Jahresrückblick: Suchmaschinenverteilung weltweit

Q4 2015 und Jahresrückblick: Suchmaschinenverteilung in Deutschland, USA und weltweit

Der Quartalsrückblick zeigt heute das letzte Quartal von 2015. In diesem Bericht werden wir jedoch nicht nur das 4. Quartal ansehen, sondern auch das Jahr an sich. Welche Trends gab es 2015 und was verraten diese über die Suchmaschinenverteilung in 2016? Teilt eure Prognosen gerne im Kommentarfeld.

Suchmaschinenverteilung in Deutschland Q4 2015 und das komplette Jahr

  • Google: 96,07 % (+0,79 %)
  • Bing: 2,59 % (-0,03 %)
  • Yahoo: 1,00 % (-0,48 %)
  • Ask.com: 0,15 % (+-0 %)
  • T-Online: 0,12 % (-0,21 %)

Anmerkung: Einige der Dienste verwenden für ihre Suche Google oder Bing.

In diesem Quartal haben wir einen interessanten Wechsel. War Ask.com bisher auf dem letzten Platz, rutscht es durch den hohen Verlust von T-Online auf den vierten. Zu verdanken ist dies aber sicherlich nicht dem Wachstum von Ask.com, sondern vielmehr der abnehmenden Verbreitung des Konkurrenten.

Zumindest in Deutschland scheint es Google weiterhin möglich zu sein, an Beliebtheit zu gewinnen. Wo man im letzten Quartal um 0,29 % zulegte, sind es in diesem Quartal 0,79 %. Bezahlen muss das unter anderem Bing, jedoch besonders Yahoo. Letzterer verlor 0,48 % und auch T-Online hat weiterhin Verluste bei 0,21 %. Ask hingegen hält sich stabil.

Sehen wir uns die Verteilung für das komplette Jahr an, stellen wir folgende Entwicklung fest:

Suchmaschinenverteilung Deutschland 2015

Der größte Gewinner ist zweifelsohne Google, es hat um 1,21 % zulegt. Dafür müssen andere aber bezahlen. Wo Bing in 2015 noch einen knappen Zuwachs von 0,03 % feiert, haben Yahoo und T-Online das nachsehen. Hier gibt es Verluste um etwa 0,6 bis hin zu 0,7 %.

Ein gutes Jahr für Suchmaschinen kann also eigentlich nur Google feiern. Doch ich vermute, dass Bing in 2016 noch einige Überraschungen mit sich bringen wird. Wie es dann für Yahoo aussehen könnte, stellen wir vielleicht bei einem Blick auf die Suchmaschinenverteilung in den USA fest.

Suchmaschinenverteilung in den USA Q4

Nachdem Google im 3. Quartal beinah 0,9 % Suchmaschinen-Marktanteil in den USA verloren hatte, lasst uns schauen, wie es in diesem Quartal aussieht:

  • Google: 63,87 % (+0,63 %)
  • Bing: 20,93 % (+0,37 %)
  • Yahoo: 12,47 % (-0,2 %)
  • Ask.com: 1,67 % (-0,1 %)
  • AOL: 1 % (-0,2 %)

Mit einem Plus von 0,63 % kann Google wieder Anteile sichern. So gut wie in Deutschland läuft es in den USA jedoch nicht. Daneben hat sich auch Bing positiv entwickelt und bringt es auf ein Plus von 0,37 %. Bezahlen müssen das am stärksten Yahoo und AOL, wo 0,2 % verloren wurden.

Zum Jahresabschluss stellt sich die Frage: Wie haben sich die einzelnen Suchmaschinen in den USA 2015 entwickelt?

Suchmaschinenverteilung USA 2015_2

Vergleicht man den Start und das Ende des Jahres 2015, stellt man, abgesehen von Bing, bei jeder Suchmaschine abnehmende Anteile fest. So hat sich Google langsam, jedoch stetig, von ehemals sicheren 64 % nun bei unter 63 % eingependelt, wobei Yahoo vom oberen 12 %-Bereich in den mittleren Bereich gerutscht ist.

Wo jedoch Verlierer, dort auch Sieger. In diesem Fall ist es Bing. Die Suchmaschine von Microsoft fing mit unter 20 % an und konnte im letzten Quartal sogar die 21 % knacken! Das ergibt im Jahr ein Plus von 1,13 %. Diese hervorragende Entwicklung lässt klar sehen, dass Microsoft sich, zumindest in den USA, sehr gut entwickelt.

Yahoo hingegen scheint einige Probleme zu haben, Fuß zu fassen. Unter der Leitung von Marissa Meyer hat sich viel beim Unternehmen getan. Es fehlt jedoch der finanzielle Erfolg. Das wird auch an der immer lauter werdenden Kritik der Investoren sowie den zahlreichen geplanten Kündigungen sichtbar. Ob Yahoo 2016 den großen Sprung schafft, hängt von einer eventuell neuen Geschäftsleitung sowie großen weiteren Änderungen ab.

Die Daten für die Auswertung stammen von Comscore.

Suchmaschinenverteilung weltweit Q4 2015

Wir schauen uns die Werte von Netmarketshare für die weltweite Verbreitung an.

  • Google: 68,73 % (+0,63 %)
  • Bing: 12,97% (+2,37 %)
  • Yahoo: 8,24 % (-1,89 %)
  • Baidu: 7,65 % (-0,53 %)
  • AOL: 0,88 %(-0,23 %)

Im 3. Quartal konnten Yahoo und Bing weiter vorrücken und damit Baidu überholen. Im 4. Quartal scheint Bing weiter Anteile zu gewinnen. Mit einem starken Plus von 2,37 % wird der Abstand zum Verfolger Yahoo ausgebaut. Das bietet eine gute Grundlage für die Entwicklung in 2016.

Für das komplette Jahr sieht man folgendes:

Suchmaschinenverteilung Weltweit 2015_2

Ähnlich wie in Deutschland gewinnt Google an Bekanntheit. Doch nicht nur Google, auch Bing schlägt sich gut und gewinnt knapp 5 %. Nur ein leichtes Wachstum gibt es bei Yahoo, was den abnehmenden Zahlen von Baidu zu verdanken ist. Wie es mit der chinesischen Suchmaschine in 2016 weitergeht, ist schwer vorherzusagen. In China soll Baidu einen Marktanteil von über 60 % haben.

Doch das könnte sich in 2016 ändern. Wie Medien berichten, ist Google seit einiger Zeit in China auf der Suche nach Mitarbeitern. Auch Google Play soll dieses Jahr in China durchstarten. Mit diesen und ähnlichen Aktionen könnte das Unternehmen Stück für Stück Marktanteile gewinnen. 2010 hatte sich Google aufgrund der Internetzensur sowie Cyber-Attacken (Operation Aurora) aus China zurückgezogen.

Jahresrückblick: Was ist 2015 bei Suchmaschinen passiert?

Ein komplettes Jahr habe ich die Suchmaschinenverteilung beobachtet. Was fällt auf? Weltweit kann Google weiterhin an Anteilen gewinnen und den ersten Platz mit einem großen Vorsprung halten. Gut sieht es auch für Bing aus, das weltweit sowie in den USA und Deutschland langsam an Anteilen gewinnt und damit seine Position stärkt. Das gilt leider nicht für Yahoo. Obwohl die Anteile weltweit leicht gestiegen sind, sieht es bei genauerem Hinsehen auf dem wichtigen Markt USA schlecht aus. Fehlende finanzielle Erfolge und Kritik an Firmenchefin Marissa Meyer kommen dazu.

Was 2016 mit sich bringen wird, ist schwer zu sagen. Google wird sicherlich seine Anteile halten können und mit der Rückkehr nach China an Bekanntheit gewinnen. Das könnte wiederum für Baidu abnehmende Anteile bedeuten. Auch gut sieht die Entwicklung für Bing aus. Die Suchmaschine von Microsoft scheint immer sicherer zu stehen und pirscht sich langsam, wenn auch sehr langsam, an Google an.

In Deutschland dürfte sich im kommenden Jahr vermutlich wenig ändern. Wir haben uns an Google gewöhnt und schätzen Android-Geräte sowie die zahlreichen Funktionen der Suchmaschine. Offen bleibt, ob Bing seinen weltweiten Trend zum Wachstum auch hierzulande umsetzen kann.

Wie schätzt ihr die Verteilung der Suchmaschinen in 2016 ein? Wir freuen uns auf eure Kommentare!

Kommentare

  1. Alex L am

    Hallo Viktor,
    ich arbeite auch ausschliesslich mit Google, da meine Webseiten auch in Google am meisten vorkommen. So suche ich oft stündlich in Google nach Inspirationen und neuen Themen, um mich zu informieren sowie auf dem Laufenden zu halten.

    In Deutschland ist Google ganz klar die Numero 1 und das wird sich auch nicht ändern ;) Daher würde ich auch sagen, dass die meisten deutschen Nutzer über Google suchen, sei es aus dem Browser heraus oder direkt auf Google.de. Das Letztere mache ich auch, denn so bekomme ich auch die Suchvorschläge angezeigt und vieles andere ebenfalls.

    Einen Verbesserungsvorschlag habe ich für euer Blog, nämlich das Mail-Kommentar-Abo, was sicherlich allen Lesern von Nutzen sein wird. Da man als Blogger Hunderte von Blogs kommentiert, wird es schwer sein, alle Debatten im Auge zu behalten. Mit dem Mail-Abo wäre das schon viel praktischer. Vielleicht für euch auch eine Umsetzung wert?!

    Antworten
    1. Viktor Peters am

      Hallo Alex,

      danke für den Verbesserungsvorschlag, wir nehmen ihn mit :-).

      Viele Grüße

      Viktor vom Mittwald Blog-Team

      Antworten
  2. heinz am

    Guten Tag,

    Google 96,07 % da wird mir schlecht….
    Ich kenne in meinem Bekanntenkreis niemand der direkt mit Google sucht,
    alle suchen über Startpage und die suchen über Google, dass verfälscht das Ergebnis, hoffe ich.

    Gruß Heinz

    Antworten
    1. Viktor Peters am

      Hallo Heinz,

      das vermute ich ebenfalls. Viele suchen einfach über ihren Browser, ohne sich groß Gedanken über die dahinterstehende Suchmaschine zu machen. Google ist dabei häufig als Standard vorausgewählt. Jedoch vermute ich dennoch, dass der größte Teil der Google-Nutzer die Suchmaschine bewusst unter anderem aufgrund ihrer jahrelangen positiven Erfahrung mit ihr wählen.

      Viele Grüße,
      Viktor vom Mittwald Team

      Antworten

Kommentar hinzufügen