Bist du im Urlaub beruflich erreichbar? 

Bist du im Urlaub beruflich erreichbar?

Wir laufen von A nach B, haben hier einen Termin, dort eine Deadline, die einzuhalten ist – unser Berufsalltag wird immer hastiger und intensiver. Klar, dass man sich da auf seinen lang ersehnten und wohlverdienten Sommerurlaub freut … endlich mal wieder ausruhen, entspannen, nichts tun. Doch ist das wirklich der Fall? Laut einer repräsentativen Umfrage des Digitalverbands Bitkom sind zwei von drei Berufstätigen im Urlaub erreichbar. Doch wie genau sind sie erreichbar und vor allem, welche Altersklasse(n) betrifft das? Diese Fragen wollen wir hier beantworten und möchten euch Tipps für ein erfolgreiches Abschalten im Urlaub geben.

Rund zwei Drittel sind im Urlaub erreichbar

„Sind Sie im Sommerurlaub in diesem Jahr beruflich per E-Mail, telefonisch oder per Kurznachricht erreichbar?“ Diese Frage wurden 1.219 Personen ab 14 Jahren telefonisch gestellt und 426 Berufstätige haben geantwortet: 64 Prozent von ihnen sind im Urlaub erreichbar! Eine hohe Zahl, wie ich finde. Zwar ist sie im Vergleich zum Vorjahr gesunken – da waren es noch 71 Prozent der befragten Berufstätigen, die erreichbar waren – doch ist dieser Wert immer noch sehr hoch.

Vor allem über Kurznachrichten (über iMessage oder WhatsApp) sind die Mitarbeiter oder Kollegen im Urlaub zu erreichen. Ganze 61 Prozent lesen während der vermeintlich erholsamen freien Zeit ihre Nachrichten. Was mich persönlich aber noch mehr erstaunt hat: 57 Prozent bleiben sogar telefonisch erreichbar. Im Gegensatz dazu hätte ich erwartet, dass mehr als „nur“ jeder Vierte (27 Prozent) seine E-Mails im Urlaub liest und beantwortet.

Einige würden jetzt vermutlich meinen, dass die jüngere Generation, also von 14 bis 29 Jahren, immer online und erreichbar ist. Dem ist aber nicht so – im Gegenteil, etwa vier von zehn Berufstätigen (39 Prozent) in dieser Altersklasse schalten komplett ab. Lediglich 30 Prozent der 30- bis 49-Jährigen klinken sich während ihres Urlaubes aus und bei den über 50-Jährigen sind es 34 Prozent.

Flexibel in der Urlaubsplanung

Doch es scheint so, als würden wir unseren Beruf lieben und sehr ernst nehmen, denn wenn es um die Flexibilität bei der Urlaubsplanung geht, sind wir vorne dabei. Laut einer anderen repräsentativen Befragung der SAP Concur in Zusammenarbeit mit dem Marktforschungsinstitut INNOFACT haben über 40 Prozent schon mal einen Urlaub abgesagt oder verschoben, weil berufliche Termine oder zu viel Arbeit dazwischenkamen. Hierbei wurden insgesamt 1.053 Berufstätige in Deutschland befragt. Und auch für den potenziellen Job bzw. das Bewerbungsgespräch nimmt der ein oder andere den vorzeitigen Abbruch des Urlaubs in Kauf: 19 Prozent haben ihn schon mal unterbrochen.

Fünf Tipps für einen erholsamen Urlaub

Aber wenn wir ehrlich sind, tut uns diese ständige Erreichbarkeit meist gar nicht so gut ;-)
Deshalb wollen wir euch fünf Tipps zum richtigen Abschalten und Entspannen im Urlaub geben.

  1. Vorbereitung ist alles
    Wenn ihr schon früh genug alles einplant, was ihr vor bzw. für euren Urlaub an beruflichen Aufgaben erledigt haben müsst und eure To-dos abhaken könnt, braucht ihr euch während eurer freien Zeit auch keine Sorgen/Gedanken machen. Wichtig hierbei: Schreibt eine verständliche und gut erklärte Übergabe an euren Vertreter.
  2. Vor dem Urlaub ist nach dem Urlaub
    Bereitet nicht nur die Aufgaben und Projekte vor, die im Urlaub fertig sein sollen. Macht euch am besten auch eine Liste mit euren To-dos, die nach eurer freien Zeit anstehen, sodass ihr euch während der Ferien keine Gedanken darum machen müsst.
  3. Auch das Handy sollte mal abschalten können
    Lasst euer Handy doch am besten einfach mal abgeschaltet im Hotel und greift lieber zu einem guten Buch. Entspannt am Strand oder seid aktiv – ganz ohne digitale Begleitung.
  4. Der Laptop braucht ebenfalls Urlaub
    Natürlich verführt nicht nur das Handy dazu, seine Mails oder Kurznachrichten abzurufen, auch der Laptop sollte gemieden werden. Vielleicht lasst ihr ihn einfach komplett zu Hause.
  5. Und noch ein letzter Tipp, sodass ihr euren Urlaub erst gar nicht unter- oder abbrechen könnt: Reist weit weg! ;-)


Ich persönlich muss ja zugeben, dass ich mich auch zu den 61 Prozent zählen muss, die ihre beruflichen Kurznachrichten während des Urlaubs lesen – ich gelobe aber Besserung. :D

Was ist mit euch, könnt ihr gut abschalten oder seid ihr auch auf dem einen oder anderen Weg für eure Kollegen, Mitarbeiter und/oder euren Chef erreichbar?

Kommentare

  1. Gravatar
    Friede28 am
    Leider viel zu oft verschwimmt die Grenze, wenn man auch mit dem Internet arbeitet. Wer daher Webseiten betreibt und daher regelmässig in die Tiefen eines CMS verschwindet, der wird sicherlich auch im Urlaub immer mal reinschauen, um zu sehen, was Besucher so zu sagen haben.
    Antworten
    1. Kristina Kiebe am
      Hi Friede28,

      da hast du vermutlich recht. Jedoch denke ich, dass wir uns auch immer mal wieder dazu erziehen müssen, die Arbeit während des Urlaubes ruhen zu lassen, sodass wir uns wirklich entspannen können. Mit den aufgeladenen Energiespeichern können wir dann nämlich auch wieder so richtig durchstarten. :)

      Sonnige Grüße aus Espelkamp!
      Kristina
      Antworten

Kommentar hinzufügen