetzen von Projekten. So entstehen erfolgreiche Produkte wie die Agenturtoolbox oder das Mittwald Kundencenter. 
 

1. Die Idee aus dem Produktmanagement

Alles beginnt mit einer Idee. Und Ideengeber sind unsere Kunden. Im Produktmanagement werden diese Ideen gesammelt und mit dem Fokus bewertet: Wie können wir den Alltag von Agenturen erleichtern und effizienter gestalten? Hier setzen wir an und schauen, wie wir dies durch neue Innovationen und Optimierungen schaffen.

2. Die Idee wird Produkt: Das SCRUM-Team entsteht

Wir arbeiten bei Mittwald nach der Projektmanagementmethode SCRUM. Denn Agilität und Flexibilität sind für uns maßgeblich und unabdingbar, wenn es um die Entwicklung von Produkten geht. Im ersten Schritt wird bei SCRUM ein zum Projekt passendes Team gebildet. Der Product-Owner, der das Projekt verantwortet, kommt hierbei in der Regel aus dem Produktmanagement; das Team besteht aus Entwicklern. Gesteuert wird das Ganze durch einen SCRUM-Master, der dafür Sorge trägt, dass der SCRUM-Prozess eingehalten wird und sicherstellt, dass die bei den Entwicklungszyklen gesammelten Erfahrungen in die weitere Entwicklung mit einfließen.

3. Es geht los: Die Planungsphase

Ist das Scrum-Team gebildet, geht es in die Planungsphase. Hier wird evaluiert, welche Möglichkeiten es zur Umsetzung des Projekts gibt, wie hoch der Zeit- und Kostenaufwand ist und auf welche eventuellen Hindernisse wir dabei stoßen können. Ein wichtiger Aspekt ist auch die Abhängigkeit von anderen Systemen. Soll z. B. eine neue Funktion für den Softwaremanager eingeführt werden, dürfen die bestehenden Funktionen dabei nicht gestört werden. Mit der ausführlichen und bewussten Planung bilden wir eine wertvolle Grundlage, die uns gezieltes Entwickeln nach Scrum erlaubt. Wobei hier vor allem die Erhaltung von Agilität im Entwicklungsprozess wichtig ist.

4. Entwicklung und Test des Prototyps

Lange vor Fertigstellung des Projektes haben wir bereits den ersten Prototypen konstruiert und laden ausgewählte Kunden ein, diesen zu testen. So erhalten wir wertvolles Feedback, welches wir wiederum in die restliche Entwicklung mit einfließen lassen. So sparen wir Zeit und Geld und können Kunden ein auf ihre Bedürfnisse maßgeschneidertes und benutzerfreundliches Produkt zur Verfügung stellen.

5. Vor der Veröffentlichung: Der Qualitätscheck

Mit Abschluss der Entwicklung beginnen wir unseren Qualitätssicherungsprozess. Hier überprüfen unterschiedliche Mitarbeiter, ob alle Qualitätskriterien, wie Coding Guidelines oder Unit Tests eingehalten wurden. Mit dem entsprechenden Feedback wird das Produkt weiter veredelt und anschließend bereitgestellt.

6. Interne Schulung des Kundenservice

Vor Einführung eines Produktes wird natürlich unser Kundenservice informiert und bei Bedarf geschult. Hier werden sämtliche Funktionen und Mehrwerte des Produkts erklärt, damit unser Kundenservice unseren Kunden stets alle Fragen zu unserer Produktpalette beantworten können.

7. Marketing: Präsentation für den Kunden

Tue Gutes und sprich darüber! Natürlich muss ein neues Produkt bekannt gemacht und vermarktet werden. Und hier kommt das Marketing ins Spiel. Auf unserer Website, in Newslettern, Online Bannern, Pressemitteilungen, in Fachartikeln, Blogs, auf Facebook und Twitter machen wir das neue Produkt bekannt.

Unsere Entwicklerteams

All unsere Produkte sind Eigenentwicklungen, die wir ständig weiterentwickeln. Und hierfür brauchen wir natürlich entsprechende Entwicklerkapazitäten. Um hier effizient arbeiten zu können, teilen sich unsere Entwickler in vier Teams auf. Ein Entwicklerteam kümmert sich beispielsweise um alle operativen Themen aus dem Tagesgeschäft, wie technische Kundenanfragen und Fehlerbehebungen. So können Kundenanliegen aus dem Kundenservice schnell und effizient bearbeitet werden. Drei weitere Teams kümmern sich in der Anwendungsentwicklung ausschließlich um die Produktentwicklung.

Unser Team für Applikationen und Kundencenter-Projekte widmet sich komplett Webentwicklungsthemen. Sie sind gefragt, wenn es um Anpassungen rund um das Kundencenter geht, haben aber auch Projekte wie den Bestellprozess oder die dynamische Anzeige der Schulungstermine übernommen. Zwei weitere Teams kümmern sich um Systementwicklungen und technische Lösungen. Dazu gehört unter anderem das stetige Optimieren der Serverperformance sowie das Betreuen von Tools, die allen Abteilungen die tägliche Arbeit erleichtern.

Jens im Interview

»Wir sind ein bunter Haufen unterschiedlichster Individuen, die einen gemeinsamen Nenner haben: Ein "geht nicht" gibt es für uns nicht.«

Interview lesen

Fragen Sie Jens!

Sie möchten mehr über unsere Produktentwicklung und technische Arbeit erfahren oder haben Anregungen und wertvolles Feedback für uns? Jens Tiemeyer, Leiter der Anwendungsentwicklung, freut sich auf Ihre E-Mail an backstage@mittwald.de.