Tutorial: Yoast SEO für Einsteiger

Yoast SEO gilt als das bekannteste SEO-Plugin für WordPress. Ausgestattet mit einer großen Auswahl an Funktionen, kann es für Einsteiger schnell unübersichtlich sein. In diesem Tutorial erkläre ich, wie Ihr Yoast SEO als Plugin einrichtet und anschließend verwendet – und damit eine perfekte Grundlage für bessere Rankings in Suchmaschinen schafft.

  1. Yoast SEO: Eine Übersicht
  2. Allgemein: Die Basis legen
  3. Die Grundlage für mehr Klicks: Titel & Metas
  4. Social: Social Media Accounts sichtbar machen
  5. XML-Sitemaps: Google den Weg weisen
  6. Werkzeuge für effektiveres Arbeiten
  7. Nach der Grundlage: Yoast SEO im Alltag verwenden
  8. Der Ausschnitt-Editor
  9. Das Fokus-Schlüsselwort
  10. Check: Die Inhalts-Analyse
  11. Feinoptimierungen für euren Beitrag
  12. Präsenter in Social Media
  13. Fazit: Yoast SEO, der perfekte Begleiter für eine optimierte Webseite

Um Yoast SEO zu installieren, meldet ihr euch im Backend der WordPress-Seite an und klickt im Menü auf Plugins. Im Untermenü wartet bereits der Eintrag Installieren. Diesen wählt ihr aus und sucht über die Suchleiste nach Yoast SEO. Mit einem Klick auf Installieren integriert ihr das Plugin in WordPress und könnt es anschließend aktivieren. Der erste Schritt ist getan. Nun aber zur Einrichtung.

Yoast SEO: Eine Übersicht

Yoast SEO versteht sich als umfangreiches Werkzeug, welches im Hintergrund arbeitet und eure WordPress-Seite in möglichst vielen Bereichen besser macht – nicht zwingend besser für Besucher, dafür aber für Suchmaschinen. Nach der Optimierung können diese eure Seite schneller und besser verstehen, was den Weg für höhere Platzierungen bei Suchanfragen erlaubt. Das wiederum bedeutet mehr Besucher für eure Seite.

Wer im Backend auf den neu erschienenen Menüpunkt „SEO“ klickt, findet eine Auswahl an Unterpunkten, die die Konfiguration von Yoast SEO erlauben. Unterschieden wird zwischen Folgenden:

  • Allgemein erlaubt es, die Einführungstour zu starten, sich über Updates zu informieren oder Webmaster-Tools-Verifizierungen vorzunehmen.
  • Unter Titel & Metas findet man die Möglichkeit, die Vorschau zu definieren und die Suchmaschinen in Ergebnislisten anzeigen. Letzteres ist ein sehr wichtiger Punkt.
  • Gibt es Profile in den sozialen Netzwerken, können diese unter Social definiert werden.
  • XML-Sitemaps erklärt, wie die Sitemap aufgebaut ist und was sie alles beinhaltet.
  • Fortgeschritten enthält erweiterte Funktionen. Da es sich hierbei um einen Einsteiger-Artikel handelt, werde ich diesen Bereich nicht vorstellen.
  • Mit Werkzeuge gibt Yoast SEO praktische Helfer an die Hand.
  • Die Suchkonsole erlaubt es, einen Google-Autorisierungscode für die Search Console mitzuteilen. Da das die einzige Funktion des Menüpunkts ist, werde ich den Bereich nicht weiter vorstellen.

Allgemein: Die Basis legen

Ihr findet unter Deine Info die Möglichkeit, anzugeben, ob es sich bei eurer Seite um eine Firma oder eine Person handelt. Bei einem entsprechenden Eintrag wird im Quellcode ein Hinweis für Google hinterlassen. Die Information kann zur besseren Darstellung eurer Webseite in Suchergebnissen genutzt werden.

Solltet ihr Bing Webmaster Tools oder die Google Search Console nutzen, empfehle ich euch, die dazugehörigen Codes unter dem Reiter Webmaster Tools anzugeben. So erspart ihr euch das Einbinden in den Quellcode und müsst keine Sorgen haben, dass beim nächsten Update die entsprechenden Zeilen überschrieben bzw. gelöscht werden.

Die Bereiche Sicherheit und Allgemein überspringe ich, sie haben in vielen Fällen keine Relevanz für eure Optimierung.

Die Grundlage für mehr Klicks: Titel & Metas

Bevor ich die Einstellungen von Titel & Metas vorstelle, will ich euch den hohen Wert dieser Punkte erklären. Sucht jemand nach einem für euch interessanten Begriff und findet euch auf Platz 3, einen Mitbewerber auf Platz 4, können der sogenannten Meta-Title und die Meta-Description darüber entscheiden, welcher Eintrag angeklickt wird. Wie genau Meta-Angaben aussehen können, zeigt ein Beispiel von der Zalando-Startseite.

Meta Zalando

So findet ihr im Meta-Title die zwei wichtigsten Produkte (Schuhe & Mode), anschließend die Beschreibung über die Möglichkeiten (online kaufen) und zuletzt die Marke (ZALANDO Online Shop). Verlockend ist dann die Meta-Description, wo man auf 1500 Top-Marken sowie das versandkostenfrei bestellen hingewiesen wird. Und wem das nicht reicht, der liest von einer Riesen Auswahl an Schuhen, Mode, Taschen und Sports.

Das Element, welches ihr im Meta-Title zwischen Schuhe & Mode online kaufen sowie ZALANDO Online Shop findet (|), versteht sich als Trennzeichen. Ihr könnt es unter dem Menü Title & Metas bei Allgemein definieren. SEO Yoast unterscheidet zwischen mehr als 10 Zeichen, die ihr zur Trennung verwenden könnt. Testet einfach mal einige Varianten aus. Das von euch gewählte Zeichen wird genutzt, um den Artikel- bzw. Seitennamen vom Blog-Namen zu trennen (z.B. So installiert ihr TYPO3 – Mittwald Blog / So installiert ihr TYPO3 | Mittwald Blog).

Unter Homepage könnt ihr nun nicht nur den Seitentitel (Meta-Title) definieren, sondern auch die Meta-Beschreibung (Meta-Description). Hierbei könnt ihr mit Platzhaltern arbeiten, die Yoast SEO in seiner Knowledge Base beschreibt. Diese Platzhalter lassen sich auch in den folgenden Meta-Title- und Meta-Description-Feldern verwenden.

Während ihr unter Homepage nur die Meta-Angaben definiert, wird es unter Artikeltypen etwas umfangreicher. Zur einfacheren Erklärung liste ich alle Elemente der Seite auf und gebe jeweils eine Empfehlung für eine gute Einstellung.

  • Metarobots (index / noindex)
    Ihr könnt Suchmaschinen anweisen, Seiten zu ignorieren (noindex). Das kann bei Seiten mit wenig oder veraltetem Inhalt (z.B. Einen guten Rutsch in 1999!) sinnvoll sein. Mit der Einstellung könnt ihr Yoast SEO anweisen, Suchmaschinen den Befehl zu geben, sämtliche Beiträge zu ignorieren.
    Empfehlung: index
  • Datum in der Snippet-Vorschau (Zeigen / Ausblenden)
    Bei Blog-Artikeln kann es passieren, dass am Anfang der Meta-Description das Datum vom Beitrag eingeblendet wird. Das ist bei zeitkritischen Beiträgen sinnvoll (z.B. So feiert ihr das Jahr 2000 richtig). Habt ihr zeitlose Beiträge, solltet ihr das Datum ausblenden (z.B. So spart ihr Zeit beim Aufräumen).
    Empfehlung: Ausblenden
  • Yoast SEO Meta Box (Zeigen / Ausblenden)
    Die Yoast SEO Meta Box wird unter Beiträgen angezeigt und bietet euch eine Vorschau, wie der Beitrag in Suchergebnissen angezeigt wird. Hier könnt ihr Meta-Daten auch direkt anpassen und optimieren.
    Empfehlung: Zeigen

Die von mir empfohlenen Werte gelten sowohl für die Einstellungen unter Beiträgen, als auch für Seiten und Medien.

Wechselt nun in den Reiter Taxonomien. Hier findet ihr ähnliche Einstellungen wie unter Artikeltypen. Für Kategorien sowie Schlagwörter empfehle ich euch die Metarobots sowie die Yoast Meta Box aktiviert zu lassen, also auf index bzw. zeigen. Die Seitentitel- sowie Meta-Beschreibung-Vorlage darf unangetastet bleiben; denn diese Elemente wollen wir später gezielt optimieren.

Bei Archive handelt es sich um die Bereiche, die für Autoren-Beitragsseiten und Monate angelegt werden. Die Autoren-Seiten können aktiviert und auf index bleiben. Das gilt jedoch nur, wenn es mehrere Autoren auf der Seite gibt. Sollte das nicht der Fall sein, so setzt das Autor-Archiv auf noindex. Ich empfehle euch, daneben die datumsbasierten Archive auf noindex zu setzen. Sie können aber aktiviert bleiben.

Schauen wir uns zuletzt Anderes an. Hier finden wir einen sehr wichtigen Punkt für Suchmaschinen: Die Option, Unterseiten von Archiven zu steuern. Ich empfehle euch, Unterseiten von Archiven auf noindex zu setzen. Denn die dazugehörigen Seiten haben meist wenig oder gar keinen Wert für Besucher über Suchmaschinen. Das Meta Keywords Tag darf deaktiviert bleiben, ebenso die Regel für das noodp Meta Robots Tag.

Social: Social Media Accounts sichtbar machen

Suchmaschinen haben es gerne, wenn sie Verbindungen zwischen Webseiten und dazugehörigen sozialen Netzwerken darstellen können. So können Besucher schnell nicht nur Artikel von eurem Unternehmen lesen, sondern auch mit wenigen Klicks sehen, welcher YouTube-Channel oder welche Facebook-Seite dazu gehört.

Unter Konten findet ihr eine Liste mit sämtlichen möglichen Verbindungen zu sozialen Netzwerken. Sucht einfach eure URLs und tragt diese in das entsprechende Feld ein.

Wird eine URL von eurer WordPress-Seite auf Facebook geteilt, könnt ihr unter dem entsprechenden Reiter ein ansprechendes Vorschaubild mit Titel und passender Beschreibung anlegen. Diese Werte werden dann für Startseite und Unterseiten übernommen. Achtet beim Zuweisen von Bildern darauf, dass diese eine Auflösung von mindestens 1200 x 630 Pixel haben. Was die Integration von relevanten Werten für Facebook bewirken kann, zeigt folgende Grafik.

Open Graph Integration Facebook

Daneben erlauben es die Reiter Twitter, Pinterest und Google+, für die Netzwerke dazugehörige Verbindungen anzulegen. Schaut sie euch, wenn ihr in den Netzwerken aktiv seit, an. Sonst könnt ihr sie getrost ignorieren.

XML-Sitemaps: Google den Weg weisen

Es fällt Suchmaschinen manchmal schwer, sämtliche Unterseiten zu finden, die ihr auf eurer Webseite habt. Daher legen Seitenbetreiber eine XML-Sitemap an. Sie versteht sich als Karte, die zeigt, wo was liegt. Bei den XML-Sitemaps könnt ihr unter Allgemein definieren, ob die Funktion überhaupt genutzt werden soll und wie viele Einträge es pro Sitemap geben soll. Solltet ihr noch kein Plugin zum Generieren von Sitemaps haben, empfehle ich euch, Yoast SEO dafür zu nutzen. Der Standardwert von 1000 maximalen Einträgen pro Sitemap darf so gelassen werden.

Ein Screenshot von einer automatisch generierten Sitemap.

Ein Screenshot von einer automatisch generierten Sitemap.

Unter Benutzer Sitemap habt ihr die Möglichkeit, für jeden Benutzer eurer Webseite eine separate Sitemap anzulegen. Diese Funktion halte ich für überflüssig, ihr dürft sie deaktiviert lassen.

Beim Reiter Artikeltypen könnt ihr definieren, ob Beiträge, Seiten und Medien in die Sitemap aufgenommen werden sollen. Während Beiträge und Seiten einbezogen werden sollten, empfehle ich, Medien aus der Sitemap auszuschließen. So könnt ihr eure Sitemap auf weniger, dafür aber relevanten Content konzentrieren.

Der Bereich Ausgeschlossene Beiträge ist überaus praktisch. Ihr könnt hier einzelne Beiträge aus der Sitemap ausschließen. Hierfür gebt ihr die dazugehörige ID in das Feld ein. Die ID findet ihr in der URL des Beitrags. Habt ihr einen für Suchmaschinen irrelevanten Beitrag, könnt ihr ihn so einfach unsichtbar machen. Wollt ihr auf Nummer sicher gehen, solltet ihr ihn aber auch auf noindex setzen. Diese Option stelle ich weiter unten bei Feinoptimierungen für euren Beitrag vor.

Entscheidet an letzter Stelle unter Taxonomien, ob Kategorien und Schlagwörter in die Sitemap aufgenommen werden sollen. Hier gilt eine einfache Regel: Pflegt ihr die Bereiche aktiv, nehmt sie mit auf. Ist das nicht der Fall, schließt sie aus.

Werkzeuge für effektiveres Arbeiten

Yoast SEO bietet seinen Nutzern mehrere praktische Werkzeuge. Schauen wir uns diese mal genauer an.

Der Datei-Editor versteht sich als Editor für die robots.txt und die .htaccess-Datei. Die robots.txt wird genutzt, um z.B. Verzeichnisse zu sperren oder einzelnen Bots (Programme, die das Internet durchsuchen) den Zutritt zu verweigern. Die .htaccess-Datei erlaubt es, verschiedenste Weiterleitungen einzurichten. So könnt ihr nach einem Domain-Umzug über die Datei erklären, wohin Besucher geleitet werden sollen, die noch die alte URL aufrufen. Auch könnt ihr damit, wenn ihr ein SSL-Zertifikat besitzt, sämtliche http-Anfragen auf https weiterleiten. Solltet ihr mit den Funktionen nicht vertraut sein, könnt ihr den Datei-Editor ruhig ignorieren. Es gibt zahlreiche WordPress-Installationen, bei denen weder die robots.txt noch die .htaccess jemals angepasst wurden.

Mit Import und Export erlaubt es Yoast SEO, Einstellungen von anderen Seiten zu übernehmen oder weiterzugeben. Das ist sinnvoll, wenn ihr eine Webseite umzieht und dabei Plugins neu einrichtet. Wollt ihr die Einstellungen nicht über einen Datenbankumzug mitnehmen, könnt ihr das mit der Import-und-Export-Funktion machen.

Mit Massenbearbeitung ist es möglich, sämtliche Artikel und Seiten aufzulisten und dann direkt Meta-Title und Meta-Description anpassen – wundervoll, wenn ihr euren Blog mal SEO-technisch auf Vordermann bringen und hierfür nicht jeden Artikel öffnen wollt.

Yoast SEO ermittelt für alle Artikel und Seiten, die ein Schlüsselwort haben (diesem Bereich widmen wir uns gleich), eine eigene Wertung. Mit dieser wird erklärt, wie gut euer Artikel oder eine Seite für das Schlüsselwort optimiert ist. Wollt ihr diese Wertung einmal zurücksetzen, klickt auf SEO Wertung neu berechnen (Achtung: Die Berechnung beginnt direkt nach dem Anklicken, es wird nicht nochmal nach einer Bestätigung gefragt).

Nach der Grundlage: Yoast SEO im Alltag verwenden

Ok, alle Einstellungen sind getätigt. Nun geht es an die eigentliche Optimierung in Beiträgen und Seiten. Erstellt hierfür einen Beitrag oder öffnet einen bestehenden. Ihr findet unter dem Editor die Box Yoast SEO. In dieser ist es möglich, einige wichtige Anpassungen vorzunehmen.

Yoast SEO Box

Diese Box ist ab heute ein wichtiger Zwischenstopp, bevor ihr einen Artikel veröffentlicht. Denn nur, wenn ihr eure Beiträge und Seiten gut optimiert, erreicht ihr auch möglichst viele Besucher über Suchmaschinen.

Der Ausschnitt-Editor

Der Ausschnitt-Editor findet sich am Anfang der Box und zeigt, wie der Beitrag oder die Seite später in Suchmaschinen präsentiert wird. Klickt auf Code-Schnipsel bearbeiten, um den Editor zu öffnen. Hier könnt ihr Meta-Title und Meta-Description anpassen. Experimentiert dabei mit unterschiedlichen Zeichen und Texten, um eine für euch ansprechende Beschreibung zu schaffen.

Das Fokus-Schlüsselwort

Damit ihr erweiterte Tipps zur Optimierung bekommt, ist es notwendig, ein Fokus-Schlüsselwort zu definieren. Für diesen Beitrag könnte das Yoast Tutorial sein. Gebt euren gewählten Begriff, zu dem ihr später in Suchmaschinen mit diesem Beitrag gefunden werden wollt, ein. Yoast SEO beginnt dann auch schon, zu überprüfen, wie gut der Text auf den Begriff passt. Hierbei wird die Dichte des Begriffs ebenso gecheckt wie der Aufbau von Beitragstitel und Zwischenüberschriften.

Check: Die Inhalts-Analyse

Sämtliche Empfehlungen zur Optimierungen werden unter der Inhalts-Analyse zusammengefasst. Das dazugehörige Ampel-System erklärt euch, welcher Punkt wie wichtig ist. Arbeitet die Empfehlungen durch und optimiert euren Beitrag entsprechend. Um einen Eindruck von eurer Gesamtperformance zu bekommen, schaut in der Yoast-SEO-Box unter dem Namen auf die eingeblendete Ampel. Rot, Gelb, Grün sagen euch, wie gut die SEO-Optimierung ist.

Feinoptimierungen für euren Beitrag

Ihr findet unter der Ampel ein Zahnrad, welches euch in die erweiterten Einstellungen für den Beitrag bringt. Dort könnt ihr definieren, ob ihr den Beitrag auf noindex oder nofollow stellen wollt. Daneben habt ihr die Möglichkeit, eine Canonical-URL zu definieren. Viele Begriffe, viele Fragezeichen?

Fortgeschritten Yoast SEO
  • Meta Robots Index
    Über diesen Wert könnt ihr definieren, ob der Beitrag für Suchmaschinen sichtbar (index) oder unsichtbar (noindex) sein soll. noindex ist immer dann sinnvoll, wenn es sich um einen Beitrag handelt, der für Besucher über Suchmaschinen irrelevant ist (z.B. Alles gute zum Jahr 2000!).
  • Meta Robots Follow
    Es kann passieren, dass ein Beitrag von euch viele Links zu thematisch fremden Seiten auflistet. Das kann problematisch sein, verfälscht es ja den Themenschwerpunkt der Seite. Ein gutes Beispiel hierfür sind Linksammlungen, die jeden Monat oder jede Woche veröffentlicht werden. Mit einem Klick auf nofollow wird sichergestellt, dass die Links im Artikel nicht gewertet werden.
  • Canonical URL
    Kopiert ihr eine Pressemitteilung oder einen Artikel, kann es sinnvoll sein, Suchmaschinen auf den ursprünglichen Inhalt zu verweisen. Das ist möglich mit der Canonical URL. Diese Funktion wird im Alltag selten gebraucht und darf daher von Einsteigern ignoriert werden.

Präsenter in Social Media

Zuletzt erwähnt sei der Reiter Social; dieser ist unter dem Zahnrad zu finden. Definiert hier relevante Inhalte zum Teilen auf sozialen Netzwerken. Diese können z. B. genutzt werden, um einen geteilten Artikel auf Facebook ansprechend darzustellen.

Social Yoast SEO

Fazit: Yoast SEO, der perfekte Begleiter für eine optimierte Webseite

Zugegeben: Die Ersteinrichtung von Yoast SEO kann für Einsteiger etwas langwierig sein. Ist aber die Grundlage geschafft, profitiert man von einer wundervollen Basis, mit der man in Zukunft arbeiten kann. Kombiniert mit dem regelmäßigen Check der Yoast-SEO-Box bei Beiträgen, liefert man Suchmaschinen zahlreiche Informationen, die für eine gute Indexierung benötigt werden.

Kommentare

  1. Gravatar
    Scharlotte am
    Hallo,
    wenn ich die Medien (Bilder) auf noindex setze, dann erscheinen sie nicht in der Suche. Dazu wünsche ich mir mal einen separaten Beitrag. Dabei geht es mir nicht darum, den Unterschied von jpg, png und gif erklärt zu bekommen und wie wichtig das Alt Atribut ist, sondern was genau bei wp und Seo Yoast eingestellt werden muss, um ein optimales Ergebnis zu erreichen. Wp erstellt für jedes Bild eine eigene Url, auf deren Seite nur die Kommentarfunktion angezeigt wird. Das verhunzt die ganze Statistik.
    Ansonsten finde ich den Betrag gut aber das mit den Medien macht mich echt stutzig.

    Gruß
    Antworten
  2. Gravatar
    Steffen am
    Hallo zusammen,

    vielen Dank für diese übersichtliche Anleitung. Ich konnte vor dem Beitrag nichts mit Yoast SEO anfangen. Ich habe mir auch andere Tutorials durchgelesen, aber eure ist die mit Abstand verständlichste. Jetzt kann die Arbeit mit Yoast SEO in der SEO Agentur Hamburg starten. :)

    Viele Grüße

    Steffen
    Antworten
    1. Kristina am
      Hallo Steffen!

      Na dann mal los! :) Schön, dass wir dir mit unserem Artikel weiterhelfen konnten.

      Viele Grüße

      Kristina
      Antworten
  3. Gravatar
    ASTRONJA am

    Guten Morgen,
    es war zwar auch auch hier nicht so leicht weil die Seiten von meinem Seo Yoast abweichen aber das war der beste und übersichtlichste, Beitrag über dieses Thema. Ich habe die ganze Nacht daran gesessen, bin hundemüde und gehe jetzt ins Bett. Hoffe, ich habe alle richtig gemacht. Meinen besten Dank und einen schönen Sonntag

    Antworten
    1. Kristina Dahl am

      Vielen Dank für dein Lob! :) Schön, dass wir weiterhelfen konnten.

      Antworten
  4. Gravatar
    Jacob am

    Vielen dank für diesen wundervollen Beitrag! Dieser vereinfacht mein Lernen um einiges und ich Lese immer wieder gerne nach, wenn ich auf dem Schlauch stehe. Komm jetzt auch mittlerweile mit Yoast ganz gut zurecht.

    Antworten
    1. Kristina Dahl am

      Hallo Jacob,

      vielen Dank für dein Lob! Es freut uns, dass wir dir weiterhelfen konnten. :)

      Viele Grüße

      Kristina

      Antworten
  5. Gravatar
    Peter Farrenkopf am

    Hey,
    interessanter Artikel!

    Die Keyworddichte spielt vermutlich nicht mehr eine so große Rolle bei der OnPage Optimierung, allerdings achte ich immer darauf das die Dichte zwischen 2 und 4 Prozent liegt.

    Antworten
  6. Gravatar
    Joshua Stark am

    Das Ampelsystem ist mit Vorsicht zu genießen. Die „Keyworddichte“, die von Yoast vorgeschalgen wird ist oftmals total unrealistisch und damit läuft man Gefahr in den Überoptimierungsfilter zu kommen. Meine Erfahrung dazu …

    Antworten
    1. Jan Meyer am

      Hallo Joshua,

      für Blogbetreiber ist die Ampel sicherlich sehr nützlich und hilfreich um Sichtbarkeit aufzubauen.
      SEO-Experten können natürlich mit ganz anderem Wissen und Erfahrung die eigenen Texte prüfen. Trotzdem schwören auch viele SEO´s auf dieses Plugin.

      Für diesen Text wird das Keyword mit einer Dichte von ca. 1% durch die Ampel mit grün markiert, was sicherlich nicht als Spam durchgehen wird.
      Natürlich sollte man in der ersten Linie für den User schreiben und nicht für die Maschine…

      Gruß
      Jan vom Mittwald.de-Team

      Antworten
  7. Gravatar
    Blogger-Base am

    Hallo Viktor,

    schöne Erklärung zum Yoast SEO Plugin. Ich bin so frei und lasse eine detaillierte Beschreibung zur Yoast SEO Meta Box da. Schließlich ist sie eine der wichtigsten Werkzeuge.

    Schöne Grüße

    David – Blogger-Base.net

    Antworten
  8. Gravatar
    Martin am

    Klasse Artikel über das SEO Tool Yoast im WordPress – eigentlich einer der wichtigsten Tools für jeden WordPress Nutzer ohne das man nicht auskommt. Vereinfacht einen vieles.

    Antworten
  9. Gravatar
    Thorsten am

    Ausgezeichnete Erklärung; ich würde nur noch hinzufügen, die Archive und Taxonomies auf nofollow zu setzen.

    Antworten
    1. Gravatar
      Max A. am
      Leider ist das nach dem Update nicht mehr möglich. Wenn man das unbedingt machen will sollte man zu All in One SEO Pack wechseln. Da kann man das noch manuell umstellen
      Antworten
  10. Gravatar
    Mintmedia am

    Hallo Viktor,

    vielen lieben Dank für diesen ausführlichen Artikel! Ich kann mich da meinem Vorredner nur anschließen. Yoast SEO ist wirklich ein absolutes Muss für WordPress Nutzer und insbesondere Blogger. Besonders die Inhaltsanalyse macht es einem wirklich einfach und ist auch für Anfänger leicht verständlich. Auch super ist die Snippet Vorschau inklusive Meta description. Ich würde sagen für ein kostenloses Tool ist das alles schon top gemacht!

    Ich freue mich schon auf weitere nützliche Artikel zum Thema Blogging!

    Liebe Grüße

    Antworten
  11. Gravatar
    Rolf Finke am

    Hallo Viktor,

    ein gelungener, ausführlicher Artikel über das WP-Plugin, Yoast SEO. Mit dieser detaillierten Beschreibung wird es Anfängern bei WordPress sicher leichter fallen, deren Seiten in den entsprechenden Suchmaschinen höher ranken zu lassen. Diese WordPress Plugin ist ein „must have“ für jeden Blogger. Ich bin gespannt auf die nächsten Beschreibungen für wichtigen WordPress-Plugins.

    Antworten

Kommentar hinzufügen