Moodle: die innovative Lernplattform

Moodle: Die innovative Lernplattform für kollaboratives Arbeiten

Das Open Source Learning Management System Moodle ist aus der heutigen Arbeitswelt nicht mehr wegzudenken. Moodle stellt ein Acronym für ‘Modular Object-Oriented Dynamic Learning Environment’ dar und wurde von Martin Dougaimas konzipiert und entwickelt.
Bei Mittwald findet ihr ab sofort Moodle 3.5 zur Installation im Softwaremanager. Mit der neuen Version kommen vor allem Features hinzu, die aus Sicht der Datenschutzgrundverordnung für jedes europäische Unternehmen relevant sind.
In diesem Beitrag stellen wir euch Moodle einmal vor und erklären detailliert, was die neue Version 3.5. so alles kann.

  1. Moodle weltweit
  2. In welchen Kontexten ist das Tool einsetzbar?
  3. Was macht Moodle so besonders?
  4. Hochladen von Lernmaterial
  5. Aktivitäten-Funktionen
  6. Moodle 3.5 steht ab jetzt zur Installation bei Mittwald bereit

Moodle weltweit

Im Jahr 2002 erschien Version 1.0 von Moodle.
Das computerunterstützte Arbeiten hat durch die zunehmende Vernetzung und Globalisierung einen immensen Stellenwert erlangt, sodass die Plattform in Laufe der Jahre immer wieder weiterentwickelt wurde.
Wen wundert es also, dass das Tool mittlerweile weltweit von mehr als 100 Millionen Menschen auf mehr als 99000 registrierten Seiten genutzt wird.

In welchen Kontexten ist das Tool einsetzbar?

Moodle ermöglicht Bildungseinrichtungen und Unternehmen, eigene Moodle-Systeme aufzusetzen und dort Lernmaterialien zur Verfügung zu stellen. Zu Anfang wurde die Plattform hauptsächlich im universitären Lernkontext genutzt, um das computerunterstützte Lernen zu erleichtern. Mittlerweile wird Moodle allerdings in fast allen Berufsfeldern eingesetzt, vor allem im Online-Training und im Ausbildungsbereich. Mit Moodle ist sowohl die Realisierung von Online-Kursen denkbar, aber auch normaler Präsenz-Unterricht kann unterstützt werden, um zum Beispiel Übungsaufgaben hochzuladen und zu bearbeiten. Darüber hinaus ermöglicht Moodle Selbstlernkurse und Kurse mit Trainer-Feedback. Je nach Anforderung kann die grafische Oberfläche entsprechend angepasst werden.

Was macht Moodle so besonders?

Moodle bietet eine Vielzahl von Features kostenfrei an – die andere Tools nur für viel Geld ermöglichen – um das gemeinsame, aber auchindividuelle Arbeiten und Lernen zu unterstützen. Vor allem spricht für Moodle, dass es den Nutzern eine flexible und vielseitige Nutzung ermöglicht. Auf einige der Funktionen gehe ich im Folgenden ein.

Hochladen von Lernmaterial

Lernmaterialien in Moodle

Lernmaterialien können in Form vieler Medien geuploadet werden. Das Modul 'Bildergalerie' erlaubt zum Beispiel die Präsentation von Bildern oder ZIP-Dateien in einer Galerie. Wenn ein Lernmaterial als Datei vorliegt, kann diese ebenso einfach in den Kurs eingebunden werden – auch größere 'Dokumente' bzw. 'Bücher' können in der Form hochgeladen werden. Falls eine größere Anzahl von Dateien geuploadet werden soll, bietet es sich an, diese in einem Verzeichnis zu strukturieren. Einfacher macht man es sich, indem man Lernende direkt zu den relevanten Quellen leitet, denn es können auch 'Links' eingebettet werden. Die 'Textfeldfunktion' ermöglicht es darüber hinaus, einen Erläuterungstext hinzuzufügen, damit die jeweiligen Aufgaben(-verteilungen) für alle verständlich sind.

Aktivitäten-Funktionen

Moodle bietet ein breites Spektrum an möglichen Aktivitäten an. Kursleiter können unter anderem 'Lektionen' oder 'Tests' hochladen. Erstere bestehen aus einer Reihe von Seiten und Verlinkungen zwischen verschiedenen Lernseiten. Letztere sind perfekt geeignet, um den eigenen oder den Lernstand der jeweiligen Teilnehmer abzufragen. Tests können unterschiedlich eingesetzt werden und haben sehr umfangreiche Einstelloptionen. Allgemeine FAQ’s können darüber hinaus in einem 'Glossar' angelegt werden.

Eine besonders tolle Funktion von Moodle ist darüber hinaus das Virtual Classroom. Dabei wird nach Eingabe des Meeting-Namens, einer optionalen URL, dem Beginn und Ende sowie einer Meeting-Vorlage ein Adobe Connect Pro Meeting erzeugt. Das Beste ist: Moodle-Nutzer müssen keine zusätzlichen Zugangsdaten eingeben, um einen Meeting-Raum zu betreten.

Moodle Aktivitäten

Praktisch an Moodle ist weitergehend, dass nicht nur der Lehrende bzw. der Projektleiter aktiv werden kann, auch die Teilnehmer der jeweiligen Kurse können mit dem Tool interagieren. So besteht die Möglichkeit an 'Abstimmungen' teilzunehmen mit vorher definieren Antwortmöglichkeiten. Ebenso ist es möglich, eigene 'Aufgaben' hochzuladen – zum Beispiel Übungsaufgaben, die bewertet werden sollen. Falls trotz Erläuterungen Dinge unklar sind und Rückfragen entstehen, kann die integrierte 'Chatfunktion' genutzt werden. Moodle unterstützt so die Kommunikation der Kollaborierenden, wenn diese gemeinsam an Projekten arbeiten. Allerdings darf die Gruppengröße nicht zu groß gewählt sein, da dies die Webserver zu sehr belastet. Alternativ steht auch ein 'Forum' zur Verfügung, in welchem die Projektmitglieder miteinander diskutieren können. Lernförderliche Diskussionen können anschließend zu einem gemeinsamen 'Wiki'-Eintrag führen, denn auch diese Funktion hat Moodle auf Lager. Ein Wiki ist eine kooperative Lernplattform, auf der Personen ohne große technische Vorkenntnisse gemeinsam Inhalte bearbeiten können. Die bekannteste Plattform stellt Wikipedia dar.

Last but not least bietet Moodle durch die verfügbare 'Feedback-Funktion' anonyme Evaluationsmöglichkeiten. Fragebögen und Workshops können zentral angelegt und in ausgewählten Kursen bzw. Projekten eingesetzt werden.

Moodle 3.5 steht ab jetzt zur Installation bei Mittwald bereit

Mit der neuen Moodle Version 3.5 kommen Features hinzu, die aus Sicht der Datenschutzgrundverordnung für Europa relevant sind.

So ist es nun möglich, Nutzungsrichtlinien zu erstellen und diese den Nutzern zur Verfügung zu stellen. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit für User, eigene Daten anzufragen und löschen zu lassen. Dazu wurde eine neue Rolle kreiert, die für solche Anfragen zuständig ist: Der Data Protection Officer.
Seiten-Administratoren erhalten außerdem Zugriff auf das Plugin Privacy-Register. Dort kann kontrolliert werden, ob ein installiertes Third-Party Plugin die persönlichen Daten der Nutzer speichert und ob diese DSGVO-konform sind.

Wenn ihr Moodle-technisch auf dem neusten Stand sein wollt, solltet ihr euch unbedingt bei uns Moodle 3.5.1 installieren. Diese Version ist ab jetzt im Softwaremanager verfügbar. ;-)

Kommentar hinzufügen