Analytics auf ganzer Linie

Analytics auf ganzer Linie: Vom Datenschutz über die 360° Analyse bis hin zur Personalisierung

Das Messen, das Analysieren und das Ableiten von Nutzerverhalten wird immer wichtiger, wenn man mit seiner Seite und seinen Produkten erfolgreich sein möchte. Vor allem bei Onlineshops ist das Thema Customer Journey enorm wichtig. Umso vorteilhafter sind Anbieter, die eine ganzheitliche Analyse und diverse Tools anbieten. Dazu haben wir mit dem Analytics Anbieter Piwik PRO ein Interview geführt. Lest in diesem Beitrag, was Alexander Gulentz, Geschäftsführer DACH, uns alles zum Unternehmen sowie den Softwarelösungen verraten hat – und vor allem, wie er sich das Online-Marketing der Zukunft vorstellt.

Hallo Alex, stell dich doch zunächst bitte kurz vor.

Hi, ich bin Alex Gulentz und seit ziemlich genau dreieinhalb Jahren Teil der Piwik PRO-Familie.
Ich habe meine Karriere als Webentwickler gestartet und mich im Laufe der Zeit auf das Thema Analytics spezialisiert.
Hier bei Piwik PRO brenne ich nicht nur für das Thema, sondern trage es auch erfolgreich in den DACH-Markt, den ich bei Piwik PRO auch vollumfänglich verantworte. Wir wachsen kontinuierlich und konnten uns in den letzten Jahren im deutschsprachigen Raum gut positionieren sowie etablieren. Ich freue mich, dass ich diesen Weg mit einem tollen Team ebnen konnte.

Was genau macht Piwik PRO?

Piwik PRO ist Spezialist für Analytics und bietet diverse Softwarelösungen, abgestimmt auf verschiedene Branchen und konkrete Unternehmensbedürfnisse. Bei uns steht die 360° Customer Journey Analyse im Fokus.

Gegründet wurde unser Unternehmen 2013 von AdTech- und Analytics-Experten. Wir nutzen unsere Expertise und Erfahrung stetig, um Enterprise-Level-Marketing-Lösungen zu entwickeln und zu verbessern. Unsere Lösungen, wie beispielsweise die Piwik PRO Marketing Suite, ermöglichen es den Anwendern, schnelle Insights durch Datensegmentierung, Datenaktivierung, Custom Reports und problemloser Tag-Implementierung zu erhalten. Gleichzeitig wird eine vollständige Datensicherheit gewährleistet.

Neben dem Tracking ist auch der Bereich DSGVO bei euch vertreten. Was genau macht ihr in Bezug auf die Datenschutzgrundverordnung für eure Kunden?

Hier muss man ganz klar sagen, dass die DSGVO uns nicht umgehauen hat! Der Datenschutz ist und war schon immer eines unserer Kernthemen. Denn auch vor der DSGVO gab es verschiedene Datenschutzvorschriften in Deutschland, die wir von Beginn an unterstützt und umgesetzt haben: IP Anonymisierung, On-Premises, Löschung historischer Daten, Opt-Out, DNT, etc. waren schon immer Bestandteile unserer Lösungen.
Die DSGVO gilt nun in der EU – im Vergleich war der Sprung in Deutschland aber nicht so groß wie in anderen Ländern, in denen das Thema nicht allzu viel Beachtung fand. Wir sind in diesem Bereich Experte: Datensicherheit und der Schutz personenbezogener Daten zählen zu unseren Grundwerten! Damit unsere Kunden hier 100 % datenschutzkonform agieren können, bieten wir innerhalb unserer Produktpalette einen Consent Manager an. Damit ermöglichen wir es unseren Kunden selbst alle gängigen Datenschutz-Regularien umsetzen zu können. Bei Piwik PRO wird alles DSGVO-konform umgesetzt.

Analytics

Ihr habt ja eine große Bandbreite an Features. Gibt es bestimmte Anwendungen, die du für unseren Kundenstamm – Agenturen und Freelancer – empfehlen kannst?

Na klar, wir bieten eine Kombination aus Analytics, Tag Manager und Consent Manager an. Dieses Paket legen wir jedem Betreiber einer Website nahe. Es sollte eine ‚Grundausstattung‘ sein. Denn damit deckt man gleich drei wichtige Bereiche ab: das Messen, das Analysieren und das Ableiten von Handlungen – alles datenschutzkonform, versteht sich ;-)

Nehmen wir mal an, es gibt einen Kunden, der einen Onlineshop betreibt. Wie kann er diesen optimieren, sodass mehr User generiert werden, die dann natürlich auch zum Kauf angeregt werden?

Hier ist der Kernpunkt ganz klar die 360° Sicht auf die Customer Journey. Mit ihrer Analyse lassen sich viele Rückschlüsse ziehen und vor allem lässt sich so herausfinden, an welchen Stellen ein Onlineshop Optimierungsbedarf hat. Daraus lässt sich dann eine konkrete Data-Driven-Marketingstrategie erarbeiten. Es ist wichtig, den potenziellen Kunden von seinem ersten Websitebesuch bis hin zum Kaufabschluss zu begleiten und zu wissen, wo man ihn abholen muss, um die gewünschte Conversion zu erzielen. Es ist unabdingbar seine User zu kennen, um gezielte und passgenaue Marketing-Maßnahmen umzusetzen. Hier steht die Personalisierung von Inhalten und Angeboten natürlich im Fokus – eine effiziente Möglichkeit, um neue Kunden zu gewinnen.

Stichwort „mobile first“ – was ist hier alles in Bezug auf das Tracking zu beachten?

Gerade im E-Commerce haben die mobilen Kanäle rasant an Bedeutung gewonnen. Laut Statista nutzen bereits rund 70 % der Online-Shopper ihre mobilen Endgeräte für ihren Einkauf. Der mobile Kanal ist also unglaublich wichtig und ich denke, dass man diesen nicht vernachlässigen darf. Auch hier sollte die User-Experience im Mittelpunkt stehen. Man muss seinen Kunden das bestmögliche Erlebnis bieten und sie schnell zum Ziel führen. Daher ist es wichtig, stetig die Navigationswege der Kunden durch den Shop zu beobachten. Funnel- und Klickpfad-Analysen sind hier wichtige Trackingmethoden. Testphasen helfen bei neuen Designs oder Navigationselementen den Einfluss auf die Conversions zu messen.

Kannst du uns sagen, welche Merkmale Piwik PRO von anderen Analysesoftwares wie Google Analytics oder auch eTracker unterscheidet?

Wir bei Piwik PRO betrachten nicht einzelne Funktionen, sondern den gesamten Analytics-Ansatz und versuchen so Fragestellungen, wie ‚Was ist das Problem und wie lösen wir es?‘ konkret anzugehen. Bei der Problemlösung kommen dann verschiedene Module zum Einsatz: Analytics, Tag Manager, Personalisierung, Customer Data Platform ...
Grundsätzlich gibt es nicht für jeden Kunden die Universallösung, hier muss immer ein passendes Paket geschnürt werden. Unsere Lösung ist sehr flexibel und passt sich genau auf den Business Case des Kunden an. Außerdem sind wir extrem agil und der Kunde kann bei uns echten Einfluss auf die Produkt- und Feature-Entwicklung nehmen.

Wie bereits erwähnt zählt das Thema Datenschutz zu unseren Prioritäten, hinzu kommt das flexible Hosting – wir bieten die Möglichkeit, unsere Software auch on-premises zu nutzen. Ein weiterer Vorteil ist die Benutzerfreundlichkeit unserer Tools. Uns ist es wichtig, dass Marketer ohne tief greifende IT-Kenntnisse mit den Lösungen von Piwik PRO arbeiten können.

Piwik PRO

Was würdest du sagen, welche Erkenntnisse kann ein SEO-Manager durch Piwik PRO gewinnen?

Er kann die Qualität seiner Maßnahmen detailliert analysieren. Anschließend ist es ihm möglich, Prioritäten zu setzen und zu überlegen, in welche Aufgaben und Themen er Zeit, Ressourcen sowie Geld investieren sollte. Allein die Traffic-Steigerung über Suchmaschinen ist noch lange kein Beweis für eine kontinuierliche und erfolgreiche SEO-Arbeit. Der SEO-Manager kann einzelne Seiten, die gute SERP-Positionen – also Suchergebnisseiten – erzielen, untersuchen. Er kann prüfen, inwiefern diese zur Unternehmensperformance beitragen und auf die Conversion-Ziele einzahlen. Was nützt mir denn viel Traffic, der nicht konvertiert? Der User Intent, den die entsprechende Seite scheinbar gut bedient, sollte auch immer einen Bezug zu meinem eigenen Business haben – andernfalls ist es minderwertiger Traffic. Genauso kann ich Seiten mit wenig Traffic und viel Potenzial identifizieren, die bei den Conversions ‚überperformen‘. Auf diese Seiten sollte ich dann den Fokus legen und versuchen, sie besser in den relevanten SERPs (Search Engine Result Pages) zu positionieren.

Auch die Qualität des Referrer-Traffics, der durch einen eigeninitiierten Backlink-Aufbau sowie verdiente Backlinks durch PR, Social Media, Partnerschaften usw. erfolgt, kann ich monitoren und für mein weiteres Vorgehen bewerten. So erkenne ich, ob der Backlink nicht nur mein Linkprofil unterstützt, sondern auch gleichzeitig neue Kunden auf mich aufmerksam macht.

Zum Schluss noch ein Blick in die Glaskugel: Wie stellst du dir das Online-Marketing der Zukunft vor?

Ich denke, dass gerade das Content-Marketing immer wichtiger werden wird und hier verstärkt auf Storytelling und Personalisierung gesetzt werden muss. Mit dem klassischen Marketing à la ‚Gießkannenprinzip‘ werden sich Unternehmen zukünftig nicht durchsetzen können. Die Kunden wollen individuell angesprochen werden. Vor allem wird hier Predictive Personalization durch Machine Learning weiterhin Einzug in das Marketing erhalten. Das große Feld der Künstlichen Intelligenz wird auch in Zukunft immer neue Möglichkeiten im Online-Marketing eröffnen, sodass Unternehmen auf eine enge Zusammenarbeit des Marketings und der IT bauen sollten.

Kommentar hinzufügen