Entspannt auf der sicheren Seite – mit WordPress Protect Plus

Entspannt auf der sicheren Seite – mit WordPress Protect Plus

Eine WordPress Seite zu erstellen ist nicht schwer. Sie immer auf dem sichersten Stand zu halten, aber schon. Schließlich wird das Content Management aufgrund der Beliebtheit – mit über 20 Millionen Installationen weltweit – immer mehr zum Angriffsziel. Wie ihr euer WordPress einfach und entspannt sicher halten und zugleich die Performance verbessern könnt, zeige ich euch in den folgenden Zeilen.

  1. Grundlegende Sicherheitskriterien
  2. Erweiterungen können für mehr Sicherheit sorgen
  3. Selbstständige Instandhaltung der Sicherheit ist kosten- und zeitintensiv
  4. Mit WordPress Protect Plus entspannt absichern

Grundlegende Sicherheitskriterien

Doch bevor wir zu den eigentlichen Sicherheitslösungen kommen, möchte ich euch noch zwei grundlegende Kriterien nennen. Zum einen sind kreative und individuelle Benutzernamen das A und O. Am besten solche, die nicht mit irgendwelchen Namen auf der Website in Verbindung gebracht werden und so als Hinweis dienen können. Darüber hinaus sind natürlich sichere Passwörter essenziell! Doch seid euch bewusst, dass ausgefallene Namen alleine nicht reichen. Ja, ich weiß, die Namen eurer Haustiere, Kinder oder Partner könnt ihr euch gut merken, aber genauso leicht sind sie zu hacken. Mein Tipp: Baut euch Eselsbrücken, verwendet möglichst lange Passwörter, nutzt dabei Sonderzeichen sowie Zahlen und achtet darauf, dass ihr Groß- und Kleinschreibung verwendet. Des Weiteren ist es definitiv sicherer, wenn ihr eure Passwörter regelmäßig ändert … auch wenn es lästig ist. ;-) 

WordPress Protect Plus ist der Wartungsservice von Mittwald.

Erweiterungen können für mehr Sicherheit sorgen

Darüber hinaus ist es wichtig, dass Themes und Plugins durch Updates immer auf dem aktuellsten Stand sind. Schließlich werden somit oftmals auch Sicherheitslücken entfernt. Wollt ihr euch gegen sogenannte Brute-Force-Attacken schützen oder euren Login-Bereich sicherer gestalten, helfen euch Plugins. Beispielsweise solche, die wir euch in folgendem Blog-Beitrag schon mal vorgestellt haben: www.mittwald.de/blog/cms/wordpress/4-plugins-fuer-mehr-sicherheit-im-wordpress-blog

Selbstständige Instandhaltung der Sicherheit ist kosten- und zeitintensiv

Allerdings ist die eigenständige Instandhaltung der Sicherheit kosten- und zeitintensiv, vor allem weil es um die kontinuierliche Aufrechterhaltung geht. Hinzukommt, dass bei solchen Erweiterungen, wie oben genannt, diverse Einstellungen vorgenommen werden müssen. Und hierbei ist dann schon ein gewisses Know-how erforderlich. Gibt es nämlich Probleme in der Kompatibilität mit dem CMS oder Hoster, kann es durchaus sein, dass die Funktionen nicht greifen.

Sicherheit der WordPress Installation mit Protect Plus vom Webhoster Mittwald.

Mit WordPress Protect Plus entspannt absichern

Das Ganze geht aber auch deutlich entspannter! Mittwald bietet euch für die Wartung eurer WordPress Installation seit Neustem nämlich das WordPress Protect Plus an. Damit habt ihr als Agentur nicht nur mehr Zeit für euer Kerngeschäft, sondern profitiert von vielen weiteren Vorteilen. Klar stehen hier die Sicherheit und Risikominimierung im Vordergrund, doch wir arbeiten auch präventiv. Soll heißen: Wenn ein Schadcode in eurer Installation festgestellt worden ist, nehmen unsere Experten die Einspielung eines Backups vor. Darüber hinaus wird diese Quelle aber auch vorbeugend beseitigt, sodass nichts mehr passiert. Außerdem verbessert sich durch die monatliche Aktualisierung der Installation und verwendeten Plugins auch die Performance eurer Website!

Wenn ihr noch mehr über das WordPress Protect Plus wissen wollt, geht’s hier entlang: www.mittwald.de/services-fuer-agenturen/wordpress/protect-plus

Eines ist sicher: Vorsicht ist besser als Nachsicht. In diesem Sinne wünsche ich euch viel Spaß bei der Instandhaltung der Sicherheit eurer WordPress Installation – wie auch immer ihr sie gestaltet. ;-) 

Kommentar hinzufügen