Open Source Projekt TemplaVoila vor dem Aus?

Auf dem TYPO3Camp Stuttgart verkündete Tolleiv Nietsch, dass er die Arbeit an der TYPO3-Erweiterung TemplaVoila beenden möchte. Tatsächlich gab es dort für diese Aussage Applaus von einigen TemplaVoila-„Gegnern“ … Wir sollten eins aber mal nicht vergessen: Tolleiv hat uns mit seiner Erweiterung viele Jahre die tägliche Arbeit erleichtert und das auf Basis von freiwilliger Arbeit!

Hilfreiche Extension

Mit TemplaVoila ist es auf sehr einfacher Weise möglich ein HTML-Template in TYPO3 zu integrieren. Dafür müsst Ihr einfach die HTML-Datei hochladen. In Zusammenarbeit mit der Extension wird diese dann gemappt. Über die FCEs (Flexible Content Elemente) ist es dann möglich, die Templates in die Seite einzubauen.

Vielen Dank, Tolleiv!

Wir möchten Tolleiv mit diesem Blog-Beitrag für die investierte Zeit danken. Und nur weil er keine Zeit mehr für das Pflegen der Erweiterung findet, heißt das ja nicht, dass es nun vorbei sein muss! Schließlich ist das Projekt Open Source und kann von jedem, der Interesse hat, fortgeführt werden.

Große Verbreitung der Extension bei Mittwald

Vielleicht findet sich ja jemand, der das Projekt weiterführen möchten, denn wenn man sich die Zahlen einmal anschaut, dann sieht man, dass die Extension sehr oft genutzt wird: TemplaVoila wird bei 25 Prozent unserer TYPO3-Installationen eingesetzt!

Denn es gibt viele coole Sachen, die man mit TemplaVoila bauen kann. In einem Blog-Beitrag haben wir z. B. beschrieben, wie Ihr die Flexible Content Elements für Slider, Tabs und Accordions nutzen könnt.

Kommentare

  1. Gravatar
    Gernot Ploiner am

    Mask ist seit August 2015 fertig, im TER (https://typo3.org/extensions/repository/view/mask) und ein würdiger Templavoila Nachfolger geworden.
    Neu ist der Templavoila Konverter, der alte Projekte zu TCA konvertiert. Damit kann man Mask out of the box statt Templavoila verwenden und die Website auf TYPO3 7.6 oder höher updaten. Mehr Infos hier: http://tvconverter.webprofil.at/

    Antworten
  2. Gravatar
    Gernot Ploiner am

    Hallo,

    sehr Euch TYPO3 Mask an (http://www.typo3experten.com/programmierung/mask.html). Wir programmieren gerade daran. Es wird ein würdiger TV-Nachfolger mit ähnlichen Ansätzen. Bis 10. Juli 2014 suchen wir noch Unterstützer auf der Crowdfunding-Plattform Startnext:
    Helft uns indem Ihr unsere Links teilt und uns auf Startnext als Fan oder Supporter unterstützt.

    Vielen Dank
    Gernot Ploiner

    Antworten
  3. Gravatar
    Frank am

    Ich habe in den letzten 8 Jahren weit über 100 Websites mit TYPO3 AUSSCHLIESSLICH MIT TEMPLAVOILA umgesetzt – von kleinen bis sehr sehr großen und komplexen Websites (ja, ich bin durchaus auch TYPOSCRIPT und PHP mächtig ;-) und konnte

    VOR ALLEM DANK TEMPLAVOILA viele Kunden von TYPO3 begeistern

    – da es eben genau das Fünkchen Usability mitbringt, das TYPO3 alleine fehlt (was vielen Kunden eben auch schon von TYPO3 vergrault hat)

    TYPO3 hat TEMPLAVOILA sehr viel zu verdanken – es sollte eher in den Core aufgenommen werden, statt es so undankbar zu verstoßen. (Zumindest sollte TYPO3 endlich einmal die verstaubten Funktionen der PageView denen von TV angleichen! – das wäre ein echter Gewinn – für JEDEN)

    Antworten
  4. Gravatar
    Horst am

    Ich würde hier gerne auch nochmal betonen, dass TV sehr viel mehr ist als nur das oft beschimpfte XML und Mouseclick-Mapping….
    (mal ehrlich – wie viel zeit verbringt man schon mit Templating und Mapping ? – wenige Minuten – und wie lange mit Aufbau, Strukturierung und Befüllung einer Website ..? – na also!)

    Auch hat derjenige was falsch gemacht, der für jeden Mist gleich ein FCE zusammenschustern musste – das ist oftmals gar nicht notwendig… (1 Wrapper, 1 Mehrspalter, mehr brauchts in 9 von 10 Fällen gar nicht!)

    Aber vor allem der BackEnd Usabilty-Zugewinn ist bislang unerreicht! (BackEndLayouts und GridElements können dies nur ansatzweise nachahmen – stecken aber im Vergleich zu TV noch in den Kinderschuhen)

    Natürlich kann man mit vielen kleinen Helferlein alles iregndwie auch anders lösen – aber TV bringt dies eben alles von sich aus mit – und meist sogar viel viel durchdachter und ausgereifter – ich denke dabei nur an Content-Copy/Paste, MULTILINGUALITÄT (!), drag-n-drop, usw.

    Antworten
  5. Gravatar
    Bernd am

    Ehrlich gesagt verstehe ich den Hass gegen TV nicht – wer es nicht mag muss es ja nicht benutzen!
    Jeder der es benutzt, weiß aber genau, was er dieser Extension zu VERDANKEN hat: Eine intuitive Bedienung, die TYPO3 bislang leider nicht selbst zu Stande bringen konnte (und das ist sehr viel blamabler als alles was TV in Sachen XML unterstellt wird).

    Antworten
  6. Gravatar
    j0nnybrav0 am

    Wenn Leute sagen,
    „seit Backendlayouts und Grid-Elements wird die Luft dünn für Templavoila“, oder posten „seit Backend-Layouts völlig überflüssig“ ist dies ein Outing dafür, dass sie nicht in geringster Weise wissen, was mit Templavoila möglich war/ist.
    Ich entwickle hauptberuflich nun seit Version 4.0 TYPO3-Seiten und kann nur bestätigen was viele schon vor mir posteten:

    Backend-Layouts und Grid-Elements sind ein erster Versuch, die Fülle an Funktionalitäten der TV-Extension mit dem Core abzudecken. Die Betonung liegt hier auf „Versuch“.
    Man vergleiche hier nur die Drag&Drop-Funktionalität, FCEs, TS im XML, Container-Elements für iteratives Mapping, etc – alles Innovationen, die selbst im 6.1 Core bei weitem nicht so flüssig und sauber laufen, wie sie in TV schon seit nun mehr 5 Jahren stabil und einfach benutzt werden können.

    Anstatt diesen Workflow (DS/TO) zu kopieren/zu verbessern (z.B. durch ausgelagerte XMLs, oder eben Fluid), hat man jetzt wieder die alte TYPO3 Krücke Templating am Hals, mit dürftig nachgeahmter TV-Funktionalität über Fluid. Dann eben wieder für jede Kleinigkeit eine Extension schreiben – ich freu mich drauf.

    Schade.

    Antworten
  7. Gravatar
    Christian am

    Für einen absoluten Vollfreak in Sachen Typoscript mag TV unnützer Tant sein. Aber für jemanden wie mich, einem Quereinsteiger in Sachen CMS, ist TV eine echte Erleichterung. Auch für Redakteure, und damit meine ich nicht den Journalisten der täglich im Backend seine Artikel bearbeitet, sondern den kleinen Mittelständler der gelegentlich seine Inhalte überarbeitet, war/ist TV eine feine Sache. Ich hab Kunden die vorher Seiten ohne TV betreuen mussten und dann als die neue Seite mit TV da war erfreut waren wie übersichtlich die Contentbearbeitung wurde. Ich hoffe es wird sich jemand finden der TV weiter entwickelt. TV ist ein Werkzeug. Ein sehr nützliches wie ich (und Kollegen, Kunden) meine.

    Einige Beiträge hier wirken etwas wie: „Wenn Gott gewollt hätte das Redakteure …“.

    Oder anders gesagt: Wenn ich Brot will gehe ich zum Bäcker und kauf mir eines. Wer es selber backen will weil für ihn der Weg das Ziel ist, bitte. Ich hoffe allerdings das sich jemand findet der TV weiter betreut und weiterentwickelt.

    Vorsorglich, Plan B, schaue ich mich nach anderen CMS um.

    Antworten
  8. Gravatar
    Mathias am

    Aus der Entwickler und PM Perspektive stand ich TV immer etwas distanziert gegenüber. Für Redakteure war das TV auf jeden Fall eine TYPO3 Verbesserung.

    Antworten
  9. Gravatar
    Richard am

    Jedem der Zeit und Geld in ein Open Source Projekt investiert gebüHRt Respekt. Aber TV ist inzwischen total überflüssig geworden und macht inzwischen die Arbeit für Admin und Redakteur kein Stück leichter.
    Wer sich nicht mit TypoScript und einer ordentlichen Konfiguration von TYPO3 auseinander setzen möchte kann lieber auf Joomla zurückgreifen und wäre damit wesentlich besser beraten.

    Antworten
  10. Gravatar
    Dennis Laudenbach am

    Erstmal möchte ich nicht nur Tolleiv Nietsch für seine Arbeit an der Extension danken, sondern insbesondere auch Dmitry Dulepov, Robert Lemke und natürlich auch Kasper Skårhøj.

    Dann möchte ich allen Hassern von TemplaVoila einmal vorschlagen, über Ihren Programmier-Tellerrand zu schauen und die Pflege einer TYPO3-Seite aus Redakteurs-Sicht zu betrachten.

    Backend-Layouts, strukturelle Inhalte, FCE´s, Auswahl von FCE´s (mit Vorschaubild) und besonders Drag&Drop sind Punkte, die so nicht mit Plugins oder (noch schlimmer) individuellen Inhalten im RTE zu realisieren waren.

    P.S.: Wer Fehler findet darf sie behalten

    Antworten
  11. Gravatar
    AST am

    Schade!!! Herzlichen Dank hierbei jedoch an Tolleiv Nietsch für seine jahrelange Arbeit und Pflege von Templavoila.Ich kann es gut verstehen, wenn jemand dafür keine Zeit mehr aufbringen kann oder will. Ich finde es jedoch schon etwas seltsam, dass eine so stark verbreitete Erweiterung wie Templavoila nicht anderweitig weitergepflegt wird!

    Bitte nicht falsch verstehen, ich bin für Fortschritt und finde es gut dass neue Wege wie Fluid,Extbase, Backend Layouts usw. beschritten werden. Nur ist es halt so, dass ich beim Verzicht von Templavoila aus heutiger Sicht mit Typo3 6.1 und den bestehenden Funktionen leider einen Rückschritt und (noch) keinen Fortschritt sehe.
    Die Backend Layouts sind zwar nett, reichen aber bei weitem nicht an die Funktionalität von Templavoila heran. So finde ich bisher mit den Backend Layouts noch keinen Weg wirklich komplexere Backendlayouts (z.B.: verschachtelte Inhaltsbereiche) vernünftig umzusetzen bzw. mir auch das Styling der Backend Layouts anzupassen – falls es diese doch gibt, dann bitte gerne um Aufklärung, da ich auch keine Vernünftige Referenz Dokumentation zu den Backend Layouts, welche über simple Beispiele mit 2/3 spaltige Layouts hinausführen, finden konnte. Auch die Funktionalität der Erweiterung Gridelements reicht bei weiten nicht an die FCEs von Templavoila heran (z.B.: hinzufügen von eigenen Feldern welch durch den Redakteur eingegeben werden können)

    Wie sieht es weiters aus mit der Verknüpfung von Inhaltselementen zwecks wiederverwendung von Inhalten – wie bei templavoila – gibt es so etwas überhaupt?

    Man sollte bitte nicht übersehen, das Templavoila seit der Typo3 Version 3.8 erachtliche Innovation gebracht hat und mir und sicherlich vielen anderen bei allen Typo3 Projekten das Umsetzen erheblich erleichtert hat. Sobald in bestehenden Typo3 Releases halbwegs fehlerfreie alternativen für bestehendes vorhanden ist, habe ich volles Verständnis um altes über Bord zu werfen. Solange es diese jedoch nicht wirklich gibt, finde es ziemlich kontraproduktiv im Sinne von Typo3 diese nicht weiterzupflegen.

    Antworten
  12. Gravatar
    Maximilian Schmid am

    TemplaVoila war und ist für uns der einzige brauchbare Weg um TYPO3 für unsere Editoren einfach benutzbar zu machen. Die breite Nutzung und Installationsbasis von TemplaVoila sprechen da auch eine eindeutige Sprache. TemplaVoila nicht weiter zu betreuen ist meiner Meinung nach ein weiterer elementarer strategischer Fehler und wird TYPO3 schwächen. Schade.

    Antworten
  13. Gravatar
    Maximilian Schmid am

    TemplaVoila war und ist für uns der einzige brauchbare Weg um TYPO3 für unsere Editoren einfach benutzbar zu machen. Die breite Nutzung und Installationsbasis von TemplaVoila sprechen da auch eine eindeutige Sprache. TemplaVoila nicht weiter zu betreuen ist meiner Meinung nach ein weiterer elementarer strategischer Fehler und wird TYPO3 schwächen. Schade. TemplaVoila für 6.2 nicht anzubieten ist für mich einfach nicht nachvollziehbar und wird TYPO3 insoferm schaden, als viele TemplaVoila Nutzer dann gleich auf ein anderes System wechseln werden. Solche Kern-Extensions nicht zu pflegen schafft kein Vertrauen in die Zukunft von TYPO3.

    Antworten
  14. Gravatar
    Maddin am

    Tschüß TV. Schade dass es nicht mehr weiterentwickelt wird. Aber das herumgeklicke in den letzten Jahren und die ganzen manuellen XML Eingriffe haben mich manchmal schon genervt.

    Ich habe FLUID in Verbindung mit gridelements kennengelernt und nach einer Eingewöhnungsphase und manchen Tutorials habe ich schon erste FCE´s gezaubert, die sich durchaus mit TV messen können. Außerdem geht es schneller mit gridelements und den backendlayouts, statt mit TV, wenn man eine Seite für Typo3 vorbereiten möchte.

    Mit TemplaVoila habe ich meine ersten Webseiten erstellt. Jetzt geht die Zukunft weiter und nutze nur noch FLUID!

    Antworten
  15. Gravatar
    Norbert Klinger am

    Es haben Personen schon Applaus erhalten die nach Befragung zum verwendeten CMS-System „nicht mit TYPO3“ geantwortet haben. Darüber sollte die Community auch einmal nachdenken und auch darüber welche Extension die meisten Downloads erhalten haben.
    Frickeln seit geraumer Zeit am Backend rum ohne das Konzept nennenswert für Einsteiger und Anwender freundlicher zu machen. Schön, ist ja schließlich ein Enterprise Content Management System da kann man schon einigen Unbill in Kauf nehmen. Glaube jedoch nicht wirklich, dass von den über 500.000 Installationen alle dieser Super-Klasse angehören.
    Über 300.000 downloads von TemplaVoila sprechen für den Bedarf einer solchen Extension und die sollte längst zum optimierteren Grundbestandteil von TYPO3 gehört haben. Klick und fertig, optisch vermittelt was ich mache, wie ich mein Layout umsetze. Datenbanken füllen kann jedes CMS. Fällt TV weg dann bleibt von TYPO3 für mich nicht mehr viel Positives übrig.

    Antworten
  16. Gravatar
    Content Web Solutions am

    TV ist letztendlich nach wie vor einfacher zu handhaben, als alles andere, vor allem wenn man sehr komplexe Strukturen hat und nicht nur 2 Seitentemplates + 2 FCE’s.
    Mal sehen, was die Zukunft bringt, aber bisher gibt es für mich von der Handhabung her keine Alternative zu Templavoilá.

    Antworten
  17. Gravatar
    Rolf am

    Für mich als Webdesigner ohne Programmierkenntnisse ist TemplaVoila eine elementare Angelegenheit um Typo3 nutzen zu können. Dank an dieser Stelle den Entwicklern und insbesondere Tolleiv für die viele Arbeit! Als jemand, der aus der Typo3-Community nicht auf diese Weise herausgedrängt werden möchte, denke ich nun über die Gründung einer Interessengemeinschaft „Rettet TemplaVoila“ nach. Ist das naiv?

    Antworten
  18. Gravatar
    Manfred Müller-Späth am

    Fluid und Backend-Layouts, und das Thema ist gegessen. Templating mit Fluid ist deutlich entspannter und logischer als mit Templavoila. Diese ewige Rumklickerei, weil irgend ein Parameter doch nicht passte und man auch Massenänderungen schwerlich am XML-File durchführen konnte, war kontraproduktiv. Natürlich besser als das „normale“ Tempalting, aber alles hat seine Zeit, die von Templavoila ist definitiv rum. Es sollte noch Maintenance geben, und gut ist.

    Antworten
  19. Gravatar
    christian am

    Was bleibt als Alternative um schnell neue Inhaltselemente zu bauen, wenn die FCEs wegfallen :-(

    Antworten
  20. Gravatar
    Daniel Frei via Facebook am

    Seit „Backend-Layouts“ und der Extension „gridelements“ wird die Luft dünn für Templavoila…

    Antworten
  21. Gravatar
    Joachim Streit am

    Vielen Dank, Tolleiv!
    Auch vom mir an dieser Stelle. TV kombiniert mit dem klassischen page-template eine gute und schnelle Lösung standardieserte Seiten dennoch mit flexiblen Elementen zu bestücken.
    Werden uns nun umschauen müssen, was TYPO3 oder auch anderes Systeme da an Möglichekteiten bieten.
    Sehr bedauerlich finde ich die Reaktion des Klatschens – sei denn es wäre ein großes DANKE das Du Tolleiv nicht konsumiert hast, sondern deine Zeit investiert hast um die Extension weiter zu entwickeln. Wenn die Community auf Maintainer so reagiert, frage ich mich wer sich da nich freiwillig als Entwickler die Arbeit macht und eine Extension weiter zu pflegen.

    Also Danke, die Zeit ist nun da sich eine neues Templating zu suchen oder evtl. so gar ein NEOS-CMS?

    Joachim

    Antworten
  22. Gravatar
    Stephan Vidar am

    TV war und (hoffentlich) ist eine großartige Extension! Wir benutzen TV auch seit Jahren in all unseren Projekten und haben damit bisher nur positive Erfahrungen gemacht. Dabei stand vor allem die schnelle Implementierung, Umsetzung komplexer Anforderungen und hervorragende Usability für die redaktionelle Arbeit im Vordergrund!

    Antworten
  23. Gravatar
    Florian Wentzel via Facebook am

    Ich bin ebenfalls immer ohne TV ausgekommen.. Bei vielen Seiten komme ich 100% nativ mit TypoScript aus.., ab und zu setzte ich einen Extension Container auf um einen eigenen cType zu registrieren. Wenn das über TCFORM ginge wäre ich frei und sowas von Updatekompatiebel :-)

    Antworten
  24. Gravatar
    Sam Schneider via Facebook am

    In Typo3 Neos wird es dann noch besser
    :

    Antworten
  25. Gravatar
    Sam Schneider via Facebook am

    Leider nicht so wirklich. Kannst dir aber ansehen was machbar ist auf: http://www.up-up.de (Demo- und Testseite für mich). Die Seite spinnt manchmal ein wenig, also nicht wundern. Bin noch am performance- Workflow dran.

    Antworten
  26. Gravatar
    Ede Kowalski am

    Auch ich möchte mich bedanken, für soviel Leistung und die Menge an unentgeltliche Leistung die der Entwickler hier der TYPO3 Community hat zukommen lassen.
    Für diejenigen die hier so nett geklatscht haben, der Entwickler würde sich sicher über eine Entschuldigung auf seinem Blog freuen.
    Das gerade macht ein „Community“ ja aus!
    E.K

    Antworten
  27. Gravatar
    Philipp Holdener via Facebook am

    Gibts von fedext eine gute deutsche Ableitung für Leute wie mich, die keine Ahnung von fluid und bis jetzt nur TV eingesetzt haben? Aus der fedext.net Seite werde ich nicht schlau.

    Antworten
  28. Gravatar
    Gordon_72 am

    Templavoila hat mir den Einstieg in TYPO3 erleichtert. Auch von mir als reiner Anwender großen Dank für die Entwicklung. Würde mich über weitere Versionen freuen!

    Antworten
  29. Gravatar
    Sam Schneider via Facebook am
    Antworten
  30. Gravatar
    Sam Schneider via Facebook am

    Seit Typo3 6.1 setzte ich auf FED

    Antworten
  31. Gravatar
    Sam Schneider via Facebook am

    templavoila war immer sehr hilfreich, sobald Webseiten einen bestimmten Komplexitätsansatz überschritten haben. VIele Inhalte waren so gerade für Endkunden wesentlich einfacher pflegbar. Ich habe es sogar schon innerhalb einer selbst entwickenten Extension eingesetzt.

    Antworten
  32. Gravatar
    Philipp am

    Wir benutzen TV in ALLEN unseren Projekten :-/

    Antworten
  33. Gravatar
    Matthias Rixen via Facebook am

    Nein, benutze ich nicht … Für mich gab es da auch nie einen Grund. Und seit Backend-Layouts auch völlig überflüssig meiner Meinung nach!

    Antworten

Kommentar hinzufügen