Mittwalds Wochenrückblick – KW 20

  1. Twitter erlaubt Homeoffice für immer
  2. Was brauchen wir, um remote zu arbeiten?
  3. Support von kleinen Unternehmen
  4. Instagram Stories vorplanen
  5. Asynchronisches Arbeiten

Twitter erlaubt Homeoffice für immer

Am Dienstag hat Twitter CEO Jack Dorsey seinen Mitarbeitern angekündigt, auch nach der Corona-Krise im Homeoffice arbeiten zu dürfen – quasi für immer. Mehr dazu gibt’s hier.

Twitter Mitarbeiter dürfen für immer Homeoffice machen.

Screenshot: today.com 

Was brauchen wir, um remote zu arbeiten?

Bleiben wir beim Thema Remote Work: Was braucht es eigentlich, um von anderen Orten aus zu arbeiten? Eine Kultur des Vertrauens. Aber gibt es hierbei auch Grenzen? Diese und weitere Fragen beantwortet euch ein Artikel auf Xing.

Xing stellt sich die Frage, wie viel Flexibilität wir in Bezug auf Remote Work brauchen.

Screenshot: xing.com

Support von kleinen Unternehmen

Kommen wir noch mal zum Thema Social Media: Instagram veröffentlichte ebenfalls am Dienstag neue Sticker zum Support von kleinen Unternehmen. Finden wir großartig, daher hier mehr dazu. 

Instagram möchte mit Stickern kleine Unternehmen mehr supporten.

Screenshot: allfacebook.de

Instagram Stories vorplanen

Apropos Instagram: Ihr wollt eure Stories am PC gestalten und vorplanen? Das geht easy – mit dem Tool Storrito. Was genau das Tool kann und wie ihr es anwendet, erfahrt ihr auf Basic Thinking.

Instagram Stories vorplanen geht. Wie? Das erklärt Basic Thinking.

Screenshot: basicthinking.de

Asynchronisches Arbeiten

Für Software-Entwickler: Asynchron zu arbeiten ist für Software-Entwickler Standard. Aber was bedeutet es jetzt zu Zeiten von allgemeinem Homeoffice asynchron zu arbeiten? Spezielle Tipps – von den richtigen Tools über die richtige Kommunikationsweise bis hin zum Lernen voneinander – erhaltet ihr hier

Asynchronisches Arbeiten: Wie geht das?

Screenshot: stackoverflow.blog

Kommentar hinzufügen