Erfolgreich auf Pinterest durchstarten mit Tailwind

Du betreibst Pinterest aktiv? Dann wird dir Tailwind kein unbekannter Begriff sein: Das wohl beliebteste Tool in Sachen Vorausplanung. Wo vorher mehrere Stunden pro Woche in die Suche nach Pins geflossen sind, erledigt sich deine Wochenplanung mit Tailwind in wenigen Minuten. Wie du mit dem Tool deiner Reichweite und Engagement einen Boost geben kannst und welche Features das möglich machen? Meine Favourites schaue ich mir heute gemeinsam mit dir an. 

  1. Smart Schedule
  2. Browser Extension
  3. Smart Loop
  4. Tribes
  5. Fazit

Smart Schedule

Wer sich Reichweite aufbauen und vor allem erhalten möchte, für den ist regelmäßiges (re)pinnen auf Pinterest das A und O. Die Rede ist nicht von 10 oder 20 Pins in der Woche, sondern 50 aufwärts. Das kann einige Stunden pro Woche in Anspruch nehmen. Hier kommt Tailwind ins Spiel. Der Smart Schedule senkt deinen Arbeitsaufwand enorm: Dank ihm kannst du Pins gezielt vorausplanen.

 

Mein Tipp für smartes Scheduling: Plane einmal pro Woche eine Stunde Zeit zum Sammeln und Erstellen von Pins ein und lade sie in deinen Schedule. Die Frage nach dem Wann stellt sich mit der Schedule Funktion nicht mehr, den Job übernimmt Tailwind. Das Tool plant deine Pins automatisch in vorgefertigte Timeslots ein, die der von Tailwind berechneten besten Zeit entsprechen. Willst du den Veröffentlichungszeitpunkt dennoch ändern, kannst du ihn je nach Belieben per Drag and Drop anpassen.

Der Smart Schedule von Tailwind für das einfache Planen von Beiträgen

Browser Extension

Eines meiner Lieblings-Features: die Browser Extension – bei mir quasi im Dauereinsatz. Ist sie aktiv, kannst du easy beim Surfen im Netz für dich interessante Beiträge in deinen Schedule einplanen. Im Prinzip nichts anderes als ein externer „Merken-Button“ mit dem feinen Unterschied, dass deine Pins in die Warteschlange wandern und nicht direkt gepinnt werden. Das hat den Vorteil, dass dein Repin zum optimalen Zeitpunkt ausgespielt wird und das Maximum an Reichweite erzielen kann.

Die Browser Extension von Tailwind bringt einem einen externen Merken Button

Smart Loop

Falls du aktiver Pinterest-Nutzer bist, wird dir dieses Szenario bekannt sein: Beiträge dürfen oder sollen gerne mehr als einmal auf Pinterest gepinnt werden – das sogenannte Loopen. Hier ist Feingefühl gefragt: Loopst du deine Pins zu häufig, bestraft dich der Pinterest Algorithmus. Wo du früher noch nach Bauchgefühl geloopt hast, bietet unser Alleskönner Tailwind dir die Lösung: Smart Loops.

Dieses Feature gibt dir die Möglichkeit, deine bereits veröffentlichten Pins automatisch zur bestmöglichen Zeit wiederholt auszuspielen. Hier unterscheidet Tailwind zwischen zwei Loop-Typen: Evergreen, dem konstanten Pinnen deiner Inhalte und saisonalem Pinnen. Letzteres ist für Pins mit zeitlich begrenzt relevanten Themen wie Weihnachten oder Halloween interessant.

Ein Loop ist eine Sammlung an Pins, die automatisch eingeplant und zur besten Zeit veröffentlich werden

Hast du dich für einen Loop-Typ entschieden, kannst du dein Thema festlegen, passende Pins auswählen und das Intervall planen. Schon hast du einen Smart Loop kreiert, der dein Schedule zur idealen Zeit einplant. Neben der eingesparten Zeit bietet die Funktion dir den Vorteil, dass auch deine weniger bespielten Pinnwände aktiv und somit für dein Publikum interessant bleiben.

Tribes

Tailwind Tribes rückt den Community Aspekt in den Vordergrund. Sie sind wie Facebook- oder Engagement-Gruppen auf Instagram, nur eben auf Pinterest. In ihnen finden sich aktive „Pinner“ zusammen, deren Herz für ein gemeinsames Thema schlägt. Jeder Tribe hat ein eigens festgelegtes Thema – von Reisen über Kochen bis zu Webentwicklung oder Online-Marketing. Ziel ist es, den Pins gegenseitig zu mehr Reichweite zu verhelfen. Das Prinzip ist simpel: Lädst du einen Pin in einem Tribe hoch, repinnst du im Gegenzug Inhalte von anderen Mitgliedern. Jeder bekommt seinen Reichweiten Boost und Inhalte für seine Pinnwände – win win.

Der Vorteil geht über den Reichweitengewinn und das damit einhergehende wachsende Engagement der eigenen Pins hinaus: Die inhaltliche Qualität deiner Pinnwände steigt. Da jedes Mitglied vor Eintritt zugelassen werden muss, treffen sich dort vertrauenswürdige Quellen für Repins. Jeder Tribe hat seine individuellen Beitrittsregeln. Zudem ist es dir möglich, mit anderen „Pinnern“ in Kontakt zu treten, dadurch dein eigenes Netzwerk aufzubauen und ein Gespür für Trends zu entwickeln.

Fazit

Meine Liebe zu Tailwind wird an der einen oder anderen Stelle bestimmt durchgesickert sein. Mir hat das Tool bisher viel Zeit gespart und das Arbeiten mit Pinterest angenehmer gestaltet. Im Gegensatz zu anderen Scheduling-Tools wurde Tailwind speziell als dediziertes Pinterest-Tool entwickelt. Anbieter wie Hootsuite oder Buffer setzen hingegen auf allgemeine Social-Media-Management-Lösungen. Das ist Tailwinds entscheidender Vorteil.

Hast du bereits mit Tailwind gearbeitet? Was ist dein Lieblings-Feature? Teile deine Erfahrungen gerne in den Kommentaren mit uns. Wir freuen uns, von dir zu lesen. :-)

Kommentar hinzufügen

    Notwendige Cookies akzeptieren
    Notwendige Cookies
    Diese Cookies sind für die korrekte Anzeige und Funktion unserer Website ein Muss, ob sie dir schmecken oder nicht. Sorry.
    Analyse
    Diese Cookies ermöglichen uns die Analyse deiner Website-Nutzung. Nur so können wir deine Suche nach einem geeigneten Tarif zur besten machen.
    Marketing
    Diese Cookies teilen wir. Unsere Partner (Drittanbieter) und wir verwenden sie, um dir auf deine Bedürfnisse zugeschnittene Werbung zu unterbreiten.